Gesellschaftsschach für Kinder und Jugendliche

Am ersten Ferienwochenende luden die Schachfreunde aus Mülheim zum Jugendturnier in ihr Vereinsheim. 38 Teilnehmende, darunter sieben Schachfüchse, waren der Einladung gefolgt und spielten ein Schnellschachturnier über 9 Runden. Gespielt wurde in einer großen Gruppe, die Wertung erfolgte nach Altersklassen.

Zwischen den Runden war genügend Zeit, eine Bratwurst oder ein Stück Kuchen zu essen, eine schnelle Runde Krasse Kacke oder draußen eine noch schnellere Runde Wikingerschach zu spielen. Das sonnige Wetter sorgte dafür, dass das Turnier unter Corona-Bedingungen mit Abstand stattfinden konnte.

Am Ende des Turniers gingen alle mit einem kleinen Preis nach Hause. Herzlichen Dank an die Organisatoren vom Schachverein Mülheim.

Ausführliche Ergebnisse gibt es auf der Vereinsseite des SV Mülheim Nord.

Zehn kamen weiter

An der BJEM Vorrunde Mitte nahmen die Schachfüchse mit 16 Kindern und Jugendlichen teil. Wie im vergangenen Jahr wurden an einem Samstag Schnellschachpartien im Krefelder Schachzentrum gespielt, um die Spieler*innen zu ermitteln, die am Wochenende vor Weihnachten auf dem Wolfsberg an der BJEM Endrunde mitspielen werden. Organisiert von den Schachfüchsen Maria und Armin, begleitet von den Schachfüchsen Louis und Michael, erlebten unsere Teilnehmenden einen sonnigen Turniertag. In den Pausen wurde das gute Wetter und das weitläufige Gelände genauso genutzt, wie die Schachbretter im Pausenraum, um die Zeit zwischen den Runden auszufüllen.

Nach fünf Runden standen die Qualifikanten fest. Leider konnten sich nicht alle 29 Teilnehmer*innen weiterqualifzieren. Leider schafften es auch nicht alle 16 teilnehmenden Schachfüchse, sich zu qualifizieren. Aber zehn Schachfüchse kamen weiter und dürfen sich auf die nächste Turnierstufe freuen.

Auch alle, die sich nicht weiterqualifizieren konnten, gingen nicht ohne Preis nach Hause. Neben Pokalen gab es für jeden Teilnehmenden eine Medaille.

Herzlichen Glückwunsch an Frederik, Theo, Johannes, Mathilda, Insa, Elsa, Niels, Lucas, Paul und Tim. Wir drücken euch für die Endrunde die Daumen. Vielen Dank an Joel, Moritz, Noah, Nodari, Michel und Philipp, dass ihr dabei wart. Euch drücken wir beim nächsten Turnier doppelt die Daumen.

Schön, dass wir mit 16 teilnehmenden Schachfüchsen die größte Delegation hatten.

Vor dem Teil-Lockdown noch schnell Schach gespielt

Am Samstag vor dem neuerlichen Teil-Lockdown, also am 31.10.2020 fanden im Vereinsheim von Turm Krefeld die Vorrunden der BJEM im Bereich Mitte statt.

Bei herrlichem Sonnenschein waren 14 Kinder und Jugendliche vor Ort und spielten ein ruhiges Turnier ohne Proteste.

Seitens der Schachfüchse waren neben Maria und Armin, die für die reibungslose Durchführung der Turniere verantwortlich zeichneten, noch Johannes, Frederik, Mathilda, Insa, Niels, Nodari und Tim dabei. Louis konnte sich vorab einen Platz in seiner Altersklasse sichern. Und Lucas bekam leider am Vortag häusliche Isolation aufgebrummt, da in seiner Klasse ein Corona-Befund positiv war.

Es war ein kleines aber feines Schachturnier am Samstag! Auch in den Pausen hatten unsere Schachfüchse viel Spaß.

Alle gemeldeten Schachfüchse konnten sich auch für die Endrunde qualifizieren. Leider wurde diese Meisterschaft zwischenzeitlich abgesagt. Wir hoffen darauf, dass sie nachgeholt wird, wenn sich die Lage etwas entspannt.

Ergebnisse gibt es auf der Seite der Schachjugend Linker Niederrhein.

Jugendtermine in Corona-Zeiten

Wie im vorherigen Blog-Beitrag angekündigt, geht es langsam mit Schach am Brett („Fachsprech“: Over-The-Board) wieder los.

Am 29.08. fanden bereits die NRW Einzel-Meisterschaften der U10 statt. Hier spielten Frederik und Mathilda mit. Frederik belegte den 20. Platz bei 26 Jungs. Bei den 17 Mädchen wurde Mathilda Achte!

Am 24.10. spielt die Zweite Jugend auswärts um 12 Uhr in Uedem gegen deren Zweite Jugend.

Am 25.10. spielt die Erste Jugend ihre Nachholpartie gegen Heinsberg, auswärts um 11 Uhr.

Am 31.10. findet die BJEM Vorrunde Mitte in Krefeld statt:
U18 – hier duelliert sich Louis mit Sidney Panjer in einer Langzeitpartie.
U16 – Tim spielt gegen Ardan Bayram, ebenfalls mit langer Bedenkzeit.
(Tim und Louis sind bereits für die Endrunde qualifiziert.)
U14 – hier spielen Niels und Lucas gegen zwei andere Jungs um die beiden Qualifikationsplätze für die Endrunde.
U12 – im größten Turnier spielen: Nodari, Mathilda, Noah, Frederik und Johannes. Bei 10 Teilnehmern qualifizieren sich vier Jungs und mind. zwei Mädchen.

Am 08.11. spielt unsere U10 Mannschaft bei der NRW Meisterschaft mit. Beginn ist um 11 Uhr. Der Ort ist noch unklar.

Am 21.11. findet das letzte Spiel der Ersten Jugendmannschaft daheim in der Burse gegen die Xantener Schachjugend statt. Anzug ist um 15 Uhr. Ebenfalls an diesem Termin und am gleichen Ort spielt die Zweite Jugend gegen die Zweite Jugend aus Kleve.

Jugendversammlung 2020 mit zwei wegweisenden Anträgen

Eigentlich hatten wir im Jugendvorstand die Jugendversammlung 2020 als großes Event im Mai geplant. Aber es kam bekanntlich anders… Nachdem wir nun die Vereinsabende und die Jugendtrainings wieder durchführen durften, haben wir die ausgefallene Jugendversammlung am Freitag nachgeholt. Anwesend waren 9 Jugendliche und der gewählte Jugendvorstand.

Nach einem ausführlichen Bericht seit der letzten Jugendversammlung und der Entlastung des Jugendvorstandes, standen zwei Anträge auf der Tagesordnung, die letztlich mehrheitlich angenommen wurden und für die Schachjugend der Schachfüchse wegweisend sein werden.

Im ersten Antrag beschloss die Jugendversammlung erstmalig einen Jugendetat. Vorher oblagen die Ausgaben dem Zusammenspiel von Jugendwart und Kassierer. Nun entscheidet die Jugendversammlung wie der Jugendzuschuss aufgeteilt wird.

Der zweite Antrag knüpfte an die Altersgrenze der Schachjugend an. Bislang orientierte sich die Altersgrenze an der Altersgrenze im Spielbetrieb. Nicht nur die Deutsche Schachjugend versucht Angebote für die Über-Zwanzigjährigen zu schaffen (z. B. U25 Open), auch die Sportjugenden auf Stadt-, Kreis-, Land- und Bundesebene definieren die Altersgrenze bis einschließlich 26 Jahren (kurz: u27) und nehmen damit die „jungen Volljährigen“ (§ 7 (1) Nr. 3 KJHG/SGB VIII) in den Blick. Der Jugendvorstand erhofft sich durch die Ausweitung der Altersgrenze eine breitere Unterstützung der Jugendarbeit. Nach lebhafter und guter Diskussion beschloss die Jugendversammlung auch diesen Antrag mehrheitlich, so dass zukünftig die Über-Achtzehnjährigen ebenfalls bei der Jugendversammlung stimmberechtigt sind.

Abschließend wurde ein Saisonausblick versucht (was leider schwierig war, da immer noch nicht klar ist, ob die Saison 2019/2020 abgebrochen oder lediglich unterbrochen ist) und für die anstehenden Turniere, die Kempener Jugendstadtmeisterschaft 2020 und die BJEM Vorrunde Mitte, geworben.

Ausschreibung zum Bronstein-Turnier 2020

0. Teilnehmen dürfen alle jugendlichen Spieler mit einer DWZ < 800.

1. Das Turnier hat die Bronstein-Wertung 3-2-1, d. h. auch wenn ich spiele, aber verliere, erhalte ich einen Punkt. Der Gewinner bekommt 3 Punkte, bei Remis erhalten beide 2 Punkte.

2. Das Turnier läuft vom 28.08.2020 bis zum 27.11.2020. Wer dann die meisten Punkte hat, gewinnt.

3. Die Farbe wird jedes Mal ausgelost.

4. Die Bedenkzeit beträgt 25 Minuten pro Spieler und Partie. Derjenige, der seine Partie mitschreibt, erhält 15 Minuten zusätzlich!

5. Jeder Teilnehmer spielt gegen jeden anderen Teilnehmer ein Mal.

6. Es gilt natürlich die Regel Berührt-Geführt… 🙂

7. Jeder spielt jeden Freitag mindestens eine Partie. (Jugendtraining & Partien der Jugend-Stadtmeisterschaft haben natürlich Vorrang)

8. Die Siegerehrung findet am 04. Dezember 2020 im Rahmen des Nikolaus-Spieleabends statt: Der Gewinner erhält einen Pokal. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde!

9. Anmeldung & Infos bei Armin Hesse.

Tag 5 des Schach Camps & Fazit

Am 5. Tag unseres Schach Camps standen neben einigen Taktiken noch ein Wünsch-Dir-Was-Stündchen auf unserem Programm. Doch bevor es für die Mehrzahl der Teilnehmer zum Großschach am Kuhtor ging und einige wenige sich mit dem Spiel Stratira auseinandersetzten, gab es ein kleine Siegerehrung.

Alle Teilnehmer erhielten aus den Händen von Louis, Michael und Armin nicht nur eine Urkunde, die alle Turnierergebnisse enthielt, sondern auch ein kleines Geschenk, eine Erinnerung an das erste Schach Camp in Kempen.

Danach ging es zum Kuhtor, wo unter blauem Himmel und strahlender Sonne eine Runde Konditionsschach gespielt und als Abkühlung eine Runde Eis geschleckt wurde.

Währenddessen lernten die anderen Teilnehmer in der Burse das Spiel Stratira, eine Art 3-d-Vier-Gewinnt, das von Franz Lützenkirchen vor vielen Jahren erfunden wurde. Wir werden das Spiel sicherlich noch öfter in der Burse spielen. (Franz Lützenkirchen hat lange Zeit das Jugendschach in Köln-Mülheim geprägt und wurde von der Schachjugend NRW mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Franz Lützenkirchen starb 2007 im Alter von 74 Jahren.)

Alle, die danach noch nicht genug hatten von einer Woche Schach, kamen am Abend natürlich zum Vereinsabend zurück in die Burse.

* * *

Fazit:

Natürlich hätten wir die erste Augustwoche wie in den Vorjahren gerne in Borne verbracht, aber die Premiere hat den Teilnehmern und den Betreuern ebenfalls viel Spaß bereitet und war sehr gute Alternative zu unserer traditionellen Turnierfahrt. Auch mit Maske, Abstand und einer kleinen Teilnehmerzahl konnten wir eine tolle Woche mit Schach verbringen.

Hoffen wir für das nächste Jahr, dass wir entweder wieder nach Borne fahren oder ein ebenso tolles Schach Camp organisieren können. Und wenn es nächstes Jahr ein Schach Camp gibt, dann werden wir mehr Fotos machen. Versprochen! 😉

Tag 4 des Schach Camps

Der heutige Tag stand im Zeichen von vielen Turnieren – hier boten wir den Teilnehmern das Kennenlernen weiterer Turnierformen an. Nach dem Schweizer System im Montagsturnier und dem Arena Modus bei Lichess gab es heute vor der Mittagspause ein Halbscheveninger Turnier im Chess960 Format. Dabei gewann das Team „Die ungeraden Zerstörer“ (Lucas, Niels, Nodari, Johannes, Luca, Leon) gegen das Team „Springer“ (Paul, Tim, Mathilda, Theo, Philipp, Paulina) mit 13 – 5.

Nach der Mittagspause stand erst ein gewöhnliches Blitzturnier auf der Agenda bevor es zum Highlight jeder Schachfüchse-Freizeit resp. eines Camps kam: Unser Vier-Gewinnt-Turnier!

Das diesjährige Vier-Gewinnt-Sommerturnier(*) gewann Tim vor Michael und Louis.

Natürlich wurden vor den Turnieren auch wieder einige Tipps für das normale Schach gegeben.

(*) Das nächste Vier-Gewinnt-Turnier findet an unserem Nikolaus-Abend statt.

Tag 2 und 3 des Schach Camps

Am zweiten Tag haben wir die Burse nachmittags den Senioren überlassen und haben auf dem Schach-Lieblingsserver geschachert! Im „normalen Schach“ konnten sich die beiden Trainer Michael und Louis die vorderen Plätze sichern. Danach folgten die Teilnehmer unseres Camps: Lucas (18 Punkte), Tim (18), Niels (8), Nodari (8), Paul (8), Johannes (4), Luca (4), Philipp (4), Mathilda (2). Actionreicher war dann das Turnier im Atomschach. Die Trainer belegten die Plätze 1 und 3. Dazwischen drängte sich Paul mit 48 Punkten. Die weiteren Teilnehmer schlossen sich an: Lucas (33), Luca (33), Niels (29), Mathilda (25), Nodari (23), Johannes (16), Philipp (8). Am Vormittag lernten die Teilnehmer übrigens den Lieblingsserver und hilfreiche Tipps kennen.

Am Mittwoch waren wir neben dem Kuhtor und haben am Großspiel taktische Finessen und Techniken zum Mattsetzen kennengelernt. Angesichts des heißen Wetters haben wir uns mit einem kühlenden Eis erfrischt. Nachmittags stand die Geschichte von Phiona Mutesi im Mittelpunkt, die im vergangenen Jahr in Deutschland war und gegen unseren Schachfreund Bruno eine kurze Partie gespielt hat.

Tag 1 des Schach Camps

Nahezu pünktlich um 9:30 Uhr konnten wir alle 12 Teilnehmer*innen in der Burse begrüßen. Corona bedingt konnten wir leider nicht mehr Teilnehmer aufnehmen. Nach dem gegenseitigen Kennenlernen und einer kurzen Einheit zur Notation wurde das erste Turnier gespielt. Hier kam sogar ein DGT-Brett zum Einsatz.

Souverän und auch dank akribischer Regelkenntnis siegte Lucas vor Paul und Niels.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause versammelten sich 10 Teilnehmer und Betreuer, um spannende Brettspiele kennen zu lernen: 4er Schach, T-Schach, Raindropchess, Shuuro und nicht zuletzt Freistil-Schach kamen zum Einsatz!