Alle möchten Schach spielen

Schach ist in aller Munde, seitdem die Miniserie „Das Damengambit“ des Streaming-Anbieters Netflix nach ihrem Erscheinen Ende Oktober 2020 in Windeseile weltweit an die Spitze der TV-Charts geklettert ist. Ein attraktives Schachangebot existiert aber nicht nur auf dem TV-Bildschirm, die Schachfüchse Kempen haben ebenso einiges im Köcher. Anfänger und Fortgeschrittene jeden Alters sind willkommen – auch bei unseren Online-Trainingsabenden.

Wer anderen Schach lehrt, macht ihnen ein Geschenk fürs Leben. Ein solches Geschenk empfängt zu Beginn der fesselnden Serie, die auf dem gleichnamigen Roman von Walter Tevis basiert, das Waisenmädchen Beth Harmon vom Hausmeister Mr. Shaibel. Beim Spiel mit Mr. Shaibel im Keller des Waisenhauses offenbart Beth erstaunliches Talent. Vom lokalen Phänomen entwickelt sie sich bald zur internationalen Berühmtheit. Beth will Schachweltmeisterin werden.

Einen ersten Höhenflug hat das königliche Spiel in Folge der Corona-Pandemie bereits erlebt. Weil die Menschen mehr Zeit zuhause verbringen, herrscht reger Zulauf auf den Online-Schachplattformen wie Lichess. Auf dem weltgrößten Server chess.com werden nach dessen Angaben täglich vier Millionen Schachpartien gespielt! Nun kam als weiterer Anschub also „Das Damengambit“ hinzu.

„Chess is beautiful“, sagt Beth Harmon. Schach gemeinsam zu spielen, ist noch schöner. Leider bemerken auch wir die Folgen des Lockdown. Mehr Menschen denn je interessieren sich für das Spiel und unseren Verein, aber der Ligabetrieb ruht, und für den Moment in der Burse auch das Jugendtraining und die Vereinsabende/-nachmittage. Gleichwohl hoffen wir, das Präsenztraining bald wieder aufnehmen zu können, so wie es im letzten Sommer bereits möglich war. Wir sind da guter Dinge.

Bis es so weit ist, überbrücken wir natürlich weiterhin mit Spiel-, Lehr- und Trainingsangeboten im Internet. Ansprechpartner an dieser Stelle sind unser Vorsitzende Göran Barz und der Jugendwart Armin Hesse.

Wir machen es wie Janus

Und schauen zurück – aber vor allem nach vorne!

Für das Jahr 2020 hat keine unserer Glaskugeln den tatsächlichen Verlauf vorhersagen können. Im Januar ging es erst einmal normal (und erfolgreich) los (Neujahrs-Open, SJNR Einzelmeisterschaft, Schnellschachturnier in Straelen). Auch unsere Mannschaften waren allesamt in ihren Ligen in der Erfolgsspur. Dann kam im März die Vollbremsung!

Wie so viele (Schach-)Vereine sind wir sofort auf das Internet ausgewichen. Das ist uns offenbar auch gut gelungen, immerhin erreichten wir in einem Wettbewerb des Deutschen Schachbunds eine Top 10-Platzierung. In dem verlinkten Artikel haben wir zunächst auf die sehr guten Mitgliederzahlen hingewiesen und besaßen auch hinsichtlich eines weiteren Lockdowns eine gewisse prophetische Gabe… Auch online haben wir unsere Mitglieder erreichen können und mit Spaß trainiert und gespielt. Dennoch war die Freude groß, als wir uns Ende Juni wieder „in echt“ treffen durften! Im August gelang es uns, in Kempen ein erfolgreiches Schach Camp für Kinder und Jugendliche durchzuführen. (Darüber haben wir hier im Blog berichtet.) Auch die lokal und regional startenden Wettbewerbe wie z.B. die Stadtmeisterschaft oder diverse Veranstaltungen im Jugendbereich erzeugten ein gewisses Gefühl der Normalität, ehe der erneute Lockdown uns – diesmal besser vorbereitet – in die Parade fuhr.

Viele etablierte Veranstaltungen mussten in diesem Jahr leider ausfallen: KIDS IN ACTION, Sommerfest, Nikolaus-Spieleabend, und – ganz besonders bitter – die Turnierfahrt nach Borne. Für letztere war unser Schach Camp das kleine Trostpflaster. Die Einzel- und Mannschaftswettbewerbe bleiben unterbrochen.

Wichtig für uns war und ist, dass wir dank moderner Technik den Kontakt zueinander halten konnten und können! Trotzdem war es sehr schade, dass die echte Gemeinschaft bei uns als die Geselligkeit liebenden Verein in diesem Jahr ein wenig zu kurz gekommen ist.

Zwar überwiegt in diesem Artikel der Menge nach nun doch die Rückschau, aber der Grundgedanke des ersten Satzes bleibt richtig: Wir schauen in jeglicher Hinsicht nach vorne! Uns ist es gelungen, das Beste aus diesem schwierigen Jahr 2020 zu machen, und gehen daher in gewisser Weise gestärkt daraus hervor. Wir sind zuversichtlich und wünschen uns, dass es den Schachfüchsen auch 2021 in jeglicher Hinsicht gut gehen wird. Wir freuen uns auf den Start der Wettbewerbe, wenn wir wieder persönlich zusammen spielen können! Wir freuen uns auf die Feste, die wir mit der großen Zahl unserer Mitglieder und deren Angehörigen feiern werden!

Unseren Mitgliedern, deren Familien und unseren Freunden wünschen wir für das kommende Jahr alles Gute – zu diesem Jahreswechsel mit besonderem Nachdruck!

 

Diesmal ohne Feuerwerk, aber dennoch mit den allerbesten Wünschen

 

Nikolaus 2020 – zuhause genießen

In normalen Jahren hätten wir uns am “Nikolaus”-Freitag getroffen. Wir hätten die Siegerehrung und das Vier-Gewinnt-Turnier gemeinsam erlebt und dabei adventliches Gebäck genossen.

All das war bekanntlich nicht möglich. Und online lässt sich diese Atmosphäre auch nur wenig übertragen. Daher haben wir im Jugendvorstand beschlossen, diesen besonderen Abend in Form von kleinen Päckchen zu den Kindern und Jugendlichen zu bringen.

An dieser Stelle gilt es die Ergebnisse, Ehrungen und Danksagungen mitzuteilen:

Danke!
Fangen wir mit letzterem an, denn nur wenn viele Leute mitmachen, können wir auch viel schaffen. Und wir haben gemeinsam einige tolle Sachen im zurückliegenden Jahr geschafft!

Mein großer Dank geht dabei an Erik, Jules, Louis, Michael, Lucas, Niels und Karl-Heinz für ihr Mittun in der Jugendarbeit als Jugendtrainer, Mannschaftsführer oder Jugendvorstandsmitglied.


Ergebnisse
In der ersten Lockdown-Phase sind wir mit unserem Blitz-Grand-Prix zu Lichess gezogen. Bei 3 Turnieren konnten Punkte gesammelt werden.

Endtabelle des Online Blitz-GP
Platz Name GP-Pu.
1 Nopper, Louis 24
2 Hesse, Frederik 19
3 Lettko, Michael 18
4 Bollow, Jan Henrik 15
5 Montignies, Nodari 11
6 Bollow, Niels Fredrik 11
7 Hesse, Lucas 10
8 Kempkens, Mathilda 5
9 Hülbusch, Luca 4
10 Schalm, Jakob 4
11 Garbe, Emily 3
12 Hesse, Johannes 2

Die Abschlusstabelle zum Bronstein-Turnier gibt es bereits online.

Die Podestplätze gingen an:
1. Melot de Beauregard, Paul
2. Kempkens, Mathilda
3. Herx, Timo


Bei der Jugend-Stadtmeisterschaft hatten wir nicht nur mit dem Auslosungsprogramm zu kämpfen, sondern auch mit dem fiesen C-Virus. Daher haben wir schweren Herzens nach 3 Runden das Turnier abgebrochen.

Platz Name Punkte Buchh
1 Schalm, Jakob 3 3
2 Hesse, Lucas 2 7
3 Friemel, Tim 2 5
4 Kempkens, Mathilda 2 4,5
5 Bollow, Niels Fredrik 1,5 6,5
6 Hülbusch, Luca 1 6
7 Wetzels, Finn 1 4
8 Wiench, Noah 1 3,5
9 Kahlen, Insa 0,5 5
10 Heilmann, Theo 0,5 4
11 Hesse, Johannes 0 5,5
12 Ehrhard, Leon 0 4,5

Jugend-Stadtmeister 2020 wurde demnach Jakob Schalm. Herzlichen Glückwunsch!

Mitgliederehrungen
Für mehr- und langjährige Mitgliedschaft können wir in diesem Jahr folgende Schachfüchse hervorheben:

10 Jahre: Louis Nopper, Finn Wetzels, Gregor Poeth, Christoph Dalitz
20 Jahre: Helmut Holz, Jan Niedling, UIli Kasper
25 Jahre: Andreas Elsner
30 Jahre: Göran Barz, Christian Swemers

Im Jugendbereich heben wir dazu noch diejenigen hervor, die seit 3 Jahren dabei sind: Frederik Hesse.

Klasse, dass ihr dabei seid!
Weiterhin viel Spaß in unserem Verein.

Charity Shopping zum Dritten

Es soll ja tatsächlich Leute geben, die vieles online bei Amazon kaufen. Für diese haben wir uns im smile.amazon.de-Programm angemeldet.

Ab sofort könnt ihr durch eure Einkäufe unseren Schachverein unterstützen. Amazon schreibt 0,5% des Wertes eurer qualifizierten Einkäufe der von euch ausgewählten Organisation gut. Der Wert setzt sich aus dem für den Artikel bezahlten Preis, abzüglich Rabatte und exklusive Versand-, Bearbeitungs-, Geschenkverpackungsgebühren, Steuern oder Servicegebühren zusammen. Millionen von Produkten sind für smile.amazon.de qualifiziert. Qualifizierte Produkte werden mit der Kennzeichnung „Qualifiziert für smile.amazon.de“ auf ihren Produktdetailseiten angezeigt. Unter anderem sind wiederkehrende Spar-Abo-Käufe, und Abonnementverlängerungen derzeit nicht qualifiziert.

Denkt daran, dass nur Käufe bei smile.amazon.de (nicht www.amazon.de oder der mobilen App) AmazonSmile-Guthaben generieren.

Also, ruft smile.amazon.de auf, loggt euch mit euren Amazon-Daten ein, wählt beim ersten Besuch die Schachfüchse aus und bestellt wie sonst auch.

Sowohl für diese Unterstützung, als auch für den Einkauf über den Bildungsspender und für den Einkauf bei REWE gilt:

  • Denkt bitte an die lokalen Geschäfte in Kempen und überlegt, ob es sich lohnt, eure üblichen Geschäfte zu wechseln bzw. online einzukaufen.
  • Wenn jemand aber sowieso online viel einkauft, kann er ja vielleicht die skizzierten Wege wählen, um unseren Verein zu unterstützen.

Unterstützt uns gern im Bildungsspender-Portal

Als ich vor fast 2 Monaten bei der Fortbildungsakademie der Dt. Schachjugend in Berlin war, habe ich als eine Finanzierungsmöglichkeit von Schachvereinen das Portal Bildungsspender.de kennengelernt. In der nächsten Vorstandssitzung wurde dann die Anmeldung nach kurzer Diskussion beschlossen. Nun sind wir im Portal und freuen uns über eure Unterstützung.

Was ist Bildungsspender.de?

Das Portal (im Folgenden: der Bildungsspender) vermittelt vorrangig den Einkauf bei Online-Shops. Durch die Vermittlung erhält der Bildungsspender eine Provision, die er an die angemeldeten gemeinnützigen Organisationen weitergibt. Ein kleiner Teil wird für die Verwaltung einbehalten. Besonders positiv bewerte ich die Transparenz, die der Betreiber hier walten lässt, indem er die Jahresabschlüsse und Jahresberichte veröffentlicht! Außerdem kann man über den Bildungsspender den Schachfüchsen (auch anonym) eine Spende zukommen lassen.

Weitere Infos zu dem Modell des Charity Shoppings findet ihr im Internet, z. B. bei Wikipedia. Eine kurze Einleitung findet ihr im Flyer des Bildungsspenders.

Kritik!? Ja, aber…!
  • Dieses ganze Online-Bestellen kann man kritisch betrachten, denn es schadet dem lokalen Handel. Leider bietet der Bildungsspender in unserer Region keine lokalen Partner. Das ist in anderen Regionen anders. Aber: Es gibt bei den genannten über 6.700 Online-Partnern auch Shops, die man lokal vergeblich sucht. Auf meiner Liste der Lieblingsshops stehen z. B.mit check24, AfB social&green IT und rebuy drei Seiten, die ich im lokalen Bereich nicht finde und sowieso schon online nutze.
  • Um etwas mal eben online zu bestellen, ist der Bestellvorgang aber komplizierter.Das ist eigentlich nur beim ersten Mal der Fall, wenn man ein Kundenkonto anlegt. Das Kundenkonto ist notwendig, weil hierüber die unterstützte Organisation (gerne: wir) angegeben wird. Der Ablauf bei einer Bestellung über das Portal: Anmelden im Portal, in Frage kommenden Shop auswählen, gewohnt einkaufen.
  • Es werden Cookies gesetzt! Damit der Shop die Provision an den Bildungsspender überweisen kann, muss der Shop wissen, dass der Bildungsspender auf den Shop hingewiesen hat. Mein Vorschlag: Nutzt im Internet zwei unterschiedliche Browser. Für das normale Surfen und Arbeiten im Internet stellt eure Datenschutz-Einstellung restriktiv ein (z. B. Firefox). Wenn ihr den Bildungsspender nutzt, dann nutzt dazu einen zweiten Browser (z. B. Edge), der das Speichern von Cookies zulässt. In regelmäßigen Abständen könnt ihr die gespeicherten Cookies löschen oder beim Beenden des Browsers automatisch löschen lassen.
Viele Möglichkeiten der Unterstützung
  • Online einkaufen, besonders bei den Büromaterial-Shops gibt es hohe Provisionen. Vielleicht bestellen Selbständige demnächst ja über den Bildungsspender ihr Büromaterial und begünstigen unseren Schachverein ohne für sie zusätzliche Kosten. Die Anzahl der Shops umfasst eine sehr große Bandbreite an Dienstleistungen und Produkten. Für jeden, der sowieso online viel einkauft, ist hier etwas dabei.
  • Wer eine (kostenlose) Kreditkarte benötigt, findet hier eine besonders gute Möglichkeit, den Verein zu unterstützen. Nicht nur der Antrag auf die Karte wird mit einer Provision an den Verein belohnt, auch die Zahlungen mit der Karte. Das können sowohl Zahlungen im lokalen Einkauf als auch im Onlinehandel sein. Eine Einbindung bei PayPal und anderen Zahlungsdiensten ist möglich. (In den häufigen Fragen wird die Abrechnung mit dem Anbieter der Kreditkarte ausführlich dargestellt.)
  • Der Bildungsspender stellt ein individuelles Spendenformular für die Schachfüchse zur Verfügung.
  • Per SMS die Schachfüchse unterstützen, klappt mit einer Charity-SMS mit dem Text „GIB5 SCHACHFUECHSE“ an die 81190. Weitere Infos in den FAQ der Bildungsspender-Seiten.
Mein Vorschlag:

Probiert den Bildungsspender gerne aus und unterstützt ohne zusätzlichen Kosten die Schachfüchse. Für jeden Euro sind wir euch dankbar!

An der Notbremse gezogen

Wir hatten geschrieben, dass der Zug langsam wieder ins Rollen kommt. Um im Bild zu bleiben: Bevor wir richtig den Bahnhof verlassen haben, hat man die November-Notbremse gezogen und alles sehr abrupt wieder zum Stillstand gebracht.

Nun haben wir also unsere bewährten Konzepte für Distanzschach wieder aus der Schublade hervorgeholt (angestaubt waren sie ja nicht) und mit einigen neuen Ideen versehen. Schade ist es um das zweite (nach dem Sommerfest) eigentlich immer sehr gesellige Ereignis im Jahr – unser Nikolaus-Spieleabend. Der fällt leider auch aus, obgleich dieser natürlich erst im Dezember hätte stattfinden sollen. Aber aus Gründen der Planungssicherheit haben wir diesen Termin bereits jetzt abgesagt. Tja, und die ganzen angesetzten Spiele in der Jugend… Unsere erste U20 hat immerhin ein Spiel nachholen können, auch die BJEM-Vorrunde konnte gestern beim Turm in Krefeld stattfinden. Geplant ist immer noch, die Endrunde in Kranenburg auf dem Wolfsberg spielen zu lassen (Dezember). Mal schauen. Viele bereits (neu) angelaufene Wettkämpfe im Erwachsenenbereich werden abgebrochen oder sehen zumindest einer unsicheren Zukunft entgegen.

Auch wenn wir gesehen haben, dass unser Hygienekonzept nicht zuletzt wegen der großen Disziplin der Teilnehmer am Training in der Burse sehr gut funktioniert: Gegen die explodierenden Infektionszahlen muss im Sinne aller etwas unternommen werden! Insofern unterstützen wir die von den politisch Verantwortlichen beschlossenen Maßnahmen in vollem Umfang!

So spielen jetzt also wieder verstärkt im Netz und bleiben natürlich auch auf dieser Website aktiv. Und Ihr: Bleibt gesund!

Der Zug kommt langsam wieder ins Rollen

Das ist eine erfreuliche Entwicklung: Es findet immer mehr Präsenzschach statt! Hier ist nicht nur der Trainingsbetrieb gemeint, sondern eine zunehmende Anzahl Turniere wird wieder offline durchgeführt bzw. geplant. Auf der Ebene unserer Vereins sind da die Fortsetzung der Stadtmeisterschaften und der Start der Jugend-Stadtmeisterschaft zu nennen. Im Bezirk haben wir eine freie Mannschaftsmeisterschaft und die Vorrunde im Einzel der Jugend. Letztere findet in diesem Jahr in einem anderen Modus statt (Schnellschachturnier an einem Tag). Lediglich die Fortsetzung des Ligabetriebs ist noch nicht in Gänze fix. Hier sind die Planungen zwar recht konkret, aber noch nicht auf allen Ebenen offiziell als Beschluss verkündet. Die aktuelle Marschroute sieht eine Verlängerung der Saison 2019/20, einhergehend mit dem Wegfall der Saison 2020/21, vor. Allerdings wird im Jugendbereich voraussichtlich eine andere Herangehensweise angestrebt. Hier sollen die restlichen Spieltage der Ligen noch in diesem Jahr ausgetragen werden.

Ein Grund dafür, dass eine Fortsetzung der Mannschaftswettkämpfe schon in diesem Herbst unwahrscheinlich schien, war, dass viele Vereine noch nicht in ihre Spielstätten zurückkehren konnten bzw. können und somit weder (reguläres) Training anbieten noch Wettkämpfe durchführen konnten. Vermutlich wünschten sich daher gemäß einer Umfrage des Schachbund Nordrhein-Westfalen im August die meisten Vereine eine Wiederaufnahme der Wettkämpfe erst im nächsten Frühjahr. Auch hier sind wir – wieder einmal – gut aufgestellt: Wir durften im Gegensatz zu vielen anderen Schachvereinen unserer Region schon recht früh wieder unsere angestammten Trainings- und Spielräume beziehen. Dies war nicht selbstverständlich und lag auch nicht in unserer Hand, daher geht an den Hausherrn der Burse an dieser Stelle einmal ein fettes Dankeschön!

Gegen den Mitgliederschwund und bundesweite Top10-Platzierung

2020 war das Jahr, als Corona kam und uns herausforderte! Wir nahmen den Fehdehandschuh auf und verlagerten nach Schließung der Burse unsere Aktivitäten ins Internet. Bereits vor dem Lockdown haben wir uns auf dem Schachserver lichess.org ausprobiert und spontan ein Blitzturnier ausgetragen. Nun ging es aber darum, ein möglichst niedrigschwelliges Jugendtraining anzubieten, um weiterhin Kontakt zueinander zu halten und dabei Schach zu spielen. Das gelang uns ganz gut, so dass wir im Vergleich zu anderen Schachorganisationen keinen Mitgliederschwund verzeichnen mussten und nach Wiederaufnahme des Spieleabends wieder „ein volles Haus“ erleben. Außerdem konnten wir sogar unseren Mitgliederbestand (erstmals?) auf über 70 SpielerInnen steigern!

Nicht nur wir, auch alle anderen Vereine, mussten sich mit Corona auseinandersetzen, so dass der Deutsche Schachbund den Wettbewerb Schach dem Virus ausrief, um Blaupausen für andere Vereine zu erhalten. Wir teilten unser Wissen und beschrieben den Ablauf sehr kleinschrittig. Außerdem erstellten wir zwei Handreichungen, die Einblicke in die beiden Werkzeuge lichess.org und Jitsi gaben und für unsere Schachfüchse Hilfestellung geben können.

Als es nun zur Siegerehrung im o.g. Wettbewerb kam, wurden wir mit einem geteilten 4.-10.Platz ausgezeichnet und durften uns damit über einen kleinen Zuschuss von 100 Euro für die Vereinskasse freuen. Auch bei der gerade beendeten Fortbildungsakademie der Deutschen Schachjugend wurden wir lobend erwähnt.

Lob und Preisgeld sind jedoch sekundär. Viel wichtiger ist, dass wir gut über den ersten Lockdown gekommen sind und bei einem neuerlichen Lockdown auf eine erprobte Lösung ausweichen können, um dem geselligen Schachspiel zu frönen.

Schachfüchse in bester Lichess-Gesellschaft

In der Vergangenheit haben wir Lichess für Einzelturniere und für das „Jugendtraining auf Distanz“ eingesetzt.

Seit wenigen Tagen sind die Schachfüchse nun auch als Verein auf dem Schach-Server lichess.org vertreten: https://lichess.org/team/schachfuchse-kempen-1986-e-v.

Noch haben sich zwar nicht alle Schachfüchse dem Online-Team angeschlossen, aber wir sind zuversichtlich, dass es immer mehr werden.

Übrigens: Von den fast 30 Vereinen unseres Schachbezirks sind aktuell 19 Vereine mit knapp 400 SpielerInnen auf Lichess vertreten.

Zurück in der Burse!

Noch bevor von Landes- und Bundesregierung entsprechende Maßnahmen ergriffen wurden, hatten die Schachfüchse am 13. März beschlossen, das Training in der Burse wegen der Pandemie einzustellen. Wir sind daraufhin, wie man auf unseren Seiten nachlesen kann, mit dem Training und den Vorstandssitzungen in das Internet ausgewichen. Das ist dann soweit alles wunderbar gelungen, was natürlich auch an unserer Sportart liegt. Darüber haben wir ebenfalls berichtet.

Aber schnell machte sich die Sehnsucht nach echten Zusammenkünften breit, bei den älteren Erwachsenen noch stärker als bei den Jugendlichen.

Seit kurzer Zeit erlaubt es die Lage unserer Meinung nach, behutsam zum Training in der Burse zurückzukehren. Der Vorstand hat dazu ein entsprechendes Konzept ausgearbeitet. Dies betrifft einerseits Hygiene- und Abstandsregeln, andererseits aber auch die Durchführung des Trainings im Allgemeinen. Insbesondere sollte erwähnt werden, dass bis auf Weiteres die Teilnehmerzahl an den Trainings begrenzt sein muss. Daher ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Für den Jugendbereich gilt ferner, dass die Eltern die Burse nicht betreten dürfen. (Das sollte interessierte Kinder, die nicht Vereinsmitglied sind, aber nicht davon abhalten, sich einmal bei uns umzusehen. Wir sprechen gerne mit den Eltern vor der Burse!) Unser Konzept erfüllt natürlich sowohl die allgemein gültigen Verhaltensmaßnahmen als auch die speziellen des Eigners der Burse.

Am 19. Juni wurde, quasi als Testballon, ein erstes Präsenztraining für Erwachsene durchgeführt. Auch am darauf folgenden Dienstag konnten wir die von uns maximal erlaubte Anzahl an Teilnehmern in der Burse begrüßen. Somit starteten wir dann auch mit dem Jugendtraining pünktlich zur Zeugnisausgabe. Im Jugendbereich war der Zuspruch zu Beginn vergleichsweise gering, aber auch hier verzeichnen wir steigende Teilnehmerzahlen am Training. Zudem haben wir im Hinterkopf, dass ja Schulferien sind.

Unser Training findet mit den aktuell geltenden Regelungen und für die Erwachsenen leicht geänderten Zeiten also dienstags und freitags wieder in der Burse statt. Unsere bisherigen Erfahrungen sind durchweg positiv. Es ist ein gutes Gefühl, sich wieder echt gegenüber zu sitzen. Mit wachsender Erfahrung werden wir natürlich das Durchführungskonzept optimieren.

Wir freuen uns, dass wir Euch wieder persönlich sehen können! Neue Interessenten sind ebenso herzlich willkommen!