Gutes Saisonergebnis der Dritten und Vierten

Vor wenigen Wochen hat ja zunächst unsere vierte Mannschaft in der Breitensportliga ihre Saison beendet. Schon eine Woche später tat es ihr die Dritte in der Kreisliga gleich.

Wie im letzten Jahr ist es schön, dass Karl-Heinz Ruland als Mannschaftsführer beider Mannschaften an dieser Stelle die Saison zusammenfasst und kommentiert. Zunächst seine Worte zur Kreisliga:

Unsere 3. Mannschaft war eine gesunde Mischung aus jungen und ‚alten‘ Schachfüchsen und konnte aufgrund der Tatsache, dass ein Abstieg ausgeschlossen war, recht locker aufpielen. Das soll aber nicht heißen, dass den Spielern der Ehrgeiz abhanden gekommen wäre.

Ich habe sehr viele Einzelspiele gesehen, bei denen die Kontrahenten sehr verbissen gekämpft haben. Besonders hervorheben möchte ich, dass gerade die jungen Spieler Louis Nopper, Jakob Schalm und Jan Bollow sehr sicher gespielt haben und auch schon ein hohes Maß an Erfahrung mitbringen, selbst wenn das ein oder andere Spiel verloren wurde. Die ‚Alten‘ sind aber auch mit viel Kampfgeist zu Werke gegangen und haben sich nicht leichtfertig mit einem Remis zufrieden gegeben. Dafür muss ich insbesondere auf Erik Bollow und Ulli Effmert hinweisen.

Die Spielsaison hat somit auch einen für mich sehr überraschenden Verlauf genommen. Bis vor dem letzten Mannschaftsspiel konnte die 3. Mannschaft die Tabellenführung erringen; ein Erfolg, mit dem ich vor der Saison niemals gerechnet hatte. Insgesamt wurde nur einmal verloren, zwei Spiele endeten Remis, aber drei Mannschaftsspiele konnten gewonnen werden. Zu berücksichtigen ist dabei, dass die Mannschaft bei ihren letzten vier Spielen in Folge nur mit sieben Spielern antreten konnte, weil sich die Ersatzgestellung als sehr, sehr schwierig erwies. Für den Mannschaftsführer keine schöne Situation.

Insgesamt gesehen hat diese Spielsaison aber viel Spaß gemacht!“

Das klingt alles in allem ja äußerst positiv. Als Mannschaftsmitglied kann ich den Aspekt bezüglich Ehrgeiz nur unterstreichen. Auch wenn es nur die Kreisliga war: Diejenigen, die spielten, wollten auch gewinnen. (In dieser Spielklasse belegten die Schachfüchse übrigens am Ende den dritten Platz.)

Was sagt Karl-Heinz denn zur Saison der Vierten?

Aufgrund der eingeplanten Ersatzgestellungen für unsere 3. Mannschaft konnte die 4. Mannschaft leider nie in Bestbesetzung spielen. Insgesamt war die Mannschaftsaufstellung sehr schwierig, da es viele Absagen gegeben hat.

Auch wenn ich offiziell als Mannschaftsführer gemeldet war, hat Jan Niedling in der Praxis diese Aufgabe übernommen. Jan konnte von den 6 Spielen viermal mitspielen. Jan Bollow, Johannes Kluyken, Finn Wetzels und Jules Brachmann haben jeweils dreimal mitgespielt, während Gregor Poeth auf 2 Einsätze kam und Tabea Schneider leider nur einmal mitgespielt hat.

Im Ergebnis wurde ein Mannschaftsspiel gewonnen, drei Spiele endeten Remis und zwei Spiele wurden verloren, womit der 5. Tabellenplatz von 7 teilnehmenden Mannschaften erreicht wurde. Unter Berücksichtigung der vielen Ersatzgestellungen ist das ein recht achtbarer Erfolg!

Also auch hier ein Ergebnis, hinter dem man sich nicht verstecken muss. Sehr schön!

Wir würden uns natürlich freuen, wenn die nächste Saison in diesen Spielklassen ebenso erfolgreich verläuft. Oder sogar noch besser? Mal sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.