Schachfüchse in freier Wildbahn

Wir nutzen häufig sich bietende Möglichkeiten, unser Hobby und unseren Verein auch außerhalb der gewohnten Spiellokale zu präsentieren. Aktuell haben wir drei solcher Veranstaltungen auf unserem Plan stehen. Wo kann man also demnächst die Schachfüchse außerhalb der Burse treffen?

Los geht es in Kempen am 15.06.2019. Auf der Sportanlage an der Berliner Allee findet auch in diesem Jahr das Team Adventure statt. Hier heißt es, in kleinen Mannschaften von 2-5 Personen verschiedene Stationen zu meistern und Punkte zu sammeln. In diesem Jahr werden nicht nur jugendliche Sportlerinnen und Sportler angesprochen, denn die Altersgrenze nach oben wurde de facto aufgehoben. Ein Event für die ganze Familie also. Die Wettbewerbe laufen von 13:00 bis 15:00 Uhr.

Im September stehen dann zwei weitere Veranstaltungen ins Haus:

Am 07.09. beteiligt sich die Stadtbibliothek Kempen (Burgstraße) an dem bundesweiten Projekt Stadt-Land-Spielt! Wir freuen uns sehr über die Einladung, in diesem Rahmen dort das Schachspiel und schach-nahe Spiele vorzustellen. Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, über unser Angebot hinaus jede Menge neuer und alter Gesellschaftsspiele auszuprobieren. Zudem sind auch weitere Kempener Vereine (Kartenspiele) eingeladen. Die Aktion läuft von 11:00 bis 14:00 Uhr.

Schon eine Woche später sind wir, bereits zum dritten Mal, bei den KIDS IN ACTION. Dieser aktive Sportinformationstag für Kinder im Grundschulalter findet mit vielen Kempener Vereinen wieder in der Dreifachturnhalle auf der Ludwig-Jahn-Straße in Kempen in der Zeit von 11:00 bis 15:00 Uhr statt. Die jungen Besucherinnen und Besucher können hier nach Herzenslust die sportlichen Angebote der Kempener Vereine ausprobieren. Ausrichter dieser Aktion am 14.09. ist wie immer der KreisSportBund Viersen.

Spielzeit 2018/19: Ein Glanzpunkt in den Schachfüchse-Chroniken

Nach den Jugendlichen haben nun auch alle anderen Mannschaften ihre Saison beendet. Und teilweise fühlen wir uns ob der erzielten Ergebnisse noch wie im Rausch. So etwas haben wir in der gesamten Breite der Mannschaften noch nicht erlebt! Vor allem nicht innerhalb einer Saison.

Zunächst konnten wir uns ja an den tollen Resultaten unserer Jugendmannschaften erfreuen. Im Falle der U20 steht nun der Aufstieg in die Jugend-Regionalliga. Aber auch die U12 hat wieder sehr viel Licht und wenig Schatten gezeigt.

Die Mannschaften der Erwachsenen ließen uns aber vollständig in Ekstase verfallen. Gehen wir das einmal in numerischer Reihenfolge durch:

Die Erste. Als Aufsteiger in die Verbandsliga haben wir ihr einfach gewünscht, die Klasse zu halten. Am Ende stand ein zweiter Tabellenplatz, der locker für den direkten Durchmarsch in die Regionalliga reichte. Was für ein Erfolg! Und der Schlüssel dazu? Udo Steingrobe glaubt, dass hier die mannschaftliche Ausgeglichenheit ausschlaggebend war, jeder meist auf bestem Niveau spielte und wichtige Punkte holte. Wir freuen uns, dass unser Flaggschiff nun zu weiteren neuen Ufern aufbricht!

Mit der zweiten Mannschaft haben wir einen Meister und Aufsteiger. Ohne Punktverlust(!) in dieser Saison lässt diese Mannschaft nun die Bezirksklasse hinter sich und spielt demnächst verdientermaßen in der Bezirksliga. Auch hier gilt: Eine ganz starke Leistung!

Den freigewordenen Platz in der Bezirksklasse muss man natürlich wieder besetzen, oder? An dieser Stelle erledigten die Schachfüchse 3 ihren Job, indem sie als Meister der Kreisliga in eben diese Bezirksklasse aufsteigen dürfen. Die Entscheidung brachte wohl der Sieg gegen Turm Krefeld. Zudem muss natürlich auch der glückliche „Sieg“ am ersten Spieltag erwähnt werden, als Viersen gar nicht antreten konnte. Trotzdem ein toller Erfolg für die Mannschaft, die immer zur Hälfte mit Jugendlichen besetzt ist.

Tja, und unsere Vierte? In der von von allen Auf- und Abstiegssorgen befreiten Breitensportliga spielte sie äußerst souverän auf (6 Siege, 1 Unentschieden) und sicherte sich dort am Ende mit 2 Mannschaftspunkten Vorsprung den Meistertitel. Super!

Zusammenfassend steigen bei den Erwachsenen demnach alle Mannschaften auf, bei denen dies ligatechnisch überhaupt möglich ist (Erste, Zweite, Dritte)! Drei Mannschaften beenden die Spielzeit als Meister auf dem ersten Tabellenplatz ihrer jeweiligen Klasse (Zweite, Dritte, Vierte). Und der Durchmarsch der ersten Mannschaft verdient eine nochmalige Erwähnung.

Mit allen Mannschaften, mit dem gesamten Verein, schauen wir also auf eine über alle Maßen erfolgreiche Spielzeit 2018/19 zurück, die aus schachlicher Sicht vermutlich den bisherigen Höhepunkt in der Schachfüchse-Geschichte darstellt.

Kürzer und prägnanter lässt sich all das hier Gesagte mit den Worten des Fußballphilosophen Roman Weidenfeller ausdrücken: „We have a grandios Saison gespielt!“

Und wie heißt es immer so schön? Davon werden wir noch unseren Enkelkindern erzählen…

Ein höchst erfolgreicher Sonntag

Was für ein Spieltag! Heute waren drei Mannschaften am Start, alle haben gewonnen. Und sie können nun die Früchte ihrer Saisonleistung ernten.

Unsere Zweite und die U20 haben ja vorgemacht, wie Aufstieg geht. Mit ihrem heutigen Sieg gegen Solingen ist auch unsere Erste nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen, auch wenn noch ein Spiel aussteht. Toll! In dieser Saison erst aufgestiegen, hatte die Mannschaft nie etwas mit dem Abstieg zu tun, sondern war meistens auf den vorderen Plätzen zu finden. Also, auf in die Regionalliga!

Meister der Kreisliga Mitte wurde unsere dritte Mannschaft. Dieser Titel konnte auch erst mit dem Sieg heute gegen Rochade aus Krefeld gesichert werden, wobei hier ein Unentschieden gereicht hätte. Die Dritte belegt in der nächsten Saison also den Platz in der Bezirksklasse, den die Zweite durch ihren Aufstieg letzte Woche freigemacht hat.

Das schöne Wochenendergebnis rundet unsere Vierte ab. Sie siegte gegen Uerdingen und grüßt in der Breitensportliga einen Spieltag vor Schluss von der Tabellenspitze.

Ui, das gibt bei der Saisonabschlussfeier vermutlich ’ne riesen Sause.

The only way is up

Zumindest für unsere U20-Mannschaft, die sich nach dem heutigen Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Xanten den Meistertitel in der Jugend-Verbandsliga West sichern konnte! Dies bedeutet gleichzeitig den Aufstieg in die Jugend-Regionalliga! Der gesamte Verein gratuliert allen Spielern der U20 zu diesem grandiosen Erfolg!

Die Ausgangslage vor dem abschließenden Spiel war nicht ganz so rosig: Es musste auf jeden Fall gewonnen werden, ein Unentschieden reichte nicht. Da half es natürlich enorm, dass der Gegner das Brett 2 frei ließ, denn nun würde auf Grund der Punkteregelung im Jugendbereich doch ein Unentschieden an den Brettern genügen. Michael holte schnell den zweiten Punkt. Nach etwas über zwei Stunden war die Entscheidung im Mannschaftskampf und um die Meisterschaft dann gefallen, als Jans Gegner aufgab. Die übrigen drei Partien brachten einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage. Nach einer wie in dieser Spielzeit üblichen tollen Mannschaftsleistung stand am Ende demnach ein Erfolg mit 15-8 Brettpunkten.

Es wurde auch bereits ganz kurz gefeiert – mit Eis, spendiert aus der Jugendkasse.

Auch mal in die Röhre schauen

In diesem Moment ist auf YouTube der Schachfüchse-Kanal an den Start gegangen!

Mittlerweile haben wir ja mit unserer neuen Webpräsenz hier schon mehr als zwei Jahre Erfahrungen sammeln können. Wir wissen, wen wir auf diese Weise erreichen möchten und in welchem Umfang dies bisher gelungen ist. Unser Anliegen ist weiterhin, unsere (nicht nur schachlichen) Aktivitäten vorzustellen und darzulegen, wie viel Freude wir zusammen daran haben. Es geht also einerseits darum, unsere sportlichen Leistungen zu präsentieren, andererseits aber auch ein wenig die Lebendigkeit des Vereins für Außenstehende transparent zu machen.

Der Kanal auf YouTube ist ein weiterer kleiner Baustein dieses Vorhabens. Die Idee dazu resultiert aus der Resonanz, die wir erhalten haben. Es ist die Erkenntnis, dass es uns insbesondere durch unsere Live!-Berichte gelingt, die Besucher der Schachfüchse-Seiten in gewisser Weise etwas stärker an dem teilhaben zu lassen, was wir so veranstalten. Wir sind der Meinung, dass bewegte Bilder an dieser Stelle wohl zusätzlich dazu beitragen können. Außerdem können wir auf diese Weise auch weiter Profil zeigen!

Das erste hochgeladene Video ist unsere Turnierfahrt nach Borne aus dem letzten Jahr. Die Frequenz neuer Videos wird nun nicht sonderlich hoch sein. Aber die eine oder andere Veranstaltung von uns wird zukünftig sicherlich auch in Form bewegter Bilder im Netz zu sehen sein.

Wir wünschen allen viel Freude an unserer Präsenz auf YouTube!

Und: Wem es gefällt, was wir so machen, und uns noch nicht persönlich kennt, der sollte einfach mal zu uns in die Burse kommen!

Wir sind Meister in der Bezirksklasse

Unsere zweite Mannschaft hat ihre hervorragende Ausgangsposition am letzten Spieltag in der Bezirksklasse genutzt und wurde dort Meister! Sie steigt somit auf und spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga. Der gesamte Verein freut sich!

Die erfolgreiche 2. Mannschaft. Hinten, v.l.n.r.: Armin Hesse, Husam Abu Sanimeh, Ljubomir Pantic, Ralf Frischknecht, Helmut Holz, Andreas Elsner, Bernd Roosen. Vorne: Heinrich Kusel.

Am späten Abend erreichte mich noch eine Nachricht von Bernd Roosen, dem Mannschaftsführer der Zweiten. Er kommentiert die abgelaufene Spielzeit wie folgt:

„Nach einem sensationellen Durchmarsch mit 5 Siegen aus 5 Spielen steigt unsere zweite Mannschaft hochverdient in die Bezirksliga auf. Da es mittlerweile immer weniger Mannschaften im Bezirk gibt, bestand die Bezirksklasse Mitte nur aus sechs Mannschaften.

Zur Chronologie: Am ersten Spieltag reisten wir zur Zweitvertretung von Süchteln. Guten Mutes gingen wir in den Kampf, da uns Süchteln in den letzten Jahren immer gut lag. Hier gewannen wir mit 6,5-1,5 und setzten das erste Ausrufezeichen. Am zweiten Spieltag empfingen wir Schiefbahn. Hier hatten Brett 1 und 2 von vornherein gewonnen, da die Gegner leider kurzfristig erkrankt waren. Wir siegten wie in Süchteln mit 6,5-1,5 Punkten und bissen uns in der oberen Tabellenhälfte fest. Den ersten Platz schnappte sich unser nächster Gegner WSB, die auch jeweils hoch gewonnen hatten, weg. Das konnten wir nicht auf uns sitzen lassen und fuhren hochmotiviert zum Spitzenspiel nach Krefeld. Dieser Kampf endete sehr knapp mit 4,5-3,5 für die immer in Grün spielenden Schachfüchse. Somit waren wir ab dem dritten Spieltag alleiniger Erster! Bayer Uerdingen 2 hieß unser Gegner am vierten Spieltag. Zuhause waren wir in dieser Saison eine Macht und schickten Bayer mit einem 7-1 nach Hause. Schließlich durften wir am letzten Spieltag bei St.Tönis 2 unser Können beweisen. Zum Aufstieg würde uns ein Punkt reichen. Das Spiel lief gut an, geriet aber beim Stand von 4-1 für uns noch einmal ins Stocken. Die restlichen drei Spieler machten jedoch einen guten Job, so dass wir das Spiel mit 5,5-2,5 gewinnen konnten. Für St. Tönis bleibt nur der Gang in die Kreisliga. Lobend hervorheben möchte ich die mannschaftliche Geschlossenheit. Wir haben es immer geschafft, acht Spieler ans Brett zu bringen, auch wenn mal kurzfristig jemand ausgefallen ist.

So, und jetzt drücken wir der Ersten und der Dritten die Daumen, dass sie uns nacheifern mögen!“

Vielen Dank an Bernd für dieses Statement.

Das entscheidende, letzte Saisonspiel der dritten Mannschaft gegen Rochade 2 findet am kommenden Sonntag in Kempen statt. Die Ausgangslage ist ähnlich gut wie bei unserer Zweiten, auch wenn der Gegner recht stark ist und uns in der Regel vor Probleme stellt. Die Erste hat am Sonntag auch ein Heimspiel. Sie liegt derzeit auf einem aussichtsreichen zweiten Tabellenplatz und muss im Mai noch einmal an die Bretter.

Einen Tag zuvor, also am kommenden Samstag, hat zudem unsere U20 (ebenfalls in Kempen) die Möglichkeit, an ihrem letzten Spieltag der Saison in die Jugend-Regionalliga aufzusteigen! Hier muss allerdings gegen den direkten Konkurrenten aus Xanten ein Sieg her. Angesichts der bisher gezeigten Leistung durchaus machbar.

Also, bitte alle verfügbaren Daumen drücken!

Ach so, die Burse wird am Sonntag richtig voll: Es spielt in der Breitensportliga nämlich noch die vierte Mannschaft. Zwei Spieltage vor Schluss belegt sie den zweiten Tabellenplatz…

Hervorragende Saison der U12-Mannschaft am Ende leider nicht gekrönt

Ein Sieg im heutigen letzten Spiel der Finalgruppe auf Verbandsebene hätte unserer U12 vermutlich die Teilnahme an der NRW-Runde ermöglicht. Leider konnten uns aber die junge Dame und die jungen Herren des OSC Rheinhausen knapp besiegen. Mehr als ein Unentschieden wäre heute aber vermutlich nicht drin gewesen. Im Vorfeld war klar, dass diese Finalrunde ein harter Brocken sein wird – so ist es ja auch schließlich gekommen.

Insgesamt war diese Saison aber ein weiteres Mal ein Ausrufezeichen unserer U12-Mannschaft! Bereits zwei Spielzeiten hintereinander konnte sie nun in die Finalrunde auf Verbandsebene einziehen. In diesem Jahr gab es sogar die realistische Chance auf eine Teilnahme an der NRW-Meisterschaft. Wir gratulieren den fünf eingesetzten jungen Spielern Lucas Hesse, Kaan Yüce, Niels Bollow, Frederik Hesse und Dorian Ebus zu ihren tollen Leistungen!

Über die Saison hinweg haben unsere U12-Spieler durch die Bank eine erfreuliche Entwicklung genommen. Gerade bei den eher noch unerfahrenen konnte sowohl von Spieltag zu Spieltag als auch im Training eine Verbesserung der Spielstärke und des Spielverständnisses beobachtet werden.

Für Lucas war dies nun, nach langer Zugehörigkeit, seine letzte Saison für die U12-Mannschaft – er scheidet in der nächsten Saison aus Altersgründen aus und muss dann verstärkt in der U20 und den Erwachsenenmannschaften ran. Bis zur nächsten Spielzeit heißt das für uns, die nachrückenden Spielerinnen und Spieler an diese Mannschaft heranzuführen. Mal wieder ein naturgemäßer Wechsel in der Teamzusammensetzung. Wir kriegen das hin, auch wenn Lucas‘ Erfahrung zunächst sicherlich fehlen wird. Also keine Teilnahme am Verbands-Finale in der nächsten Saison? Das würde ich so nicht in Stein meißeln wollen…

Neues Angebot zum Schach spielen

Seit dem 5. Februar 2019 bieten die Schachfüchse einen zweiten Spiel- und Trainingstag an, wobei die Betonung aber eher auf dem Spaß am Spiel liegt. An jedem Dienstag von 14:00 bis 17:00 Uhr sind alle Schachinteressierten eingeladen, in der Burse in Kempen mitzuspielen. Dazu gibt es kostenlos Getränke und Gebäck. Die Spielstärke spielt absolut keine Rolle, jeder wird einen passenden Spielpartner finden!

Dieses Angebot ist kostenfrei und führt zu keinerlei Verpflichtungen.

Die Initiatoren Bruno Rousselet und Karl-Heinz Ruland freuen sich über jeden Besucher, der den Weg zu diesem gemütlichen Spielnachmittag in die Burse findet.

U12-Mannschaft: Vorrunde bravourös überstanden

Bereits am vorletzten Spieltag der Vorrunde zur U12-Mannschaftsmeisterschaft der Schachjugend Niederrhein, der im Januar gespielt wurde, gab es Grund zur Freude. Zu diesem Zeitpunkt stand schon fest, dass die jüngste Schachfüchse-Mannschaft an der Endrunde teilnehmen darf. Der tolle Erfolg der Vorjahressaison, bei dem erstmalig eine Schachfüchse-U12 in die Endrunde vordringen konnte, wurde also wiederholt. Vielleicht ist er in diesem Jahr sogar ein wenig mehr wert, da die Qualifikation über Lang- statt Schnellschachpartien gespielt wurde.

Unsere Jungs hatten am gestrigen letzten Spieltag spielfrei, so blieb nichts anderes übrig als zuzuschauen, wer uns aus der Gruppe 1 in die Endrunde folgt und auf welchem Tabellenplatz wir am Ende landen. Erwartungsgemäß konnten sich die Klever gestern noch an uns vorbeischieben und verdrängten uns somit auf den 2. Platz. Egal, die ersten Drei kommen weiter, und für uns ist es eine ganz hervorragende Platzierung. Die Punkte aus der Vorrunde gegen die anderen Qualifikanten werden mitgenommen.

Unsere U12-Mannschaft schaut in den kommenden Wochen drei schweren Spielen gegen den Düsseldorfer SV 1, Elberfeld und OSC Rheinhausen entgegen. Eine gewisse Chance auf die Teilnahme an der NRW-Runde besteht natürlich dennoch!

In der nun erfolgreich gespielten Vorrunde wurden bisher Lucas Hesse, Kaan Yüce, Niels Bollow, Frederik Hesse und Dorian Ebus in wechselnder Zusammensetzung eingesetzt. Diese Fünf haben sich durch ihre Leistungen das Weiterkommen der Mannschaft redlich verdient.

Herzliche Gratulation an unsere Rasselbande zu diesem erneuten Erfolg!

Von Emmerich nach Kalkar

Das schöne, traditionelle Schulschachturnier in Emmerich findet ja nun leider nicht mehr statt. Kalkar ist jetzt nach eigenen Worten angetreten, diese Lücke zu füllen. Gestern hat die Premierenveranstaltung stattgefunden. Ein Erfolg?

Leider stand der Termin in Konkurrenz zu unserer eigenen Veranstaltung für die U10/U8 auf Bezirksebene. Somit sind viele potenzielle Spieler dieser Altersklassen (Grundschüler) nicht nach Kalkar gefahren. Die Schachfüchse sind zum 1. Kalkarer Schulschachturnier am Jan-Joest-Gymnasium daher nur mit einer wortwörtlich familiären Delegation angereist.

Aufgrund der Anmeldungen wurde die Einteilung der Spielklassen wie folgt geändert:
Klasse 1: Schulklassen 8 – 13
Klasse 2: Schulklassen 5 – 7
Klasse 3: Schulklasse 4
Klasse 4: Schulklassen 1 – 3

Das Turnier wurde über sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit gespielt. Vor allem in den Klassen 1 und 2 war durchaus schon eine gewisse Spielstärke vorhanden; viele Spielerinnen und Spieler kennt man von der Verbandsebene. Von den Schachfüchsen musste Jan Henrik Bollow (Liebfrauenschule Mülhausen) in der Klasse 1 ran. Nach sichtlich missglücktem Beginn fing er sich im Laufe des Turniers. Seine 2,5 Punkte reichten am Ende zu einem, hinsichtlich der Konkurrenz, respektablen 14. Rang. Jans Bruder Niels (ebenfalls Liebfrauenschule, Spielklasse 2) musste gleich zweimal getröstet werden: Nach Abschluss der Spiele lag er auf dem vierten Platz, das Podium hat er im letzten Spiel verpasst. Dann kam aber eine neue Chance, da für die Platzierungen die Feinwertung nicht zählte. Aufgrund der Punktgleichheit mussten die Pätze 2 bis 4 in ein Blitz-Stechen. Hier verlor Niels leider beide Spiele, so dass ihm letztlich doch nur die Blechmedaille blieb – sehr schade. Aber: 5 aus 7, gut gemacht!

Den Pokal für die beste Schule holte sich die Brüder-Grimm-Schule aus Issum. Die jungen Menschen waren wie immer an ihren markanten T-Shirts zu erkennen, ein schönes Bild. Gefühlt stellte diese Schule die Hälfte der Teilnehmenden…

Und das Drumherum? Spielareal und Aufenthaltsbereich waren sehr gut voneinander getrennt. Gerade die jüngeren Spieler hatten so die Möglichkeit, nach dem Beenden ihrer eigenen Spiele zu toben, ohne dass es störte. Beim Herumtollen außerhalb des Gebäudes hat es das eine oder andere Kleidungsstück offensichtlich arg mitgenommen… Eltern und Betreuer waren sehr diszipliniert und blieben den Spielräumen in der Regel fern bzw. verhielten sich dort unaufdringlich. Die allgemeine Organisation des Turniers, Anmeldung und Durchführung, war äußerst gut. Zeitlich haben wir uns immer im erwartbaren Rahmen bewegt – großes Lob. Das Catering wurde von der Oberstufe des Jan-Joest-Gymnasiums übernommen, um sich auf Spendenbasis etwas für den anstehenden Abiball zu verdienen. Hier hätte man sich zur Mittagszeit vielleicht eine warme Mahlzeit gewünscht. Dieser Hinweis ist keine Kritik an die Organisatoren, sondern ist eher an die nachfolgende Jahrgangsstufe gerichtet.

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage ist somit eindeutig – ja, Kalkar hat das Zeug, ein würdiger Nachfolger für Emmerich zu werden. Die gestrige Veranstaltung konnte sowohl aus schachlicher als auch organisatorischer Sicht überzeugen. Die Organisatoren werden möglicherweise dennoch für sich selbst die eine oder andere Kleinigkeit entdeckt haben, die ein wenig besser gemacht werden könnte. Wir freuen uns auf das nächste Jahr! (Hoffentlich passt es dann terminlich besser!)