Déjà vu: Schnellschachturnier vor dem Anmeldeschluss ausgebucht

Wie im letzten Jahr mussten wir das Anmeldeformular für unser Schüler-Schnellschachturnier weit vor dem eigentlichen Anmeldeschluss auf unserer Website deaktivieren: Das Turnier ist völlig ausgebucht, ja sogar zu gut 10% überbucht. (Keine Sorge, die überzähligen Spielerinnen und Spieler bekommen wir unter.) Im Gegensatz zum letzten Mal können wir leider keine Warteliste anbieten.

Natürlich freut uns das große Interesse an unserem Turnier sehr. Andererseits erreichen uns per Mail weiterhin einige Anfragen, ob nicht noch das eine oder andere Kind angemeldet werden kann. An dieser Stelle sind wir dann schon ein wenig traurig, dass wir diese Anfragen abschlägig beantworten müssen. Aber wir verweisen dabei auch sofort auf weitere Aktivitäten, die die Schachfüchse – insbesondere für (junge) Anfängerinnen und Anfänger – in diesem Jahr noch anbieten werden. Es wird also noch etliche Möglichkeiten geben, Schach auszuprobieren. (Ostern ist beispielsweise gar nicht mehr so weit weg…)

Zwei Wochen noch bis zum 2. Schüler-Schnellschachturnier in Kempen – wir freuen uns auf Euch!

Laaanges Meeting: Jugendplanung 2024

Am vergangenen Samstag trafen sich der Jugendvorstand und einige in der Jugendarbeit engagierte Mitglieder, um die Aktivitäten im Jugendbereich für dieses Kalenderjahr zu besprechen. Die umfangreiche Agenda machte im Vorfeld bereits klar, dass es keinen Mangel an – auch neuen – Ideen gibt und es somit eine Menge zu besprechen gab.

In dem gut 5-stündigen Treffen haben wir uns intensiv über die vielen ins Auge gefassten Aktivitäten ausgetauscht und diese bewertet. Am Ende hatten wir alles geordnet und einen allgemeinen Fahrplan für die Jugend in diesem Jahr. Für die einzelnen Vorhaben haben wir Verantwortliche gefunden, welche ihr jeweiliges Projekt bzw. Projekte nun organisatorisch weiter ausarbeiten werden.

Ein diskutiertes Thema möchten wir an dieser Stelle explizit herausstellen: In diesem Jahr ist es aufgrund der Lage der Sommerferien in NRW terminlich möglich, wieder zu den ONJK zu fahren! Diese Tatsache hat bei den ONJK-Veteranen unter uns zu großen Jubelstürmen geführt. Wir können nach 5 Jahren Pause endlich wieder eine Jugendfahrt zu diesem großartigen Turnier anbieten. Eine erste Interessensabfrage an die Eltern ist bereits rausgegangen. Abhängig von dem Ergebnis würden wir in konkretere Planungen einsteigen. Hier gibt es verglichen zu den letzten Teilnahmen tatsächlich mehr zu tun, da der Austragungsort gewechselt hat und wir uns somit um eine andere Unterkunft bemühen müssen. Auch wenn die Veranstaltung von Borne nach Velp (bei Arnheim) gezogen ist – die ONJK werden bei uns intern immer Borne heißen…

2023 – ein Jahr setzt Glanzpunkte

Nun ist es wirklich Tradition: Zum Ende des Jahres ein paar rückblickende Worte, verbunden mit den besten Wünschen für das kommende Jahr.

Wo fangen wir an? In diesem Jahr gab es wahrlich das eine oder andere außergewöhnliche Highlight.

Beginnen wir doch beim Sport: Die großen Erfolge unserer Jugendlichen halten sowohl in den Einzelwettbewerben als auch in den Mannschaften an! Dazu gab es ja bereits kürzlich schon eine hervorragende Zusammenfassung. Ganz frisch können wir von der großartigen Platzierung unserer U10 bei den DVM in Magdeburg berichten. (Sie wurde am Ende 17. von 40 Mannschaften und war an 33 gesetzt.) Auch bei den Erwachsenen ist hier prinzipiell alles im grünen Bereich, auch wenn sich die eine oder andere Mannschaft ein wenig strecken muss.

In diesem Jahr durften wir unser 100. Mitglied begrüßen! Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ist die Mitgliederzahl somit dreistellig. Ein Meilenstein.

Der absolute Knaller war aber die Verleihung des Qualitätssiegels TOP-Verein: Kinder- & Jugendschach im Rahmen unseres Schüler-Schnellschachturniers. Das Turnier selbst war ja, zusammen mit den weiteren Ehrungen an diesem Tag, schon eine äußerst gelungene Veranstaltung. Die Verleihung des Qualitätssiegels war dann der Höhepunkt. Die Auszeichnung ist sowohl eine Bestätigung unserer bisherigen Arbeit als auch unser Ansporn, hier nicht nachzulassen, sondern immer besser zu werden.

Aus dem Schülerturnier leitete sich dann auch direkt oder indirekt der Kontakt zum Schachclub in Orsay ab, der in diesem Jahr zunächst in einem kleinen Turnier zu St. Martin in Kempen mündete. In einem Treffen von Vereinsvertretern wurde beschlossen, den Kontakt zu intensivieren und uns online und in Präsenz häufiger zu treffen.

Was uns auch in diesem Jahr wie immer begleitet hat, das ist der große Sinn für Gemeinschaft. Wir hatten an und bei den Aktivitäten, die alle Schachfüchse und (im Fall der Jugendlichen und Kinder) auch die Eltern zusammengebracht haben, wieder sehr viel Spaß.

An dieser Stelle folgt dann auch der große Dank an die vielen, vielen Helfer in allen Bereichen unseres Vereins: Herzlichen Dank, dass Ihr mitunter große Teile Eurer Freizeit in das Funktionieren der Schachfüchse, an welcher Stelle auch immer, investiert!

Lasst uns frohen Mutes in das kommende Jahr gehen! Der Kopf ist schon wieder voll mit Ideen für neue Aktionen und Aktivitäten.

 

Wir möchten unseren Mitgliedern, deren Familien und unseren Freunden für das kommende Jahr
die allerbesten Wünsche mit auf den Weg geben!
Möge 2024 in jeder Hinsicht ein gutes Jahr für Euch werden!

Schallmauer durchbrochen: Mitgliederzahlen dreistellig

Wir haben es geschafft! Zum ersten Mal seit dem Bestehen haben wir Schachfüchse eine dreistellige Mitgliederzahl. Wow.

Vor allem im Zeitraum der letzten vier Jahre war der Zuwachs enorm (etwa 30%). Natürlich haben wir viele Kinder und Jugendliche gewinnen können, aber auch Erwachsene haben in letzter Zeit vermehrt den Weg zu uns gefunden. Immer noch reiben wir uns angesichts dieser rasanten Entwicklung ein wenig ungläubig die Augen. Aber natürlich freuen wir uns sehr.

Ganz herzlich heißen wir an dieser Stelle unser aktuell 100. Mitglied Luis Bielokonier willkommen!

Der große Zulauf erforderte natürlich eine gewisse Reaktion von uns auf organisatorischer Ebene: Es ist unser Anliegen und Anspruch, den Interessenten und neuen Mitgliedern vor allem im Kinder- und Jugendbereich gerecht zu werden. Wir sind sicher, diese Herausforderung gut gemeistert zu haben. Die außerordentlich tolle Stimmung im gesamten Verein, die Begeisterung der Eltern und das daraus resultierende Engagement so vieler Menschen zeugen davon. Und anhand der vielen Anfragen, die uns derzeit erreichen, lässt sich erkennen, dass sich die Schachfüchse offenbar weiterhin gut präsentieren und das Interesse an unserem Verein ungebrochen ist. Wir werden das so fortführen…

Franz Paus trumpft in Niedersachsen groß auf

Eine großartige Platzierung erspielte sich der Schachfuchs Franz Paus bei der diesjährigen (offenen) 55. Senioren-Einzelmeisterschaft des Niedersächsischen Schachverbands. Als Alleinvertreter des Vereins machte er sich auf den Weg nach Sottrum, um sieben Runden schönes Schach zu spielen. Insgesamt trafen sich dort über 60 Gleichgesinnte.

Das Turnier war bis zum Ende äußerst spannend: Vor der abschließenden Runde lagen drei Spieler (darunter auch Franz) mit 5 Punkten vorne. Es waren Ihnen allerdings fünf weitere Spieler mit 4,5 Punkten dicht auf den Fersen, die somit auch noch Chancen auf einen Turniersieg hatten. Franz remisierte in seinem letzten Spiel. Die Abschlusstabelle zeigte am Ende fünf Spieler mit 5,5 Punkten, so dass die Feinwertung entscheiden musste. Franz belegte in der Gesamtwertung schließlich einen ganz hervorragenden 2. Platz. Er wurde durch diese Platzierung auch Sieger in seiner Wertungsgruppe B und in bei den Nestoren.

Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg!

Es wird Frühling

Das bezieht sich nicht nur auf die Temperaturen. Auch wir Schachfüchse verlassen nun unser Winterquartier (das Pfarrheim St. Josef) und kehren zum Trainieren und Spielen wieder in die Burse zurück. Ab dem 5. Mai findet das Freitagstraining sowohl für die Jugend als auch für die Erwachsenen wieder in unserem angestammten Spiellokal statt.

Die Burse wurde im Winter aus nachvollziehbaren Gründen nicht geheizt. Allerdings ließ dies nicht zu, dass dort unter vernünftigen Bedingungen gespielt werden konnte. Wir bedanken uns daher nochmals ganz herzlich bei der katholischen Gemeinde in Kempen, die uns für die kalte Jahreszeit ganz tolle alternative Räumlichkeiten für das Training und die Mannschaftsspiele zur Verfügung gestellt hat!

Wieder was Neues auf unserer Website

Vielleicht habt Ihr es ja schon bemerkt: Auf unserer Homepage haben wir nun nicht mehr unsere neuesten Twitter-Beiträge eingebunden, sondern die aktuellen Tröts der Schachfüchse. So heißen nun einmal die Beiträge auf Mastodon im Fediverse…

Die Nutzung von Mastodon als Alternative zu Twitter ist nur konsequent in unserem Bestreben, solche Systeme weniger zu nutzen oder ganz zu meiden, hinter denen große Unternehmen stehen. Wir unterstellen hier einfach ein zu großes Interesse an persönlichen Daten. Das machen wir aber schon lange so. Den Google-Kalender hatten wir bereits vor geraumer Zeit verbannt, auch das Mastodon-Konto auf schach.social legten wir schon ein wenig vor dem großen Hype an. Signal ist bei uns der Messenger der Wahl, wenn es intern um schnelle Kommunikation geht, insbesondere auch mit den Eltern der Kinder und Jugendlichen im Verein. Umfragen im Netz (z.B. zur Abstimmung von Terminen) gehen bei uns auch nicht über die „Großen“; da gibt es genügend Alternativen.

Natürlich behalten wir (zunächst) unser Konto auf Twitter, es steht nun eben nicht mehr in der ersten Reihe. Wir sind auch noch unentschlossen, inwieweit wir diesen Kanal zukünftig aktiv bespielen werden. Aber zum Lauschen, was andere so zu sagen haben, ist es immer noch sinnvoll. Es wird bei uns vermutlich ein Nebeneinander verschiedener Systeme geben. Sie werden sich nur im Grad der Nutzung unterscheiden.

Schon ist es wieder vorüber, unser Schnellschachturnier

Am letzten Wochenende haben wir nach einigen Jahren wieder ein Schachturnier für Kinder in Kempen organisiert. Wir wurden überwältigt von der Resonanz. Schon eine Woche nach Öffnung der Anmeldung mussten wir diese, weit vor dem geplanten Anmeldeschluss, bereits wieder schließen. Wir waren schnell überbucht und hatten eine Warteliste. Zudem waren wir erfreut, bis wohin unsere Einladung gelangt ist: Die weiteste Anreise hatten zwei Jungs aus Emsdetten. Insgesamt hatten sich am Ende 69 Kinder zum Spielen auf den Weg nach Kempen gemacht.

Der Schwerpunkt des Turniers sollte auf jungen Schachanfängern liegen. Die Spielerinnen und Spieler durften noch keine 14 Jahre als sein und es gab eine DWZ-Grenze bei 1500. Zudem haben wir sie in Gruppen mit unterschiedlicher Schacherfahrung aufgeteilt. Die größte Zahl der Teilnehmer wurde durch Kinder mit wenig bis gar keiner Turniererfahrung gestellt, so dass wir diese Gruppe alphabetisch in zwei getrennt haben. Gespielt wurden in allen Gruppen 7 Runden Schweizer System mit 13 Minuten + 2 Sekunden Bedenkzeit.

Es war wieder einmal so schön anzusehen, mit welcher Freude die Spielerinnen und Spieler zu Werke gingen! Natürlich gab es (vor allem in den Gruppen A und B) einen gewissen schachlichen Anspruch, aber der Spaß am Spiel sollte bei diesem Turnier im Vordergrund stehen. Das haben wir beispielsweise durch eine kindgerechte Regelauslegung unterstützt.

Insgesamt ist die Veranstaltung offenbar von jedem sehr gut angenommen worden. So lautete zumindest das Feedback, das wir bislang erhalten haben. Auch wir hatten große Freude daran, ein solches Turnier anzubieten.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Spielerinnen und Spieler, aber ebenso an deren Begleitung!

Abschließend natürlich noch die sportlichen Resultate:

Gruppe A

(DWZ zwischen 1000 und 1500)

1. Theo Heilmann (Schachfüchse)
2. Benjamin Gappert (Düsseldorfer SK)
3. Jannis Cremann (Rochade Emsdetten)
5. Elsa Heilmann (bestes Mädchen, Schachfüchse)
(vollständige Tabelle)

Gruppe B

(DWZ bis 1000)

1. Yosef Alugili (Düsseldorfer SK)
2. Philipp Cremann (Rochade Emsdetten)
3. Leon Hu (Mönchengladbacher SV)
7. Charlotte Kraus (bestes Mädchen, Turm Schiefbahn)
(vollständige Tabelle)

Gruppe C

(Mit Turniererfahrung)

1. Noah Wiench (Schachfüchse)
2. Robin Schulz (SV Eichlinghofen)
3. Prahasith Reddy Chaganti (Mönchengladbacher SV)
(vollständige Tabelle)

Gruppe D

(Ohne Turniererfahrung, alphabetisch vorne)

1. Josiah Jingyue Han (Düsseldorfer SV)
2. Oscar Balser (Blau-Weiß Geldern Veert)
3. Maximilian Janßen (Schachfüchse)
5. Dana Adams (bestes Mädchen, vereinslos)
(vollständige Tabelle)

Gruppe E

(Ohne Turniererfahrung, alphabetisch hinten)

1. Felix Sommerfeld (Rochade Krefeld)
2. Alexander Lorkowski (Turm Kamp-Lintfort)
3. Maja Volgmann (SV Hilden)
7. Sophia Michelle Lottmann (bestes Mädchen, vereinslos)
(vollständige Tabelle)

 

Wir gratulieren!

Nachgereicht: Die VJEM zu Beginn des Jahres

Wir sind derzeit ein wenig mit der Vorbereitung unseres Schüler-Schnellschachturniers beschäftigt, aber die Ergebnisse der Verbands-Jugendeinzelmeisterschaft (03.-07. Januar auf dem Wolfsberg) möchten wir nicht unter den Tisch fallen lassen.

Beginnen wir mit den Ergebnissen bei der U12w. Hier vertrat Elsa Heilmann die Farben der Schachfüchse, wurde Zweite und qualifizierte sich somit für die nächste Runde. Klasse! In der U12 verpasste ihr Bruder Theo als Fünfter nur knapp das Treppchen. Auch Joel Reuscher spielte in dieser Gruppe mal wieder ein sehr gutes Turnier, was mit dem 8. Platz belohnt wurde.

Weiter geht’s mit einer Top-Platzierung bei den Mädchen unter 14 Jahren (U14w). Hier konnte Mathilda Kempkens ebenfalls den zweiten Platz erringen und sich für die nächste Runde qualifizieren. Nochmal klasse! Bei den Jungs des gleichen Jahrgangs (U14) tat sich Frederik Hesse ein wenig schwer und landete im Mittelfeld. Auch ok. Für Benedikt Heitzer als Neuling war bereits die Qualifikation für die VJEM ein Erfolg. Er nutzte die Gelegenheit, sich an ein solches Turnier zu gewöhnen und sich seine erste DWZ zu erspielen.

Lucas Hesse war der alleinige Vertreter der Schachfüchse in der U16. In brüderlicher Verbundenheit wählte er in einer starken Gruppe am Ende einen Platz im Mittelfeld. Gleiches gilt für Michel Loheide in der U18. Wie heißt es immer so schön in der Sportschau: Er führt die zweite Hälfte der Tabelle an. Starke Leistung der beiden Jungs!

Acht Schachfüchse bei den VJEM – sehr gut. Zwei davon haben sich weiter qualifiziert – sehr gut. Wir sind mit dem Abschneiden der Schachfüchse bei der diesjährigen VJEM insgesamt, aber auch mit dem jedes einzelnen unserer teilnehmenden Mädchen und Jungs, sehr zufrieden. Sie alle dürfen zu Recht stolz auf ihre Leistungen sein! Vor allem überzeugte diesmal unsere „Frauen“-Power. Elsa und Mathilda wünschen wir viel Erfolg auf NRW-Ebene!

(Ich sehe gerade, ich habe viele Ausrufezeichen in diesem Artikel verwendet. Liegt wohl daran, dass unsere Mädchen und Jungs bei dem Turnier so viele gesetzt haben…)

Wohlwollendes Nicken, oder: Schachfüchse 2022

Wie immer zu diesem Zeitpunkt im Jahr möchten wir gerne ganz kurz aus unserer Sicht auf die vergangenen 12 Monate zurückblicken.

Insgesamt haben wir sehr viel Normalität erleben dürfen! Zu Beginn des Jahres noch ein wenig zögerlich, aber recht schnell war es dann doch möglich, diverse Aktivitäten stattfinden zu lassen. So konnten wir uns sowohl innerhalb unseres Vereins treffen, aber vor allem auch mit anderen Menschen Schach spielen und unser Hobby „in freier Wildbahn“ präsentieren.

Im Ligabetrieb waren wir Schachfüchse wieder sehr erfolgreich. Die Saison 2021/2022 konnten wir mit drei Aufstiegen abschließen: Die zweite Mannschaft stieg von der Bezirksliga in die Verbandsklasse auf. Unsere Zweite nimmt diesen freigewordenen Platz ein, indem sie als Meister der Bezirksklasse Mitte entsprechend aufsteigt. Große Freude gab es bei und mit unserer ersten U20, welche die Jugendregionalliga dominierte (alle Mannschaftskämpfe gewonnen). Zum ersten Mal spielt eine U20-Jugendmannschaft der Schachfüchse nun also auf NRW-Ebene.

Überhaupt spielte unser Jugendbereich mal wieder groß auf. Mit der U10-Mannschaft waren wir um zweiten Mal bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft vertreten. Premiere feierte eine Schachfüchse-U12 mit dem Erreichen der Endrunde auf NRW-Ebene. Aber auch bei den Einzelmeisterschaften im Bezirk wussten unsere Mädchen und Jungs zu begeistern. In der U10 bis U18 haben sie dort insgesamt zehn Podestplätze ergattert, so viele wie noch nie. (Darunter waren auch drei Meistertitel.)

Bei den aktuellen Mannschaftsmeisterschaften müssen wir uns ein wenig ins Zeug legen, es sieht derzeit nach einer sehr fordernden Saison 2022/2023 aus. Insbesondere unserer ersten U20 weht in den neuen NRW-Sphären ein rauher Wind entgegen.

Ansonsten waren wir viel draußen – das darf man ruhig wörtlich nehmen, denn das Großschach am Kuhtor haben wir fleißig genutzt. Bei den Veranstaltungen Team Adventure und den KIDS IN ACTION durften wir erneut unseren Verein präsentieren und versuchen, vor allem Kinder vom Schachspiel zu begeistern. Ein voller Erfolg waren unsere beiden Schach Camps für Kinder und Jugendliche. Da wir aus terminlichen Gründen nicht an den ONJK teilnehmen konnten, haben wir die Camps in Kempen ein weiteres Mal organisiert.

Schön war, dass auch unsere Traditionsveranstaltungen, das Sommerfest und der Nikolaus-Spieleabend, wieder stattfinden konnten. Somit wurde ein Aspekt, der uns enorm wichtig ist, auch wieder besser ausgelebt: die Gemeinschaft.

Offensichtlich haben wir uns gut präsentieren können. Oder wir sind aus anderen Gründen weiterhin attraktiv. Auf jeden Fall verzeichnen wir auch in diesem Jahr einen deutlichen Mitgliederzuwachs. Das freut uns ungemein! Ebenso freut uns das Engagement so vieler Menschen in unserem Verein. An dieser Stelle einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die sich auf unterschiedlichste Weise in die Vereinsarbeit einbringen!

Im nun zuende gehenden Jahr überwogen sehr deutlich die positiven Aspekte und Momente. Wir hoffen und wünschen uns, dass es im nächsten Jahr in ähnlicher Form weitergeht. Wir glauben fest daran. Apropos wünschen:

Allen Vereinsmitgliedern, ihren Familien, Freunden und Besuchern unserer Website wünschen wir alles Gute für das gesamte Jahr 2023!
Viel Gesundheit und gutes Gelingen bei allem, was Euch beschäftigt!

(Ein Bonbon im nächsten Jahr haben wir bereits auf Lager. Noch sei darüber aber nichts verraten.)

Lasst uns schön Silvester feiern und mit Schwung und einer positiven Einstellung das neue Jahr begrüßen!