Nur ein kurzer Blick zurück – denn wir schauen eigentlich nach vorn

Traditionell fassen wir kurz vor Silvester das Jahr aus Sicht der Schachfüchse zusammen. Auch wenn 2021 wieder nur ein Thema alles überdeckte, so gab es doch einige Dinge, die für uns im wahrsten Wortsinn bemerkenswert waren und sind.

In dem nun zuende gehenden Jahr haben wir uns wieder deutlich mehr treffen können. Die betrifft zunächst einmal die schachlichen Aspekte. Über eine längere Phase hatten wir einen regulären Trainingsbetrieb in der Burse. Das Angebot eines Online-Trainings haben wir aber aufrecht erhalten. Viele Turniere und Spiele konnten auch wieder in Präsenz stattfinden. Es fühlt sich gut an, wieder an einem echten Brett zu sitzen! Überaus erfolgreich (um nur ein Beispiel zu nennen) verlief Mitte Dezember die Bezirkseinzel-Endrunde der Jugendlichen auf dem Wolfsberg. Von den zehn gestarteten jungen Schachfüchsen konnten sich sechs für die entsprechenden Verbandsmeisterschaften weiter qualifizieren.

Die diesjährigen Stadtmeister konnten auch ganz regulär ermittelt werden. Zu erwähnen bleibt noch, dass der Ligabetrieb der Saison 2021/2022 für die Erwachsenen und Jugendlichen ebenfalls gestartet worden ist.

Darüber hinaus haben wir uns aber auch außerhalb von Wettbewerben und Training in diesem Jahr wieder häufiger persönlich treffen können. So fand nach einem Jahr Pause wieder unser Sommerfest statt, was ein weiteres Mal viel Freude bereitet hat. Unsere Jahreshauptversammlung war im Gegensatz zum Vorjahr eine Präsenzveranstaltung. Der Vorstand wurde neu gewählt und zudem eine Satzungsänderung beschlossen, die vor allem zum Ziel hat, den Vorstand zu entlasten und eine gewisse Kontinuität in der Vorstandsarbeit sicherzustellen. An unserem Profil hat vor allem unsere Jugend zusammen mit der Sportjugend des Kreissportbundes gearbeitet. Tolle Ergebnisse von wunderbar engagierten Jugendlichen!

Seit dem Herbst besitzen die Schachfüchse einen Satz von zehn schönen Tablets! Zusätzlich ausgestattet mit Tastatur und Maus lassen sie sich komfortabel nicht nur über die Touchoberfläche bedienen. Die Einsatzzwecke sind vielfältig und sie wurden auch bereits fleißig genutzt, beispielsweise beim Training oder Online-Teamwettkämpfen. Die Finanzierung erfolgte größtenteils über einen Fördertopf.

Zwei besonders schöne Dinge möchten wir noch erwähnen:

Unsere Mitgliederzahlen sind kräftig gestiegen. Das hatten wir, vor allem nicht in diesem Maße, vor Jahresfrist nicht erwarten können. Offensichtlich gab es den Schachboom tatsächlich, der durch die Medien geisterte und dem wir auch einen Beitrag widmeten. Den Zusammenhang zu unserer offenbar ungebrochenen Attraktivität hatten wir ebenso beschrieben.

Immer mehr Menschen engagieren sich in irgendeiner Form in unserem Verein! Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Vor allem sind es Jugendliche, aber auch erwachsene Mitglieder oder Eltern übernehmen flexibel die eine oder andere Aufgabe. Einerseits wirkt hier die Satzungsänderung: Wir haben ja mehr Menschen zur Mitarbeit rekrutiert. Andererseits ist das erhöhte Engagement vermutlich auch eine Folge des Mitgliederzuwachses. Diese Entwicklung ist sehr erfreulich. Die Organisation eines Vereins und dessen Aktivitäten bedeutet viel Arbeit. Es ist schön, wenn diese Arbeit auf viele Schultern verteilt werden kann.

Mit dieser positiven Stimmung möchten wir den Jahresrückblick beschließen. Wir hoffen und sind zuversichtlich, dass trotz der aktuell widrigen Umstände auch 2022 wieder ein schönes und gutes Schachfüchse-Jahr werden wird!

 

Unseren Mitgliedern, deren Familien und unseren Freunden wünschen wir für das kommende Jahr alles Gute!

Wir blicken gerne nach vorn

Weiter mit voller Kraft voraus

In der Saison 2021/2022 können wir weiterhin vier Mannschaften in den Spielbetrieb entsenden. Bei aller Bescheidenheit sind wir darauf auch ein klein wenig stolz! Wir können vermuten, dass andere Vereine an dieser Stelle offenbar mehr Schwierigkeiten hatten als wir. Dies wird an der im Vergleich zu den Vorjahren geringeren Zahl gemeldeter Mannschaften deutlich. Zudem haben für die kommende Saison manche Vereine vermehrt im Breitensport gemeldet; hier müssen ja nur 4er-Mannschaften aufgestellt werden, was sich natürlich einfacher gestaltet als bei der üblichen Mannschaftsstärke von acht Spielern. Eine Folge daraus ist, dass es im Bereich Mitte des Schachbezirks Linker Niederrhein keine Kreisliga geben wird. Unsere Vierte wäre aufgrund ihrer Spielstärke lieber dort als in der Bezirksklasse angetreten.

Allerdings dürfen wir nicht verhehlen, dass auch wir deutlich intensiver über die konkreten Mannschaftsaufstellungen sprechen mussten. Einer der Gründe war natürlich die nun ungünstige Konstellation, zwei Vertreter in der gleichen Spielklasse (Bezirksklasse Mitte) zu haben (Stichwort Ersatzstellungen). Es interressiert uns natürlich, wo die Stolpersteine bei anderen Vereinen lagen und liegen. Das werden wir dann sicherlich bei einem Kaffee an den Spieltagen mit unseren Schachfreunden aus den anderen Städten diskutieren können.

Im Jugendbereich werden wir mindestens drei Mannschaften ins Rennen schicken. Darunter wird auch erstmalig eine U14 sein. Für unsere in Teilen neu aufgestellte U20 schauen wir hoffnungsvoll in die kommende Saison. Gleiches gilt für die U12 mit ganz vielen neuen jungen Talenten.

Die aktuelle Zusammenstellung unserer Mannschaften werden wir wie immer erst auf unseren Seiten veröffentlichen, wenn diese auch auf dem Ergebnisportal einzusehen sind.

Passend zu dem hier Ausgeführten möchten wir etwas aufgreifen, das wir in der Vergangenheit bereits in der einen oder anderen Form thematisiert hatten: Stand jetzt können wir für das laufende Jahr einen Zuwachs der Mitgliedszahlen um etwa 10% verzeichnen! In der Mehrheit sind es Kinder und Jugendliche, aber auch erfahrene ältere Spieler haben den Weg zu uns gefunden. An dieser Stelle allen nochmals ein herzliches Willkommen! Einerseits zeigt dies die ungebrochene und erhöhte Attraktivität der Schachfüchse, andererseits sehen wir hier vermutlich tatsächlich einen Effekt des auch in vielen Medien publizierten Schachbooms. Wir hatten erst gestern wieder eine Anfrage zum „Schnuppern“…

Dieser Mitgliederzuwachs trägt einen Teil dazu bei, dass wir am Ende doch recht problemlos zumindest unsere üblichen Mannschaften aufstellen können. Zudem drängen spielstarke Jugendliche in die höherklassigen Seniorenmannschaften und füllen dort Lücken, die sich möglicherweise aufgetan haben. Für den weiteren „Nachschub“ sorgen dann die neuen hoffnungsvollen Talente.

Die Saison startet bald, wir freuen uns!

Ein voller Tag ist ein toller Tag!

Bereits vor einigen Wochen erlebten wir einen Samstag, der uns von morgens bis abends mit Schach ausfüllte. Morgens fand die Veranstaltung Kids in Action in der Jahn-Sporthalle statt. Etwa 100 Kinder im Grundschulalter konnten mit ihren Eltern die Sportvereine in Kempen kennenlernen. Wir Schachfüchse haben uns natürlich als Trendsportart (siehe Auflistung beim Stadtsportverband) ebenfalls vorgestellt und den Teilnehmenden die Schachregeln und einige Minispiele näher gebracht. Unsere Beachflag wehte und die Springer hüpften beim Pferdeäpfel-Spiel zig Male über das Brett.

Nicht nur sie waren am Nachmittag erschöpft, sondern auch die drei Schachfüchse Lucas, Louis und Armin. Doch der Tag war für sie auch mit dem Abbau der Schach-Station nicht zuende.

Gemeinsam zogen sie in die Burse weiter und wurden dort von weiteren jugendlichen Schachfüchsen erwartet. Die besondere Veranstaltung #3P wurde von Esther Feld, der Referentin der Sportjugend im Kreissportbund, moderiert. Acht Schachfüchsen wurde das Projekt Zeig dein Profil vorgestellt. Gemeinsam wurden Ideen und Verbesserungen diskutiert, um unsere Jugendarbeit, unser Profil, noch besser zu machen. Auch das durch die Coronazeit eingeschlafene Aktionsteam wurde wiederbelebt. Die Begriffe Profil und Projekte wurden übrigens durch Pizza essen ergänzt. Abgekürzt ergaben die Begriffe den Titel der Veranstaltung!

Herzlichen Dank an die Mitwirkenden für die tollen Gespräche und Gedanken: Michel, Tim, Lucas, Niels, Louis, Philip, Michael, Esther und (ich nehme mich einfach mal hinzu) Armin.

[Update 22.10.2021]
Wir haben auch Fotos von diesem Treffen in unserer Galerie abgelegt.
[Update Ende]

Nach etwa vier Stunden war diese besondere Veranstaltung zuende und die meisten Mitwirkenden machten sich auf den Heimweg. Doch nicht für alle war der Tag zuende. Michael, Louis, Lucas und Armin widmeten sich den neuen Schachtrainingsgeräten und richteten sie in einem ersten Schritt ein. Nach einer guten Stunde der Einrichtung war dann auch für sie der Tag zuende. Ein voller Tag! Ein toller Tag!

Die weitere Einrichtung übernahmen Michael und Erik. Doch das ist eine andere Geschichte…

JHV 2021: Turnusmäßige Wahl des Vorstands und Satzungsänderung

Nachdem wir im letzten Jahr unsere Jahreshauptversammlung online abhalten mussten, was einigermaßen gut funktionierte, konnten wir uns in diesem Jahr wieder in der Burse besprechen. Knapp 20 Mitglieder waren der Einladung am vergangenen Freitag gefolgt und trafen sich zu der Veranstaltung, natürlich unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen.

Vor allem war das Thema der beantragten und in der Sitzung verabschiedeten Satzungsänderung wichtig, die zwei Aspekte umfasst:

  1. Erweiterung des Vorstands um bis zu drei Beisitzer
    Der Vorstand wird um bis zu drei Beisitzer ohne festes Aufgabengebiet erweitert. Die Beisitzer werden allerdings nominell jeweils dem Vorsitzenden, Kassenwart und Spielleiter zugeordnet. Diese Änderung trägt dem Umstand Rechnung, dass wir mittlerweile eine Mitgliederzahl erreicht haben, die es notwendig macht, die hauptverantwortliche Organisation unseres Vereins auf mehr als drei bzw. vier Schultern zu stellen.
  2. Turnuswechsel der Vorstandswahl
    Die Wahl des Vorsitzenden, des Kassenwarts und des Spielleiters wird zukünftig so erfolgen, dass jährlich eine dieser Positionen neu gewählt wird. Die Amtsdauer beträgt (nach Realisierung dieser Turnusverschiebung) jeweils weiterhin drei Jahre. Wir erhoffen uns, auf diese Weise eine Kontinuität im Vorstand zu behalten, falls sich eines der Vorstandsmitglieder nicht zur Wiederwahl stellen möchte.

Die Vorstandswahlen führten zu folgendem Ergebnis: Göran Barz und Karl-Heinz Ruland wurden als Vorsitzender bzw. Kassenwart wiedergewählt. Bruno Rousselet kandidierte nicht mehr für den Posten des Spielleiters. Vielen Dank für Deine Mitarbeit in den letzten drei Jahren! Neues Vorstandsmitglied ist an dieser Stelle Fredi Ehlers. Allen Dreien auch an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

Die drei neu geschaffenen Beisitzerposten konnten alle vergeben werden. Hier wurden Bernd Hauser, Dirk Hemmers und Udo Steingrobe von der Versammlung auf den Schild gehoben. Auch Euch gratulieren wir natürlich herzlich!

Abschließend diskutierten wir noch ausgiebig die Mannschaftsmeldungen für die nahende Saison. Zudem wurde bezüglich der kommenden Saison auch über die Festlegung der Bedingungen hinsichtlich Corona-Schutzmaßnahmen (beispielsweise 2G versus 3G) gesprochen. Hier hat jeder Verein ja einen gewissen Spielraum.

 

Sommerfest der Schachjugend und der Schachfüchse

Am 03.07.2021 fand das Sommerfest der Schachjugend und der Schachfüchse statt. Gegen 11 Uhr startete das Fest und die ersten Kinder und Jugendlichen trafen an der Pfadfinderwiese in Kempen ein. Nach einer kurzen Ankunfts-Phase kam auch schon der Wunsch nach einem Turnier auf, so dass im folgenden ein Turnier im 4-Gewinnt unter den anwesenden Kindern und Jugendlichen ausgetragen wurde. Anschließend folgte eine Siegerehrung mit Süßigkeiten für alle sowie Sonderpreise für die Gewinner.

Da beim 4-Gewinnt-Turnier nur rumgesessen wurde, kam schnell der Wunsch nach Bewegung auf und es waren zügig 2 Fußballteams gefunden, so dass einem Spiel auf der Pfadfinderwiese nichts im Wege stand. Dabei wurde rege zwischen den Teams gewechselt, Pause gemacht und Tore geschossen. Das Wetter war uns wohl gesonnen.

Mittlerweile neigte es sich dem Mittag zu und somit wurde der Grill angeworfen. Hungrig nach dem Fußballspiel machten sich dann alle über Steaks und Würstchen her, wozu es noch reichlich Salate als Beilage und kühle Getränke gab. Es folgte eine kleine Ruhepause in welcher aber Schach gespielt wurde.

Zwischenzeitlich versuchten sich einige Kinder und Jugendlichen auch an der Lasker-Rallye und ergatterten eigens besorgte Leckereien.

Nach vielen Monaten des Online-Trainings war es sehr schön, etwa 30 Kinder und Jugendlichen wieder zu treffen. Einige hatten sogar ihre Freund*innen und Geschwister mitgebracht.

Am späten Nachmittag trafen die ersten Erwachsenen an der Pfadfinderwiese ein, unterhielten sich und forderten die Kinder und Jugendlichen zu Schachpartien heraus. Einige der Kinder und Jugendlichen waren noch immer motorisch nicht ausgelastet und so kam es zu einem zweiten Fußballspiel. Als es später nach Regen aussah, wurden Tische und Bänke unter das Dach gestellt. So rückten alle näher zusammen (natürlich unter Beachtung der Corona-Regeln) und kamen untereinander ins Gespräch. Schließlich klang so der Abend beim Unterhalten und Schach spielen gemütlich aus.

Wir freuen uns, dass so viele am Sommerfest teilgenommen haben und es so zu einem wunderbaren Event gemacht haben.

Manchmal geht es dann doch schnell

Im Hintergrund, insbesondere im Vorstand, haben wir immer wieder überlegt, wann es wohl möglich sein wird, unser Spiellokal, die Burse, wieder nutzen zu können. Wir hatten dies bei der Kirche natürlich bereits angefragt. Die Zusage kam – erfreulicherweise – dann Mitte des Monats für uns doch ein wenig unerwartet schnell.

Seit dem 18. Juni trainieren wir mit den Erwachsenen freitags wieder in Präsenz! Eine Woche später haben dann auch die Jugendlichen nachgezogen! Es gelten natürlich die allseits bekannten alten Pandemie-Auflagen, die wir bei der ersten „Wiedereröffnung“ im letzten Jahr kommuniziert haben. Hinzu kommen nun auch neue Regeln, z.B. im Erwachsenenbereich die sogenannten „3G“. Unsere Vorsichtsmaßnahmen sind natürlich wieder konform mit den jeweils gültigen Vorgaben des Landes/des Bundes, gehen teilweise auch darüber hinaus bzw. präzisieren einige Stellen. (Die wichtigsten Dinge haben wir derzeit zum schnellen Nachlesen in unsere Termine eingefügt.) Bei weiteren Fragen zum Training stehen unser Vorsitzende Göran Barz und unser Jugendwart Armin Hesse gerne zur Verfügung. Dienstags bieten wir derzeit weiterhin ein Online-Training an.

Das erste Treffen am 18. Juni war eine riesige Freude. Es waren zwar nur 7 Schachkameraden vor Ort (die interne Ankündigung für das Präsenztraining war relativ kurzfristig), aber es gab eine Menge zu erzählen, auch während der Partien. Solche Ablenkungen führten gelegentlich dazu, dass nicht ganz regelkonform gespielt wurde. (Oder seit wann darf ein Spieler zwei Züge hintereinander ausführen?) Eine Woche später waren schon 12 Mitglieder beim Erwachsenentraining. Auch an diesem Termin wurde viel geredet und gespielt. Offenbar hat sich in den letzten Monaten bei allen ein großes Mitteilungsbedürfnis aufgebaut. An beiden Abenden wurde nach dem „Training“ noch vor der Burse weitergequatscht und gefachsimpelt. Die Kirchturmuhr hatte schon Mitternacht geschlagen, als man auseinander ging… (Wir entschuldigen und hiermit in aller Form bei den Nachbarn, falls wir gestört haben sollten.)

Das erste (Präsenz-)Jugendtraining am 25. Juni war in gleicher Form erfolgreich. Hier konnten wir bereits 14 Kinder und Jugendliche begrüßen, die gleichmäßig auf zwei Räume verteilt wurden. Es war zu merken, dass einige zwischenzeitlich viel und gut geübt hatten! Natürlich überwog auch beim Jugendtraining das große Hallo. Die Wiedersehensfreude war immens. Wir hoffen nun, dass wir gerade im Jugendbereich die Aktivitäten weiter hochfahren können. Das umfasst natürlich einerseits den Spielbetrieb, andererseits auch weitere Veranstaltungen in der Öffentlichkeit (z.B. KIDS IN ACTION).

So, und nun freuen wir uns zunächst einmal auf unser Grillfest am kommenden Samstag! Denn auch dies findet in diesem Jahr wieder statt. Es geht voran…

Und, wie isset?

„Und, wie isset?“
„Muss.“

Mit diesem prägnanten, typisch niederrheinischen Dialog lässt sich trefflich unsere aktuelle Gemütslage beschreiben. (Für den Nicht-Niederrheiner sollten wir zum besseren Verständnis noch erwähnen, dass die Zugabe des Wörtchens „und“ obiges Gespräch beinahe in eine epische Länge zieht.)

Wenn wir einen Ausblick wagen sollen, dann wird die Schachwelt – wie viele andere Bereiche auch – nach der Covid-Pandemie vermutlich anders aussehen als vorher. Viele Dinge werden diskutiert und, soweit es derzeit möglich ist, auch bereits ausprobiert. So sind Online- oder Hybridschach zwei oft zu hörende Varianten. Insofern wird wohl das klassische Schach am Brett um weitere Spiel- und Turnierformen bereichert werden; sie werden neben dem von uns bislang gespielten Schach existieren.

Es wird von den Schachvereinen viel unternommen, dass sowohl das Training als auch ein gewisses Turnierleben aufrecht erhalten werden kann. Diese Bemühungen sind erfreulicherweise recht erfolgreich! Dies ist zumindest unsere Wahrnehmung. Allerdings, und das nagt an uns, ist über die konkrete Fortsetzung der Ligabetriebe weiterhin nichts bekannt. Fortsetzung der Saison? Oder Abbruch?

Ansonsten drehen sich sowohl die Schachwelt als auch unser Verieinsleben bzw. Aktionsplanungen munter weiter. Beispielsweise hat Jan Nepomnjaschtschi (oder besser kurz Nepo) das Kandidatenturnier in Jekaterinenburg gewonnen und fordert nun ab dem 24. November in Dubai den amtierenden Weltmeister Magnus Carlsen heraus. Darauf freuen wir uns! Leider werden auch in diesem Jahr die ONJK, und damit auch unsere tolle Turnierfahrt dorthin, nicht stattfinden. Das macht uns wieder sehr traurig. Einige Dinge haben wir locker ins Auge gefasst, z.B. unser Grillfest oder KIDS IN ACTION. Mal sehen, was so in den nächsten Monaten möglich sein wird. Unsere Trainingszeiten haben wir ein wenig angepasst, am besten orientiert man sich diesbezüglich durch einen Blick in den Terminkalender.

Wie geht es uns also derzeit? Wir haben diese gewisse Unsicherheit, wie und wann es konkret wirklich weitergeht, freuen uns aber gleichzeitig, dass wir unserem Hobby in irgendeiner Art und Weise doch nachgehen können.
Oder eben kurz: „Muss.“

Alle möchten Schach spielen

Schach ist in aller Munde, seitdem die Miniserie „Das Damengambit“ des Streaming-Anbieters Netflix nach ihrem Erscheinen Ende Oktober 2020 in Windeseile weltweit an die Spitze der TV-Charts geklettert ist. Ein attraktives Schachangebot existiert aber nicht nur auf dem TV-Bildschirm, die Schachfüchse Kempen haben ebenso einiges im Köcher. Anfänger und Fortgeschrittene jeden Alters sind willkommen – auch bei unseren Online-Trainingsabenden.

Wer anderen Schach lehrt, macht ihnen ein Geschenk fürs Leben. Ein solches Geschenk empfängt zu Beginn der fesselnden Serie, die auf dem gleichnamigen Roman von Walter Tevis basiert, das Waisenmädchen Beth Harmon vom Hausmeister Mr. Shaibel. Beim Spiel mit Mr. Shaibel im Keller des Waisenhauses offenbart Beth erstaunliches Talent. Vom lokalen Phänomen entwickelt sie sich bald zur internationalen Berühmtheit. Beth will Schachweltmeisterin werden.

Einen ersten Höhenflug hat das königliche Spiel in Folge der Corona-Pandemie bereits erlebt. Weil die Menschen mehr Zeit zuhause verbringen, herrscht reger Zulauf auf den Online-Schachplattformen wie Lichess. Auf dem weltgrößten Server chess.com werden nach dessen Angaben täglich vier Millionen Schachpartien gespielt! Nun kam als weiterer Anschub also „Das Damengambit“ hinzu.

„Chess is beautiful“, sagt Beth Harmon. Schach gemeinsam zu spielen, ist noch schöner. Leider bemerken auch wir die Folgen des Lockdown. Mehr Menschen denn je interessieren sich für das Spiel und unseren Verein, aber der Ligabetrieb ruht, und für den Moment in der Burse auch das Jugendtraining und die Vereinsabende/-nachmittage. Gleichwohl hoffen wir, das Präsenztraining bald wieder aufnehmen zu können, so wie es im letzten Sommer bereits möglich war. Wir sind da guter Dinge.

Bis es so weit ist, überbrücken wir natürlich weiterhin mit Spiel-, Lehr- und Trainingsangeboten im Internet. Ansprechpartner an dieser Stelle sind unser Vorsitzende Göran Barz und der Jugendwart Armin Hesse.

Wir machen es wie Janus

Und schauen zurück – aber vor allem nach vorne!

Für das Jahr 2020 hat keine unserer Glaskugeln den tatsächlichen Verlauf vorhersagen können. Im Januar ging es erst einmal normal (und erfolgreich) los (Neujahrs-Open, SJNR Einzelmeisterschaft, Schnellschachturnier in Straelen). Auch unsere Mannschaften waren allesamt in ihren Ligen in der Erfolgsspur. Dann kam im März die Vollbremsung!

Wie so viele (Schach-)Vereine sind wir sofort auf das Internet ausgewichen. Das ist uns offenbar auch gut gelungen, immerhin erreichten wir in einem Wettbewerb des Deutschen Schachbunds eine Top 10-Platzierung. In dem verlinkten Artikel haben wir zunächst auf die sehr guten Mitgliederzahlen hingewiesen und besaßen auch hinsichtlich eines weiteren Lockdowns eine gewisse prophetische Gabe… Auch online haben wir unsere Mitglieder erreichen können und mit Spaß trainiert und gespielt. Dennoch war die Freude groß, als wir uns Ende Juni wieder „in echt“ treffen durften! Im August gelang es uns, in Kempen ein erfolgreiches Schach Camp für Kinder und Jugendliche durchzuführen. (Darüber haben wir hier im Blog berichtet.) Auch die lokal und regional startenden Wettbewerbe wie z.B. die Stadtmeisterschaft oder diverse Veranstaltungen im Jugendbereich erzeugten ein gewisses Gefühl der Normalität, ehe der erneute Lockdown uns – diesmal besser vorbereitet – in die Parade fuhr.

Viele etablierte Veranstaltungen mussten in diesem Jahr leider ausfallen: KIDS IN ACTION, Sommerfest, Nikolaus-Spieleabend, und – ganz besonders bitter – die Turnierfahrt nach Borne. Für letztere war unser Schach Camp das kleine Trostpflaster. Die Einzel- und Mannschaftswettbewerbe bleiben unterbrochen.

Wichtig für uns war und ist, dass wir dank moderner Technik den Kontakt zueinander halten konnten und können! Trotzdem war es sehr schade, dass die echte Gemeinschaft bei uns als die Geselligkeit liebenden Verein in diesem Jahr ein wenig zu kurz gekommen ist.

Zwar überwiegt in diesem Artikel der Menge nach nun doch die Rückschau, aber der Grundgedanke des ersten Satzes bleibt richtig: Wir schauen in jeglicher Hinsicht nach vorne! Uns ist es gelungen, das Beste aus diesem schwierigen Jahr 2020 zu machen, und gehen daher in gewisser Weise gestärkt daraus hervor. Wir sind zuversichtlich und wünschen uns, dass es den Schachfüchsen auch 2021 in jeglicher Hinsicht gut gehen wird. Wir freuen uns auf den Start der Wettbewerbe, wenn wir wieder persönlich zusammen spielen können! Wir freuen uns auf die Feste, die wir mit der großen Zahl unserer Mitglieder und deren Angehörigen feiern werden!

Unseren Mitgliedern, deren Familien und unseren Freunden wünschen wir für das kommende Jahr alles Gute – zu diesem Jahreswechsel mit besonderem Nachdruck!

 

Diesmal ohne Feuerwerk, aber dennoch mit den allerbesten Wünschen

 

Nikolaus 2020 – zuhause genießen

In normalen Jahren hätten wir uns am “Nikolaus”-Freitag getroffen. Wir hätten die Siegerehrung und das Vier-Gewinnt-Turnier gemeinsam erlebt und dabei adventliches Gebäck genossen.

All das war bekanntlich nicht möglich. Und online lässt sich diese Atmosphäre auch nur wenig übertragen. Daher haben wir im Jugendvorstand beschlossen, diesen besonderen Abend in Form von kleinen Päckchen zu den Kindern und Jugendlichen zu bringen.

An dieser Stelle gilt es die Ergebnisse, Ehrungen und Danksagungen mitzuteilen:

Danke!
Fangen wir mit letzterem an, denn nur wenn viele Leute mitmachen, können wir auch viel schaffen. Und wir haben gemeinsam einige tolle Sachen im zurückliegenden Jahr geschafft!

Mein großer Dank geht dabei an Erik, Jules, Louis, Michael, Lucas, Niels und Karl-Heinz für ihr Mittun in der Jugendarbeit als Jugendtrainer, Mannschaftsführer oder Jugendvorstandsmitglied.


Ergebnisse
In der ersten Lockdown-Phase sind wir mit unserem Blitz-Grand-Prix zu Lichess gezogen. Bei 3 Turnieren konnten Punkte gesammelt werden.

Endtabelle des Online Blitz-GP
Platz Name GP-Pu.
1 Nopper, Louis 24
2 Hesse, Frederik 19
3 Lettko, Michael 18
4 Bollow, Jan Henrik 15
5 Montignies, Nodari 11
6 Bollow, Niels Fredrik 11
7 Hesse, Lucas 10
8 Kempkens, Mathilda 5
9 Hülbusch, Luca 4
10 Schalm, Jakob 4
11 Garbe, Emily 3
12 Hesse, Johannes 2

Die Abschlusstabelle zum Bronstein-Turnier gibt es bereits online.

Die Podestplätze gingen an:
1. Melot de Beauregard, Paul
2. Kempkens, Mathilda
3. Herx, Timo


Bei der Jugend-Stadtmeisterschaft hatten wir nicht nur mit dem Auslosungsprogramm zu kämpfen, sondern auch mit dem fiesen C-Virus. Daher haben wir schweren Herzens nach 3 Runden das Turnier abgebrochen.

Platz Name Punkte Buchh
1 Schalm, Jakob 3 3
2 Hesse, Lucas 2 7
3 Friemel, Tim 2 5
4 Kempkens, Mathilda 2 4,5
5 Bollow, Niels Fredrik 1,5 6,5
6 Hülbusch, Luca 1 6
7 Wetzels, Finn 1 4
8 Wiench, Noah 1 3,5
9 Kahlen, Insa 0,5 5
10 Heilmann, Theo 0,5 4
11 Hesse, Johannes 0 5,5
12 Ehrhard, Leon 0 4,5

Jugend-Stadtmeister 2020 wurde demnach Jakob Schalm. Herzlichen Glückwunsch!

Mitgliederehrungen
Für mehr- und langjährige Mitgliedschaft können wir in diesem Jahr folgende Schachfüchse hervorheben:

10 Jahre: Louis Nopper, Finn Wetzels, Gregor Poeth, Christoph Dalitz
20 Jahre: Helmut Holz, Jan Niedling, UIli Kasper
25 Jahre: Andreas Elsner
30 Jahre: Göran Barz, Christian Swemers

Im Jugendbereich heben wir dazu noch diejenigen hervor, die seit 3 Jahren dabei sind: Frederik Hesse.

Klasse, dass ihr dabei seid!
Weiterhin viel Spaß in unserem Verein.