Neues Angebot zum Schach spielen

Seit dem 5. Februar 2019 bieten die Schachfüchse einen zweiten Spiel- und Trainingstag an, wobei die Betonung aber eher auf dem Spaß am Spiel liegt. An jedem Dienstag von 14:00 bis 17:00 Uhr sind alle Schachinteressierten eingeladen, in der Burse in Kempen mitzuspielen. Dazu gibt es kostenlos Getränke und Gebäck. Die Spielstärke spielt absolut keine Rolle, jeder wird einen passenden Spielpartner finden!

Dieses Angebot ist kostenfrei und führt zu keinerlei Verpflichtungen.

Die Initiatoren Bruno Rousselet und Karl-Heinz Ruland freuen sich über jeden Besucher, der den Weg zu diesem gemütlichen Spielnachmittag in die Burse findet.

U12-Mannschaft: Vorrunde bravourös überstanden

Bereits am vorletzten Spieltag der Vorrunde zur U12-Mannschaftsmeisterschaft der Schachjugend Niederrhein, der im Januar gespielt wurde, gab es Grund zur Freude. Zu diesem Zeitpunkt stand schon fest, dass die jüngste Schachfüchse-Mannschaft an der Endrunde teilnehmen darf. Der tolle Erfolg der Vorjahressaison, bei dem erstmalig eine Schachfüchse-U12 in die Endrunde vordringen konnte, wurde also wiederholt. Vielleicht ist er in diesem Jahr sogar ein wenig mehr wert, da die Qualifikation über Lang- statt Schnellschachpartien gespielt wurde.

Unsere Jungs hatten am gestrigen letzten Spieltag spielfrei, so blieb nichts anderes übrig als zuzuschauen, wer uns aus der Gruppe 1 in die Endrunde folgt und auf welchem Tabellenplatz wir am Ende landen. Erwartungsgemäß konnten sich die Klever gestern noch an uns vorbeischieben und verdrängten uns somit auf den 2. Platz. Egal, die ersten Drei kommen weiter, und für uns ist es eine ganz hervorragende Platzierung. Die Punkte aus der Vorrunde gegen die anderen Qualifikanten werden mitgenommen.

Unsere U12-Mannschaft schaut in den kommenden Wochen drei schweren Spielen gegen den Düsseldorfer SV 1, Elberfeld und OSC Rheinhausen entgegen. Eine gewisse Chance auf die Teilnahme an der NRW-Runde besteht natürlich dennoch!

In der nun erfolgreich gespielten Vorrunde wurden bisher Lucas Hesse, Kaan Yüce, Niels Bollow, Frederik Hesse und Dorian Ebus in wechselnder Zusammensetzung eingesetzt. Diese Fünf haben sich durch ihre Leistungen das Weiterkommen der Mannschaft redlich verdient.

Herzliche Gratulation an unsere Rasselbande zu diesem erneuten Erfolg!

Von Emmerich nach Kalkar

Das schöne, traditionelle Schulschachturnier in Emmerich findet ja nun leider nicht mehr statt. Kalkar ist jetzt nach eigenen Worten angetreten, diese Lücke zu füllen. Gestern hat die Premierenveranstaltung stattgefunden. Ein Erfolg?

Leider stand der Termin in Konkurrenz zu unserer eigenen Veranstaltung für die U10/U8 auf Bezirksebene. Somit sind viele potenzielle Spieler dieser Altersklassen (Grundschüler) nicht nach Kalkar gefahren. Die Schachfüchse sind zum 1. Kalkarer Schulschachturnier am Jan-Joest-Gymnasium daher nur mit einer wortwörtlich familiären Delegation angereist.

Aufgrund der Anmeldungen wurde die Einteilung der Spielklassen wie folgt geändert:
Klasse 1: Schulklassen 8 – 13
Klasse 2: Schulklassen 5 – 7
Klasse 3: Schulklasse 4
Klasse 4: Schulklassen 1 – 3

Das Turnier wurde über sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit gespielt. Vor allem in den Klassen 1 und 2 war durchaus schon eine gewisse Spielstärke vorhanden; viele Spielerinnen und Spieler kennt man von der Verbandsebene. Von den Schachfüchsen musste Jan Henrik Bollow (Liebfrauenschule Mülhausen) in der Klasse 1 ran. Nach sichtlich missglücktem Beginn fing er sich im Laufe des Turniers. Seine 2,5 Punkte reichten am Ende zu einem, hinsichtlich der Konkurrenz, respektablen 14. Rang. Jans Bruder Niels (ebenfalls Liebfrauenschule, Spielklasse 2) musste gleich zweimal getröstet werden: Nach Abschluss der Spiele lag er auf dem vierten Platz, das Podium hat er im letzten Spiel verpasst. Dann kam aber eine neue Chance, da für die Platzierungen die Feinwertung nicht zählte. Aufgrund der Punktgleichheit mussten die Pätze 2 bis 4 in ein Blitz-Stechen. Hier verlor Niels leider beide Spiele, so dass ihm letztlich doch nur die Blechmedaille blieb – sehr schade. Aber: 5 aus 7, gut gemacht!

Den Pokal für die beste Schule holte sich die Brüder-Grimm-Schule aus Issum. Die jungen Menschen waren wie immer an ihren markanten T-Shirts zu erkennen, ein schönes Bild. Gefühlt stellte diese Schule die Hälfte der Teilnehmenden…

Und das Drumherum? Spielareal und Aufenthaltsbereich waren sehr gut voneinander getrennt. Gerade die jüngeren Spieler hatten so die Möglichkeit, nach dem Beenden ihrer eigenen Spiele zu toben, ohne dass es störte. Beim Herumtollen außerhalb des Gebäudes hat es das eine oder andere Kleidungsstück offensichtlich arg mitgenommen… Eltern und Betreuer waren sehr diszipliniert und blieben den Spielräumen in der Regel fern bzw. verhielten sich dort unaufdringlich. Die allgemeine Organisation des Turniers, Anmeldung und Durchführung, war äußerst gut. Zeitlich haben wir uns immer im erwartbaren Rahmen bewegt – großes Lob. Das Catering wurde von der Oberstufe des Jan-Joest-Gymnasiums übernommen, um sich auf Spendenbasis etwas für den anstehenden Abiball zu verdienen. Hier hätte man sich zur Mittagszeit vielleicht eine warme Mahlzeit gewünscht. Dieser Hinweis ist keine Kritik an die Organisatoren, sondern ist eher an die nachfolgende Jahrgangsstufe gerichtet.

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage ist somit eindeutig – ja, Kalkar hat das Zeug, ein würdiger Nachfolger für Emmerich zu werden. Die gestrige Veranstaltung konnte sowohl aus schachlicher als auch organisatorischer Sicht überzeugen. Die Organisatoren werden möglicherweise dennoch für sich selbst die eine oder andere Kleinigkeit entdeckt haben, die ein wenig besser gemacht werden könnte. Wir freuen uns auf das nächste Jahr! (Hoffentlich passt es dann terminlich besser!)

Kaum im neuen Jahr, schon wieder mächtig viel los

Es ist noch nicht einmal die Hälfte des Januars rum, aber wir können schon von zwei Ereignissen berichten und einen Ausblick auf ein schönes Turnier Ende des Monats bei uns in Kempen wagen.

VJEM 2018/2019

Vom 2. bis 6. Januar fanden in der Jugendtagungsstätte Wolfsberg in Kranenburg die Einzelmeisterschaften der Schachjugend im Niederrheinischen Schachverband statt. Von den Schachfüchsen konnten sich im Vorfeld drei Spieler für dieses Turnier qualifizieren. Louis Nopper spielte in der U16 wie so häufig in letzter Zeit bärenstark! Er landete am Ende auf einem ganz hervorragenden dritten Platz, der aber leider nicht für eine weitere Qualifikation zur NRW-Meisterschaft langt. Sehr schade… Jan Henrik Bollow zeigte eine solide Leistung. Sein 16. Platz in der U14 entsprach in etwa der Position in der Setzliste. Unser Spieler in der U12, Lucas Hesse, schaffte es in seiner Gruppe auf den vierten Platz. Hier reicht diese Platzierung für eine Teilnahme auf NRW-Ebene. Klasse! Für das kommende Turnier drücken wir ihm dann mal alle verfügbaren Daumen.

Internationales Schnellschachturnier in Straelen

Das Internationale Schnellschachturnier in Straelen wurde am 6. Januar durchgeführt und erfuhr bereits seine 30. Auflage. Wir waren wieder mit einer respektablen Anzahl Spieler präsent, was erneut nach 2018 reichte, um am Ende den zweiten Platz in der Vereinswertung zu belegen! (Hauchdünn zum drittplatzierten Verein war’s: nur einen Punkt Vorsprung.) Tolle Sache, schließlich ist damit ja auch ein Geldpreis verbunden – da lacht die Vereinskasse.

In der Gruppe E konnten Husam Abu Sanimeh und Michael Lettko ihr eigenes Sparschwein füttern. Während Husam den Gruppensieg errang, beendete Michael sein Turnier auf dem dritten Rang. Top, von beiden! Jos Zajec und Gregor Poeth nahmen ebenfalls in der E-Gruppe teil, konnten sich am Ende aber nicht auf den vorderen Plätzen einordnen. In der Gruppe D vertraten Bruno Rousselet, Erik Bollow und Ljubomir Pantic unsere Farben, wobei nur Bruno Punkte für die Vereinswertung beisteuern konnte. Andreas Elsner war der einzige Schachfuchs in der C-Gruppe und kam auf einen guten Mitteldfeldplatz. Göran Barz hatte ein wenig Pech, dass er mit seiner DWZ gerade so in die Gruppe A gerutscht war. Nach erwartet schweren Spielen standen bei ihm immerhin ein Sieg und zwei Remis zu Buche. Bei den Senioren konnte Franz Paus seine Top-Platzierung aus dem Vorjahr leider nicht wiederholen, dafür landete Udo Steingrobe unter den ersten Zehn.

Emily Garbe errang in der U16 beachtliche drei Siege und ein Remis. Julien Nowak wurde in der U14 Fünfter. Last but not least unsere Spieler in der U12: Niels Bollow verpasste hier als Vierter knapp das Treppchen, auf dem er letztes Jahr noch gestanden hatte. Aber auch Kaan Yüce und Dorian Ebus konnten in dieser Gruppe Punkte für die Vereinswertung gewinnen.

Auch wenn offenbar an Essen-Katernberg kein Weg in der Vereinswertung vorbei geht und wir nur knapp Zweiter wurden, werden wir im nächsten Jahr hoffentlich trotzdem wieder mit einer großen Spielerzahl nach Straelen kommen. Es ist immer ein schönes Turnier zu Beginn des Jahres.

BJEM U10/U8 in Kempen

Ende Januar haben wir dann die allerjüngsten Spielerinnen und Spieler des Bezirks zu Gast in Kempen. Nach der Premiere im letzten Jahr finden in der Burse wieder die Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaften U10 und U8 statt. Wir freuen uns, wenn die Veranstaltung so erfolgreich wird wie 2018 und die Teilnehmerzahl gesteigert werden kann. Wer letztes Jahr dabei war, weiß, dass es allen Spaß gemacht hat.

2018 – ein tolles Jahr für die Schachfüchse

Irgendwie halten doch die meisten am Ende eines Jahres Rückschau. An dieser Stelle möchten wir dies auch einmal für das Jahr 2018, das nun langsam zuende geht, versuchen. Es lassen sich nämlich viele schöne Ereignisse und positive Entwicklungen aufzählen.

Gleich zu Jahresbeginn konnten wir als Verein beim Internationalen Schnellschachturnier in Straelen gemeinschaftlich einen großen Erfolg feiern: Nachdem wir dort auch in den Vorjahren bereits gut abgeschnitten hatten, belegten wir diesmal in der Vereinswertung den zweiten Platz! Das hat uns alle sehr gefreut.

Ebenso hatten wir im Januar viele junge Spielerinnen und Spieler zu Gast. Wir richteten nämlich die Bezirks-Einzelmeisterschaften U8 und U10 aus, die erstmalig stattfanden. Auch wenn bezogen auf die Teilnehmerzahl noch Luft nach oben ist, war es insgesamt eine schöne und erfolgreiche Veranstaltung: Eine Wiederholung folgt im nächsten Jahr!

Höhepunkt der letzten Schachsaison war der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Verbandsliga. Alle Mannschaften und Jugendmannschaften spielen bislang eine sehr gute aktuelle Saison. Unsere Erste erlebt den Jahreswechsel sogar wieder an der Tabellenspitze. Chapeau!

Das Sommerfest zum Saisonabschluss fand im Juli auf der großen Pfadfinderwiese in Kempen statt. Im Gegensatz zu all den Jahren zuvor waren wir somit quasi in der Öffentlichkeit – und nicht im Garten eines Vereinsmitglieds. Großartige Sache, die Wiese ist bereits für das kommende Jahr vorgemerkt.

Unsere traditionelle Turnierfahrt zu den ONJK nach Borne war grandios! Die acht jungen Spieler und zunächst zwei, später drei Betreuer erlebten eine Schachwoche voller Spiel und Spaß. Diese Reise ist sicherlich ein Höhepunkt im Schachfüchse-Kalender. So ist es nur folgerichtig, dass bereits die Planungen für das nächste Jahr angelaufen sind. Die Eltern haben die Anmeldebögen auch schon erhalten.

Seit 2017 führt der KreisSportBund Viersen das Pilotprojekt Zeig dein Profil durch. Wir als Schachfüchse sind seit dem Auftakt dabei! Der KreisSportBund unterstützt dabei die teilnehmenden Vereine bei der Profilbildung, um die sportliche und außersportliche Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen weiterzuentwickeln. Wir haben also bereits seit einem Jahr Profil gezeigt. Zu unseren Aktivitäten, in der Jugendarbeit Präsenz zu zeigen, gehörten in diesem Jahr auch wieder die Teilnahme an KIDS IN ACTION und an der neuen Veranstaltung Team Adventure, die sich vor allem an Jugendliche richtete.

2017 haben wir erstmalig im Rahmen unseres traditionellen Nikolaus-Spieleabends Mitgliederehrungen vorgenommen. Hier sollten Mitglieder eine würdige Bühne erhalten, die im ablaufenden Jahr schachliche Erfolge feiern konnten oder die sich auf eine andere Art und Weise um den Verein verdient gemacht haben, z.B. durch eine langjährige Mitgliedschaft. Aufgrund der positiven Resonanz haben wir den diesjährigen Spieleabend im Dezember in gleicher Form abgehalten. Auch dies ist ein Ergebnis unseres Engagements im Rahmen von Profil zeigen.

Aus Sicht des Vereins war das Jahr 2018 insgesamt genommen also ein gutes. Die Mitgliederzahl ist stabil und die Jugendlichen entwickeln sich (schachlich) prima. Wünschenswert wäre es vielleicht, im nächsten Jahr noch mehr Tagesturniere zu spielen bzw. dort mit noch mehr Spielern aufzukreuzen.

Es würde uns sehr freuen, wenn wir als Verein auch im kommenden Jahr weiterhin in jeder Hinsicht in der Erfolgsspur bleiben. Unseren Mitgliedern, ihren Familien und unseren Freunden wünschen wir auf jeden Fall viel Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr!

Die Schachfüchse Kempen freuen sich darauf

Übrigens: Natürlich sind uns neue Mitglieder und Interessenten nach wie vor herzlich willkommen!

Gute Resultate bei der BJEM 2018

Am vergangenenen Wochenende nahmen vier Schachfüchse an der Endrunde zur Jugend-Bezirksmeisterschaft des Linken Niederrheins teil. Diese fand wie immer in der Jugendtagungsstätte Wolfsberg in Kranenburg statt. (Übrigens eine tolle Location.)

Louis Nopper (U16), Jan Henrik Bollow (U14) und Lucas Hesse (U12) hatten dabei die Möglichkeit, sich für die Jugend-Verbandsmeisterschaft (Niederrheinischer Schachverband) weiter zu qualifizieren. Und alle drei nutzten diese Chance! Louis hat das Turnier seiner Altersklasse sogar gewonnen und wurde somit Bezirksmeister! Herzliche Gratulation zu diesem tollen Erfolg! Jan und Lucas belegten in ihrer jeweiligen Klasse den fünften bzw. dritten Platz.

Zudem wird in der U12 auch ein B-Turnier ausgerichtet. Aus dieser Gruppe kann sich zwar niemand für die nächste Runde qualifizieren, aber es ist dennoch schön, weiteren jungen Spielerinnen und Spielern nach der Vorrunde die Möglichkeit zu geben, Langpartien unter Turnierbedingungen zu spielen. In dieser U12b versuchte Niels Fredrik Bollow sein Glück. Mit nur einem Sieg reichte es allerdings nur zum 6. Platz.

Herzlichen Dank an die Betreuer und Organisatoren vor Ort, die wie immer die spielfreien Zeiten mit netten Aktivitäten überbrücken konnten und ein wachsames Auge auf die Kinder und Jugendlchen geworfen haben.

Die Jugend-Verbandsmeisterschaft findet vom 02. – 06.01.2019 an gleicher Stelle statt. Wir werden unseren teilnehmenden Schachfüchsen ganz kräftig die Daumen drücken!

Wieder schön: Benefizturnier in Issum

Am letzten Wochenende fanden die 4. Issumer Schulschachopen statt. Wir waren auch zum vierten Mal mit einigen Schachfüchsen vor Ort, die aber nicht für unseren Verein gespielt haben, sondern die Farben ihrer Schulen vertreten haben. Das Turnier ist als Benefizturnier konzipiert, d.h. die Hälfte aller Einnahmen geht an ein Projekt der Kindernothilfe. Da kommen wir doch sehr gerne! In diesem Jahr waren es neun junge Schachfüchse, die um Punkte kämpften.

In einer Ankündigung auf der Website des FC Viktoria Alpen (Schachabteilung Issum) ist das Motto des Turniers zu lesen:

Spiel – Spaß – Spende

Dem Gastgeber ist es letztes Wochenende ein weiteres Mal gelungen, alle drei Aspekte zum Vorschein zu bringen. Herzlichen Dank für den schönen Tag!

Spiel

In diesem Jahr ist es uns leider in keiner Altersklasse gelungen, einen der ganz vorderen Plätze zu ergattern. Dafür haben wir aber bei allen unseren Teilnehmern eine stabile Leistung gesehen. Insofern können wir unter dem Strich mit dem schachlichen Ergebnis zufrieden sein. Vor allem für unsere beiden jungen Damen war es in dieser Hinsicht ein erfolgreiches Turnier.

Gruppe 2 (3./4. Schuljahr, 27 Teilnehmer)
24. Insa Kahlen – 0 0 ½ 1 ½ 0 ½ – 2,5 Punkte

Gruppe 3 (5./6. Schuljahr, 23 Teilnehmer)
6. Lucas Hesse – 0 1 1 0 1 1 1 – 5 Punkte
7. Luca Hülbusch – 1 1 0 1 0 1 0 – 4 Punkte
16. Niels Bollow – 0 0 0 + 1 0 1 – 3 Punkte

Gruppe 4 (U20, 25 Teilnehmer)
6. Jules Brachmann – 1 0 0 ½ 1 1 1 – 4,5 Punkte
8. Emily Garbe – 0 1 ½ ½ 1 1 0 – 4 Punkte
9. Michael Lettko – 1 0 0 1 1 1 0 – 4 Punkte
12. Jan Bollow – 1 1 0 1 0 0 ½ – 3,5 Punkte
24. Julien Nowak – 0 0 0 + 1 0 0 – 2 Punkte

Spaß

Nicht nur die Spielerinnen und Spieler hatten (wie immer) ihren Spaß. Natürlich haben zunächst einmal die Spiele Freude bereitet. Aber auch die Pausenunterhaltung war wieder schön. Alle Anwesenden hatten ihren Spaß an der hervorragenden Organisation: Die Veranstaltung lief wie am Schnürchen gemäß des Zeitplans, die Cafeteria war ein weiteres Mal prima bestückt. Unser Dank geht an alle Helfer, die uns durch ihre Mitarbeit einen kurzweiligen Tag bereitet haben!

Spende

Die Schachfüchse Kempen finden es eine hervorragende Idee, ein Kinder- und Jugendturnier als Benefizturnier auszurichten. Allein dieser Gedanke ist schon eine Teilnahme wert. In diesem Jahr ist der Wohltätigkeitsgedanke noch ein Stück weiter geführt worden. An der Theke der Cafeteria konnten weitere freiwillige Spenden zugunsten von Kindern in Sambia getätigt werden. Wir wünschen dem Veranstalter, dass von dieser Möglichkeit reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Schwieriges Gruppenfoto dieses Mal, nur eine verbale Provokation erzeugte eine Reaktion in Mimik und Gestik…

Vormerken:
5. Issumer Schulschachopen
am 16. November 2019

 

Eine Woche Schach und Spaß bei den ONJK 2018

Vier Schachfüchse in der Gruppe B. Wer sieht sie?

Bereits zum vierten Mal hat eine Gruppe Kinder und Jugendliche der Schachfüchse Kempen an den ONJK, den offenen niederländischen Jugendmeisterschaften, teilgenommen. Dieses grandiose Turnier, das bereits seine 44. Auflage erlebte, ist ein Highlight im Schachfüchse-Jugendkalender! Neben dem hohen schachlichen Anspruch wird dieses Turnier in großartiger Weise kindgerecht gestaltet. In diesem Jahr wurde vom 06. bis zum 11. August um die Titel in den einzelnen Altersklassen gekämpft.

Um große Wiederholungen zu vermeiden, möchten wir an dieser Stelle nicht erneut auf die Struktur des Turniers und den weiteren Rahmen unserer Turnierfahrt eingehen. Wir verweisen diesbezüglich auf den entsprechenden Blogeintrag aus dem letzten Jahr.

Unsere Reisegruppe bestand diesmal aus acht Kindern und Jugendlichen: Michael Lettko hatte seinen Premierenauftritt im Schachfüchse-Trikot. Er hatte es wie erwartet recht schwer in der Gruppe A, da er ja insgesamt noch nicht sehr lange Schach sein Hobby nennt. In der Gruppe B waren wir mit Finn Wetzels, Jakob Schalm, Jules Brachmann und Louis Nopper personell am stärksten vertreten. Jan Henrik Bollow spielte zum ersten Mal in der Gruppe C. Lucas Hesse musste in D ran, während sein Bruder Frederik gleich zwei Turniere spielte (G und das kombinierte FGH). Zu den genannten Jungs kamen (zunächst) zwei erwachsene Betreuer. Wie im letzten Jahr waren dies der Jugendwart Armin Hesse mit Erik Bollow als Unterstützung. Am Dienstag stießen noch Karl-Heinz Ruland und Bruno Rousselet zur Truppe. Während Karl-Heinz an diesem Tag wunderbare Fotos machte und dann wieder nach Deutschland fuhr, blieb Bruno als weiterer Betreuer bis zum Ende der Veranstaltung.

Der Turnierveranstalter wartet immer wieder mit kleineren oder größeren Verbesserungen auf. Der Knaller war in diesem Jahr die große Anzahl der DGT-Bretter, welche es erlaubte, unglaublich viele Spiele live mitzuerleben! Alleine in der Gruppe C waren die ersten 20(!) der 34 Bretter elektronisch. Genial. Nun gut, der Hersteller sitzt in Enschede, gleich in der Nähe von Borne. In den Gruppen A bis C wurden größere Tische als in den Vorjahren ausprobiert, so dass dort zwei Bretter pro Tisch Platz fanden. Der Veranstalter bat uns um ein Feedback. Unsere Jungs beurteilten die Tische durchweg positiv. Abschließend noch eine Kleinigkeit, aber mit großem Effekt: Die Tür zum Spielsaal der Gruppen A bis C knallte aufgrund der Schließautomatik recht laut zu. Mit einem kleinen Stoffpolster konnte in diesem Jahr Abhilfe geschaffen werden.

Nicht nur der Veranstalter konnte mit Verbesserungen auftrumpfen. Auch wir haben mal wieder einige Kleinigkeiten anders gemacht als in den Vorjahren. Wir lernen eben auch. Hervorzuheben ist die deutlich größere Menge an mitgeführter technischer Ausrüstung. Zwei Notebooks, ein Netbook sowie ein Tablet, dazu natürlich der Beamer. Nahezu jeder Spieler hatte noch ein Mini-Partieeingabegerät dabei; viele nennen dieses Gerät irrigerweise auch Smartphone. Auf diese Weise konnten die gespielten Partien enorm schnell parallel in unserer Study auf lichess erfasst und am Spielort oder spätestens in der Unterkunft analysiert werden. Das führte verglichen mit den Vorjahren insgesamt zu einer deutlich größeren Entspannung.

In diesem Jahr haben wir noch ein wenig mehr Schach gemacht. Die Betreuer haben auch wieder tolles Schach von unseren Spielern gesehen. Und natürlich blieb genügend Zeit für weitere Freizeitaktivitäten (neu: eine Lasker-Rallye im Lasker-Jahr). Profitiert haben wir ein weiteres Mal von einer ganz tollen Gemeinschaft! Es hat erneut ganz hervorragend gepasst! Sicherlich war dabei hilfreich, dass die meisten Teilnehmer bereits Erfahrung mit (mindestens) einer Borne-Fahrt besaßen.

Einige Dinge sind aber schon gut und sollten nicht geändert werden. Die Unterkunft ist hier ein Beispiel. Und auch unser Live-Blog ist bei denen, die nicht in Borne vor Ort waren, wieder sehr gut angekommen. Das freut uns sehr. Die Begeisterung der teilnehmenden Schachfüchse für unsere Borne-Fahrt kann vermutlich weder im Live-Blog noch in diesem Artikel richtig rübergebracht werden. Lasst Euch von unseren Teilnehmern einfach etwas erzählen – dann packt Euch der Bazillus schon! Eine intensive Woche Schach hinterlässt ihre Spuren. Am Ende sind alle ein wenig müde – aber man hatte eine Menge Spaß und schachlich haben zumindest die Spieler viel gelernt.

Ach ja, der eigentliche Grund der Fahrt war ja das turniermäßige Schachspielen… Daher sollte abschließend noch einmal der Blick auf die schachliche Leistung gelenkt werden, zumal Spieler und Betreuer auch diesbezüglich sehr zufrieden sein können. Also:

Gruppe A (43 Teilnehmer, 9 Spiele)
42. Michael: + 0 0 0 0 0 1 0 0 => 2 Punkte

Michael hat’s gut gemacht. In der Gruppe mit dem durchschnittlich höchsten Niveau hat er als Quasi-Anfänger gut mitgehalten. Herzlichen Glückwunsch dazu! Der Lohn sind eine DWZ und Elo gleich nach seinem allerersten Turnier.

Gruppe B (49 Teilnehmer, 9 Spiele)
25. Louis: 0 1 ½ 0 0 1 1 ½ ½ => 4,5 Punkte
42. Finn: 0 0 ½ ½ 0 + 0 1 ½ => 3,5 Punkte
45. Jules: 0 ½ 0 ½ 0 1 + 0 0 => 3 Punkte
47. Jakob: 0 0 0 + 1 0 0 0 1 => 3 Punkte

Louis hat äußerst gut gespielt und eine wirklich bemerkenswert gute Platzierung erreicht. Aber auch Finn, Jules und Jakob können mit ihren Ergebnissen und Spielen durchaus zufrieden sein. Mit ein wenig mehr Glück oder Konzentration wäre noch der eine oder andere Punkt zusätzlich möglich gewesen.

Gruppe C (68 Teilnehmer, 9 Spiele)
57. Jan Henrik: 0 0 1 0 0 1 1 0 0 => 3 Punkte

Nach seinem kleinen Durchhänger im letzten Jahr spielte Jan ein gutes Turnier, auch wenn es die drei Punkte möglicherweise nicht ausdrücken. Aber Konzentration und eine vernünftige Spielanlage waren bei ihm das gesamte Turnier über zu erkennen.

Gruppe D (46 Teilnehmer, 13 Spiele)
34. Lucas: 0 0 0 0 1 1 0 1 0 1 0 1 1 => 6 Punkte

Irgendwie nicht Lucas‘ Turnier… Wir wissen ja alle, wie gut er (auch in Borne) abschneiden kann. Kommt eben schon mal vor. Gegen Ende war Lucas ja auch einigermaßen in der Spur. Im Fußball heißt es: „Mund abwischen, weitermachen.“

Gruppe G (21 Teilnehmer, 9 Spiele)
7. Frederik: 1 1 ½ ½ 0 1 0 0 + => 5 Punkte

Der jüngste unserer Gruppe legte los wie die Feuerwehr und hätte fast noch aufs Treppchen steigen können. Ganz toll gespielt, Freddi!

Gruppe FGH (46 Teilnehmer, 9 Spiele)
24. Frederik: 1 0 1 ½ 0 1 0 0 1 => 4,5 Punkte

Auch im folgenden FGH-Turnier konnte Freddi gut mithalten. Am Ende ging ihm offenbar ein wenig die Puste aus und er musste der langen, anstrengenden Schachwoche wohl doch Tribut zollen. Trotzdem ein gutes Abschneiden.

 

Eine tolle Woche mit tollen Leuten!

 

Einmal mehr vielen Dank an die Organisatoren der ONJK!
Wir sind im nächsten Jahr wieder dabei! Wer fährt mit?

Stadtmeister 2018 ausgespielt

Am vergangenen Freitag wurden die letzten beiden Runden der diesjährigen Stadtmeisterschaft gespielt. Nach insgesamt sieben Schnellschachrunden (Fischer-Modus) konnten wir den Sieger küren: Kempener Stadtmeister im Schach 2018 wurde – wie im letzten Jahr – Sebastian Theis! Dazu unsere herzliche Gratulation! Sebastian errang 6 Punkte. Hinter ihm wurde Göran Barz mit 5,5 Punkten Zweiter. Udo Steingrobe reichten seine 5 Punkte zum dritten Platz. Auch diesen beiden Herren gilt natürlich unser Glückwunsch!

Den 12 Teilnehmern hat das kleine Turnier wieder viel Spaß gemacht. Zieht man in Betracht, dass das Teilnehmerfeld doch anders zusammengesetzt war als im vergangenenen Jahr, könnte man sich auf ein noch stärker besetztes Turnier 2019 freuen, wenn alle aus 2017 und 2018 mitmachen. Wie wär’s?

Die Abschlusstabelle:

Pl.NamePunkteBuchh.
1Sebastian Theis6
2Göran Barz5,5
3Udo Steingrobe5
4Armin Hesse4,5
5Bernd Roosen3,525,5
6Daniel Badermann3,523,5
7Ljubomir Pantic2,524
8Husam Abu Sanimeh2,523,5
9Ralf Frischknecht2,519
10Bruno Rousselet220
11Jos Zajec217,5
12Erik Bollow1,5

Jugendturnier in Essen-Werden: Es war wieder schwer

Am vergangenen Sonntag trauten sich (so muss man es fast formulieren) vier Schachfüchse zu den 5. Werdener Jugendopen nach Essen. Die fünf Altersklassen waren wie in den vergangenen Jahren durchweg sehr gut besetzt, so dass dieses Turnier für uns eindeutig in die Kategorie Schwer fällt. Allerdings führten ungünstige Terminkonstellationen dazu, dass wir nicht mit mehr Schachfüchsen teilnehmen konnten. Schade. Zudem wurde die Betreuung unserer Spieler allein durch die Elternschaft realisiert. Vielen Dank an dieser Stelle an Karin und Christiane!

Das 9-rundige Turnier, das in diesem Jahr an einer anderen Schule stattfand, war wieder sehr gut organisiert. Das Teilnehmerfeld umfasste insgesamt 150 Spieler. Trotz der starken Konkurrenz konnten der ein oder andere Punkt eingefahren und teilweise sogar auch eine ordentliche Platzierung verbucht werden.

Die Ergebnisse aus unserer Sicht:

U16/18 (21 Teilnehmer)
20. Jules Brachmann – 0 1 0 0 + 0 0 ½ 0 – 2,5 Punkte

U12 (32 Teilnehmer)
10. Lucas Hesse – 1 0 0 1 1 0 1 1 0 – 5 Punkte

U10 (40 Teilnehmer)
20. Niels Bollow – ½ 0 1 1 0 1 0 1 0 – 4,5 Punkte
39. Dorian Ebus – 0 0 0 0 0 1 1 0 0 – 2 Punkte