Déjà vu: Schnellschachturnier vor dem Anmeldeschluss ausgebucht

Wie im letzten Jahr mussten wir das Anmeldeformular für unser Schüler-Schnellschachturnier weit vor dem eigentlichen Anmeldeschluss auf unserer Website deaktivieren: Das Turnier ist völlig ausgebucht, ja sogar zu gut 10% überbucht. (Keine Sorge, die überzähligen Spielerinnen und Spieler bekommen wir unter.) Im Gegensatz zum letzten Mal können wir leider keine Warteliste anbieten.

Natürlich freut uns das große Interesse an unserem Turnier sehr. Andererseits erreichen uns per Mail weiterhin einige Anfragen, ob nicht noch das eine oder andere Kind angemeldet werden kann. An dieser Stelle sind wir dann schon ein wenig traurig, dass wir diese Anfragen abschlägig beantworten müssen. Aber wir verweisen dabei auch sofort auf weitere Aktivitäten, die die Schachfüchse – insbesondere für (junge) Anfängerinnen und Anfänger – in diesem Jahr noch anbieten werden. Es wird also noch etliche Möglichkeiten geben, Schach auszuprobieren. (Ostern ist beispielsweise gar nicht mehr so weit weg…)

Zwei Wochen noch bis zum 2. Schüler-Schnellschachturnier in Kempen – wir freuen uns auf Euch!

Laaanges Meeting: Jugendplanung 2024

Am vergangenen Samstag trafen sich der Jugendvorstand und einige in der Jugendarbeit engagierte Mitglieder, um die Aktivitäten im Jugendbereich für dieses Kalenderjahr zu besprechen. Die umfangreiche Agenda machte im Vorfeld bereits klar, dass es keinen Mangel an – auch neuen – Ideen gibt und es somit eine Menge zu besprechen gab.

In dem gut 5-stündigen Treffen haben wir uns intensiv über die vielen ins Auge gefassten Aktivitäten ausgetauscht und diese bewertet. Am Ende hatten wir alles geordnet und einen allgemeinen Fahrplan für die Jugend in diesem Jahr. Für die einzelnen Vorhaben haben wir Verantwortliche gefunden, welche ihr jeweiliges Projekt bzw. Projekte nun organisatorisch weiter ausarbeiten werden.

Ein diskutiertes Thema möchten wir an dieser Stelle explizit herausstellen: In diesem Jahr ist es aufgrund der Lage der Sommerferien in NRW terminlich möglich, wieder zu den ONJK zu fahren! Diese Tatsache hat bei den ONJK-Veteranen unter uns zu großen Jubelstürmen geführt. Wir können nach 5 Jahren Pause endlich wieder eine Jugendfahrt zu diesem großartigen Turnier anbieten. Eine erste Interessensabfrage an die Eltern ist bereits rausgegangen. Abhängig von dem Ergebnis würden wir in konkretere Planungen einsteigen. Hier gibt es verglichen zu den letzten Teilnahmen tatsächlich mehr zu tun, da der Austragungsort gewechselt hat und wir uns somit um eine andere Unterkunft bemühen müssen. Auch wenn die Veranstaltung von Borne nach Velp (bei Arnheim) gezogen ist – die ONJK werden bei uns intern immer Borne heißen…

Nikolaus-Spieleabend beschließt ein sehr buntes Jahr 2023

Vor einigen Jahren haben wir den traditionellen Nikolaus-Spieleabend weiterentwickelt: Jahresabschluss-Pizza, Mitglieder- und Siegerehrungen kamen hinzu!

In diesem Jahr wurden von einigen Eltern Plätzchen in Schachfigur- und Fuchsform gebacken. Vielen Dank für die leckeren Plätzchen!

Im Rahmen der Siegerehrung wurde ebenfalls den Engagierten gedankt, die unsere Jugendarbeit tragen und unterstützen: den Trainern, den Mannschaftsführern, den Jugendlichen, die das Sommercamp organisierten und den Eltern, die bei Schachturnieren nicht nur ihre eigenen Kinder betreuen. Herzlichen Dank auch an die Spender, welche die Jugend finanziell unterstützen.

Die Turnierergebnisse
  • Das diesjährige weihnachtliche Vier-Gewinnt-Turmier, an dem fast 20 Kinder und Jugendliche teilnahmen, wurde von Michel Loheide gewonnen. Auf den weiteren Plätzen waren Frederik Optendrenk, Elsa Heilmann und Lucas Hesse.
  • Die diesjährige Jugend-Stadtmeisterschaft wurde von Paul Melot de Beauregard gewonnen. Ebenfalls auf dem Siegertreppchen sind Moritz Schwind und Mathilda Kempkens.
  • Den Blitz-Grand-Prix der Jugend gewann Michel Loheide vor Tim Friemel und Paul Melot de Beauregard.
  • Das mittlerweile 7. Bronsteinturnier für unsere Anfänger gewann Nora Heilmann vor Frederik Optendrenk und Ricarda Huber. Teilgenommen haben insgesamt 26 junge Schachfüchse.
Die Mitgliederehrungen

Aus dem Erwachsenenbereich kennt man Ehrungen zur 25-jährigen oder gar 50-jährigen Mitgliedschaft. Würde man solche langen Zeiten im Jugendbereich anlegen, so könnten wir gar nicht ehren. Mit den Ehrungen wollen wir jedoch den Mitgliedern für ihre Treue „Danke“ sagen und ihnen weiterhin alles Gute und viel Freude in unserem Verein wünschen. Wir ehren Mitglieder für ihre dreijährige und ihre zehnjährige Mitgliedschaft. Bereits seit zehn Jahren Schachfuchs ist Lucas Hesse. Für die Geehrten der dreijährigen Mitgliedschaft ist der Umstand besonders, dass sie im ersten Coronajahr in unseren Verein eingetreten sind: Philip Engelen, Tim Friemel, Noah Wiench und Theo Heilmann – schön, dass ihr dabei seid!

Am Ende des Jahres blicken wir gerne zurück…
  • Anfang des Jahres durfte unsere erste Jugend noch in der NRW Jugendliga spielen. Leider hat es nicht für den Klassenerhalt gereicht.
  • Ende Januar haben wir in der Regenbogenschule bei der Ausrichtung der Kreismeisterschaft helfen dürfen. Die erste Mannschaft der Regenbogenschule bestand aus jungen Schachfüchsen und gewann nicht nur die Kreis-, sondern auch die NRW Meisterschaft und durfte an der Deutschen Schulschach Meisterschaft in Thüringen teilnehmen.
  • Im Februar haben wir im Rahmen unseres regionalen Schachturniers von der Deutschen Schachjugend das Qualitätssiegel „TOP-Schachverein: Kinder- und Jugendschach“ erhalten. Ebenfalls im Rahmen dieses Turniers wurden unsere Jugendstadtmeister durch den Bürgermeister und durch den Vize-Vorsitzenden des Stadtsportverbandes geehrt.
  • Teilnahmen an den NRW Jugendeinzelmeisterschaften und den offenen Deutschen Meisterschaften machten uns in den folgenden Monaten stolz.
  • Nicht unerwähnt lassen möchte ich die vier Schachfüchse, die sich im zurückliegenden Jahr an sieben Wochenenden die Zeit nahmen, die C Trainerlizenz des Schachbundes NRW zu erlangen. Vielen Dank an die C Trainer in unseren Reihen, an Louis Nopper (Prüfungsbester im Trainerkurs), an Michael Lettko, an Maria Hesse und an Lucas Hesse!
  • Im Sommer hatten wir zum mittlerweile dritten Mal ein Schach Camp in der Burse veranstaltet. Leider war uns das Wetter nicht so wohl gesonnen, so dass wir viel Zeit drinnen verbringen mussten.
  • Zum krönenden Abschluss des Camps war die Deutsche Schachjugend ein weiteres Mal in Kempen: Die Siegerehrung wurde durch das Maskottchen Chessy mitgestaltet und nachmittags haben wir auf dem Buttermarkt die Schachbretter aufgebaut und viele interessante Gespräche geführt.
  • Nach den Sommerferien durften wir Jan Bollow als ersten „Buffdi“ in unserem Verein begrüßen. Jan leistet ein Jahr den Bundesfreiwilligendienst bei uns ab und unterstützt uns in den Trainingsgruppen und bei den Mannschaftsspielen, in der Öffentlichkeitsarbeit und weiteren Organisation.
  • Später als sonst haben wir auf der Pfadfinderwiese zusammen mit Eltern, Geschwistern, jungen und junggebliebenen Schachfüchsen das Grillfest gefeiert. Es wurde gemeinsam viel gegessen, geredet und gespielt (Disc Golf, Kubb, Fußball, Vier Gewinnt, Schach und Schachvarianten) – kurzum alle hatten Spaß.
  • Nach den Sommerferien beginnt die neue Saison. Aus Sicht der Jugend freuen wir uns, dass die schon etwas spielstärkeren Jugendlichen in den fünf Erwachsenenmannschaften feste Plätze bekommen haben.
  • Ferner haben wir wieder sechs Jugendmannschaften im Spielbetrieb: Die Teams U12 und U14 spielen auf jeweils Verbandsebene um die Qualifikation zur NRW Meisterschaft.
  • Das U10 Team hat sich über die Verbands- und die Landesmeisterschaft bis zur Deutschen Vereinsmeisterschaft in Magdeburg qualifiziert. Hier heißt es zwischen Weihnachten und Silvester Daumen drücken!
  • Die drei U20 Mannschaften spielen auf Verbands- und Bezirksebene: Während die Zweite und die Dritte um den Klassenerhalt in der Verbandsliga bzw. in der Bezirksliga bemüht sind, ist das Ziel der Ersten der Wiederaufstieg in die NRW Liga.
  • Im Bereich der Einzelmeisterschaften haben viele Schachfüchse an den Grand-Prix-Turnieren der Schachjugend Linker Niederrhein teilgenommen. Hierüber qualifizierten sich sage und schreibe 14 Schachfüchse für die Endrunde auf dem Wolfsberg. Elsa Heilmann und Moritz Schwind gelang es, den Bezirksmeistertitel in ihrer Altersgruppe U12w bzw. U14 zu erringen. Die beiden qualifizierten sich zusammen mit Joel Reuscher, Frederik Hesse und Mathilda Kempkens für die Verbandseinzelmeisterschaft Anfang Januar.
  • Bei der BJEM U10 haben Nora Heilmann, Ricarda Huber und Jonathan Dötter weitere Podestplätze belegen können: Nora und Ricarda wurden jeweils Bezirksmeisterin U8w und U10w, Jonathan wurde Dritter in der U8.
  • Im Herbst haben wir in kleiner Runde gemeinsam Schachfuchs-Laternen gebastelt. Diese Aktion werden wir im nächsten Jahr wiederholen.
  • Dank der Sparkasse Krefeld durften sechs Schachfüchse ein Eishockey-Heimspiel der Krefelder Pinguine besuchen.
  • Im Rahmen der Städtepartnerschaft haben wir Kontakt zum Schachverein in Orsay aufgenommen. Am Martins-Wochenende fand ein erstes Schachturnier zwischen vier Schachfüchsen und zwei Jungen vom Schachverein Orsay statt. Währenddessen haben wir uns über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Schachvereine ausgetauscht und neue Ideen bekommen. Konkret haben wir direkt ein gemeinsames Lichess-Team aus der Taufe gehoben, über das wir zukünftig Online-Turniere spielen wollen.
Ein kurzer Blick voraus soll diesen Bericht beschließen

Am Samstag, den 03. Februar 2024 findet das nächste regionale Schachturnier in Kempen statt. Herzliche Einladung an alle Kinder unter 14 Jahren.

Weitere Aktionen haben wir schon überlegt – dazu aber mehr im neuen Jahr.

 

Der Jugendvorstand wünscht an dieser Stelle allen Schachfüchsen und allen Familien
schöne Weihnachtstage, einen guten Übergang und alles Gute im neuen Jahr!

Saisonstart der Jugend

Am Wochenende (19./20.08.2023) hat für die Jugend der Schachfüchse die Saison wieder begonnen. Es haben einige junge Schachfüchse an zwei Qualifikationsturnieren teilgenommen.

Samstag, 19.08.2023

Am Samstag hat die Grand-Prix Serie zur Bezirksjugendeinzelmeiserschaft (BJEM) der Schachjugend Linker Niederrhein, ein Schnellschachturnier mit 7 Runden, in Krefeld angefangen.

Vertreten waren wir in folgenden Altersklassen:
U12w: Elsa und Ricarda
U12: Carl und Frederik
U14: Moritz und Benedikt
U16: Niels und Mathilda
U18: Lucas

Carl und Ricarda haben jeweils 2 Punkte erreicht, Benedikt und Lucas 3, Frederik 3,5, Niels 4, Mathilda 4,5, Elsa 5,5 und Moritz 6.

Dabei haben es Elsa und Moritz geschafft den 2. Platz zu erringen und durften sich jeweils über einen Pokal freuen!

Ricarda wurde 8., Carl 30., Frederik 15., Benedikt 10., Niels 9., Mathilda 5.

Auch wenn nicht jeder eine hohe Platzierung erreicht hat, hat jeder sein Bestes gegeben und wird aus den Niederlagen lernen.

Das nächste Turnier findet am 2.9. in Mönchengladbach statt.

Sonntag, 20.08.2023

Am Sonntag haben unsere zwei U12 Mannschaften am Qualifikationsturnier auf Verbandsebene, ebenfalls ein Schnellschachturnier mit 7 Runden, teilgenommen. Dazu trafen sich 17 Mannschaften in den Vereinsräumen des Turm Krefeld.

Leider mussten unsere beiden Mannschaften in der ersten Runde gegeneinander antreten. Dadurch hat die zweite Mannschaft wichtige Punkte verloren.

Die erste Mannschaft, bestehend aus Theo, Elsa, Frederik und Joel, hat eine starke Leistung gezeigt. Sie haben keine Runde verloren und starke Mannschaften, wie SK Turm Solingen (Platz 2) und den Düsseldorfer SV (Platz3) bezwungen. Daher können sie auf ihren Platz 4 stolz sein.

Die zweite Mannschaft, bestehend aus Johannes, Laurenz, Maximilian, Carl und Nora, hat ebenfalls gut gespielt. Mit etwas mehr Glück hätten sie eine höhere Platzierung erreicht als den 15. Platz.

Die Endrunde findet ab dem 19.10. mit den 6 besten Mannschaften als Liga statt.

Mit Siegel: Ausgezeichnete Jugendarbeit bei den Schachfüchsen

Die Deutsche Schachjugend (DSJ) verleiht Vereinen als Auszeichnung für sehr gute Arbeit ein Qualitätssiegel, u.a. für eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit. Die Kriterien lassen sich online bei der DSJ einsehen. Sie sind bewusst anspruchsvoll gestaltet. Eine Jury befasst sich mit dem Antrag des Vereins, der meint, dass er die Kriterien erfüllt. Dass ein Antrag allerdings kein Selbstläufer ist, lässt sich daran erkennen, dass sich neben uns in 2022 noch ein zweiter Verein für das Qualitätssiegel beworben hat, aber gescheitert ist. Das Siegel wird auf Zeit (3 Jahre) vergeben, um auch immer wieder einen Ansporn zu geben, diese Qualität im Verein zu halten.

Wir haben unseren Antrag Mitte Oktober 2022 erstellt. Anfang Dezember erhielten wir dann die äußerst erfreuliche Nachricht, dass unser Antrag positiv beschieden wurde. Im Anschreiben wurden insbesondere herausgestellt:

    1. Unsere großartigen, vielfältigen Veranstaltungen, sowohl bei schachlichen Aktivitäten als auch im Freizeitbereich
    2. Wie wir unseren Nachwuchs hervorragend in die Vereinsarbeit einbringen durch den Jugendvorstand, den Jugendwart im Vorstand, die Stimmberechtigung ab 8 Jahren und die Einbindung der Jugendlichen ins Training und in andere ehrenamtliche Tätigkeiten

Zwei Monate später erfolgte nun im Rahmen unseres Schüler-Schnellschachturniers die persönliche Übergabe des Qualtätssiegels durch den langjährigen DSJ Geschäftsführer Jörg Schulz, der eigens dafür aus Berlin anreiste. Am Vortag konnte er sich bereits einen Überblick über unsere schöne Stadt Kempen und über unseren Vereinsabend verschaffen. Beides hat ihm gefallen.

In seiner Laudatio ermutigte er die anwesenden Vereine, sich ein Beispiel an den Schachfüchsen zu nehmen. Er hob hervor, dass Schachvereine nicht nur das Schachspiel, sondern auch außerschachliche Aktionen für die Kinder und Jugendlichen organisieren sollten. Außerdem sollten die Erwachsenen in den Vereinen den Jugendlichen Möglichkeiten anbieten, mitzuhelfen oder neue Dinge auszuprobieren. Jugendliche sollten auch Fehler machen dürfen. Jörg Schulz verwies auf das gemeinsame Tun aller Schachfüchse und lobte die Mitarbeit der Jugendlichen sowohl im Rahmen unserer Jugendarbeit als auch beim Turnier selbst. Beides, die Auswertung und die Turnierbegleitung als Schiedsrichter hatten die jungen Schachfüchse nämlich stets sehr gut im Griff. Somit konnte auch dieses Turnier und dessen Vorbereitung selbst als Beleg für die Ausführungen unseres Gastes aus Berlin dienen.

Und wo Jörg Schulz nun schon einmal vor Ort war, überreichte er den Gewinner*innen und Platzierten des Turniers ihre Pokale. Das hat man auch nicht alle Tage, dass ein Vertreter der DSJ auf einem solch regionalen Turnier so an der Siegerehrung beteiligt ist.

Jörg Schulz mit Vorsitzendem und Jugendvorstand der Schachfüchse

Der Erfolg der Jugendarbeit generell und des Turniers im Speziellen beruht darauf, dass niemand allein handeln muss oder nur auf sich allein gestellt ist, sondern dass wir im Verein gemeinsam aktiv sind. Wir hatten über 20 Schachfüchse oder Eltern, die das Turnier im Großen und Kleinen unterstützt haben (ohne besondere Reihenfolge): Udo, Niels, Lucas, Louis, Göran, Michael, Tim, Michel, Erik, Karl-Heinz, Frank P.s Frau, Gerrit, Rita, Andrea, Katrin, Annika, Alexandra, Dirk, Louis‘ Oma, Louis‘ Schwester, Sonja, Jannetta, Bernd, Armin, Maria, Pamela und Norbert. Dazu noch aus dem Nachbarverein Geldern Schachfreund Toine Leferink, der neben Nora und Erik tolle Fotos gemacht hat. Also eine ganze Menge Leute!

Und bei der Jugendarbeit ist es vergleichbar – ohne das gemeinsame Wirken (wieder ohne besondere Reihenfolge) von Niels, Lucas, Michel, Tim, Philipp, Erik, Gerrit, Frank K., Louis, Michael, Armin und Karl-Heinz hätten wir das Qualitätssiegel nicht erhalten.

Wir sind uns sicher, dass dieser Gemeinschaftssinn im Verein unser Erfolgsgeheimnis ist.

Daher stimmen wir den Worten des Laudators ausdrücklich zu und freuen uns sehr über die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel TOP-Verein: Kinder- und Jugendschach.

Danke an die Deutsche Schachjugend für die Auszeichnung, wir fühlen uns außerordentlich geehrt.

Danke an alle Schachfüchse, die zu dieser hervorragenden Jugendarbeit beitragen.

Nochmal Schnellschachturnier: Viel Spaß und VIPs

Schauen wir nun einmal auf das Drumherum unseres Schüler-Schnellschachturniers. Auch das Wetter hat für entspannte Stimmung gesorgt. Es regnete nicht, so konnten wir neben dem Pfarrheim unsere Outdoor-Spielekiste ausschütten: Neben Sandsäcken-Zielwurf und dem Bananenwerfen war das Spiel mit den Bällen per Hand und per Fuß der Renner und sorgte dafür, dass die Teilnehmer*innen ausreichend frische Luft in den Schachpausen erhielten. Kooperativ war der gemeinsame Turmbau, der bei Groß und Klein für beste Laune sorgte.

Dass die Schachspieler*innen nicht nur über dem Brett sinnierten, erfreute bestimmt auch unsere Gäste. Der zweite Vorsitzender vom Stadtsportverband, Sven Troschke, und Bürgermeister Christoph Dellmans besuchten das Turnier und richteten einige Grußworte an die Anwesenden, bevor sie in der Pause zwei unserer Turnierhelfer ehrten. Lucas (Hesse) und Michael (Lettko) wurden beide bereits 2021 Stadtmeister im Schach und erhielten nun (coronabedingt verspätet) aus den Händen von Sportsfreund Troschke und Bürgermeister Dellmans Urkunde und Medaille.


Vorher zeigten die beiden Besucher natürlich, dass ihnen das Schachspiel nicht fern ist. Sie waren beeindruckt vom Turnier, von den Schachfüchsen als Verein, aber insbesondere auch von der Tatsache, dass die Schachfüchse von der Deutschen Schachjugend an diesem Tag noch eine besondere Auszeichnung erhalten sollten. Im Gespräch wurden einige Ideen entwickelt, z.B. wie Schach im Rathaus präsenter werden könnte. Sven Troschke und Christoph Dellmans waren beide erfreut, dass sie die Schachfüchse an diesem Tag einmal besser kennenlernen konnten.

Gute Stimmung herrschte auch bei den mitgereisten Eltern und Vereinsbetreuern. Dadurch, dass die Schachspieler*innen unter sich spielten und keine Erwachsenen im Turniersaal waren, konnten sich die Begleiter während der Runden ihren Themen widmen. Es war eine sehr angenehme Atmosphäre. Eine tolle Stimmung war auch im Helferteam zu spüren. Während des Turniers und nach dem Turnier waren die helfenden Schachfüchse und Eltern immer gut gelaunt.

Es hat daher viel Spaß gemacht, ein solches Turnier für Euch auf die Beine zu stellen. Der Dank war ein schöner Tag für alle: für (insbesondere) die Spieler*innen, die Begleiter*innen und uns.

Seitens der Schachfüchse sollte einer Fortsetzung des Schüler-Schnellschachturniers also nichts im Wege stehen…

Schon ist es wieder vorüber, unser Schnellschachturnier

Am letzten Wochenende haben wir nach einigen Jahren wieder ein Schachturnier für Kinder in Kempen organisiert. Wir wurden überwältigt von der Resonanz. Schon eine Woche nach Öffnung der Anmeldung mussten wir diese, weit vor dem geplanten Anmeldeschluss, bereits wieder schließen. Wir waren schnell überbucht und hatten eine Warteliste. Zudem waren wir erfreut, bis wohin unsere Einladung gelangt ist: Die weiteste Anreise hatten zwei Jungs aus Emsdetten. Insgesamt hatten sich am Ende 69 Kinder zum Spielen auf den Weg nach Kempen gemacht.

Der Schwerpunkt des Turniers sollte auf jungen Schachanfängern liegen. Die Spielerinnen und Spieler durften noch keine 14 Jahre als sein und es gab eine DWZ-Grenze bei 1500. Zudem haben wir sie in Gruppen mit unterschiedlicher Schacherfahrung aufgeteilt. Die größte Zahl der Teilnehmer wurde durch Kinder mit wenig bis gar keiner Turniererfahrung gestellt, so dass wir diese Gruppe alphabetisch in zwei getrennt haben. Gespielt wurden in allen Gruppen 7 Runden Schweizer System mit 13 Minuten + 2 Sekunden Bedenkzeit.

Es war wieder einmal so schön anzusehen, mit welcher Freude die Spielerinnen und Spieler zu Werke gingen! Natürlich gab es (vor allem in den Gruppen A und B) einen gewissen schachlichen Anspruch, aber der Spaß am Spiel sollte bei diesem Turnier im Vordergrund stehen. Das haben wir beispielsweise durch eine kindgerechte Regelauslegung unterstützt.

Insgesamt ist die Veranstaltung offenbar von jedem sehr gut angenommen worden. So lautete zumindest das Feedback, das wir bislang erhalten haben. Auch wir hatten große Freude daran, ein solches Turnier anzubieten.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Spielerinnen und Spieler, aber ebenso an deren Begleitung!

Abschließend natürlich noch die sportlichen Resultate:

Gruppe A

(DWZ zwischen 1000 und 1500)

1. Theo Heilmann (Schachfüchse)
2. Benjamin Gappert (Düsseldorfer SK)
3. Jannis Cremann (Rochade Emsdetten)
5. Elsa Heilmann (bestes Mädchen, Schachfüchse)
(vollständige Tabelle)

Gruppe B

(DWZ bis 1000)

1. Yosef Alugili (Düsseldorfer SK)
2. Philipp Cremann (Rochade Emsdetten)
3. Leon Hu (Mönchengladbacher SV)
7. Charlotte Kraus (bestes Mädchen, Turm Schiefbahn)
(vollständige Tabelle)

Gruppe C

(Mit Turniererfahrung)

1. Noah Wiench (Schachfüchse)
2. Robin Schulz (SV Eichlinghofen)
3. Prahasith Reddy Chaganti (Mönchengladbacher SV)
(vollständige Tabelle)

Gruppe D

(Ohne Turniererfahrung, alphabetisch vorne)

1. Josiah Jingyue Han (Düsseldorfer SV)
2. Oscar Balser (Blau-Weiß Geldern Veert)
3. Maximilian Janßen (Schachfüchse)
5. Dana Adams (bestes Mädchen, vereinslos)
(vollständige Tabelle)

Gruppe E

(Ohne Turniererfahrung, alphabetisch hinten)

1. Felix Sommerfeld (Rochade Krefeld)
2. Alexander Lorkowski (Turm Kamp-Lintfort)
3. Maja Volgmann (SV Hilden)
7. Sophia Michelle Lottmann (bestes Mädchen, vereinslos)
(vollständige Tabelle)

 

Wir gratulieren!

Nachgereicht: Die VJEM zu Beginn des Jahres

Wir sind derzeit ein wenig mit der Vorbereitung unseres Schüler-Schnellschachturniers beschäftigt, aber die Ergebnisse der Verbands-Jugendeinzelmeisterschaft (03.-07. Januar auf dem Wolfsberg) möchten wir nicht unter den Tisch fallen lassen.

Beginnen wir mit den Ergebnissen bei der U12w. Hier vertrat Elsa Heilmann die Farben der Schachfüchse, wurde Zweite und qualifizierte sich somit für die nächste Runde. Klasse! In der U12 verpasste ihr Bruder Theo als Fünfter nur knapp das Treppchen. Auch Joel Reuscher spielte in dieser Gruppe mal wieder ein sehr gutes Turnier, was mit dem 8. Platz belohnt wurde.

Weiter geht’s mit einer Top-Platzierung bei den Mädchen unter 14 Jahren (U14w). Hier konnte Mathilda Kempkens ebenfalls den zweiten Platz erringen und sich für die nächste Runde qualifizieren. Nochmal klasse! Bei den Jungs des gleichen Jahrgangs (U14) tat sich Frederik Hesse ein wenig schwer und landete im Mittelfeld. Auch ok. Für Benedikt Heitzer als Neuling war bereits die Qualifikation für die VJEM ein Erfolg. Er nutzte die Gelegenheit, sich an ein solches Turnier zu gewöhnen und sich seine erste DWZ zu erspielen.

Lucas Hesse war der alleinige Vertreter der Schachfüchse in der U16. In brüderlicher Verbundenheit wählte er in einer starken Gruppe am Ende einen Platz im Mittelfeld. Gleiches gilt für Michel Loheide in der U18. Wie heißt es immer so schön in der Sportschau: Er führt die zweite Hälfte der Tabelle an. Starke Leistung der beiden Jungs!

Acht Schachfüchse bei den VJEM – sehr gut. Zwei davon haben sich weiter qualifiziert – sehr gut. Wir sind mit dem Abschneiden der Schachfüchse bei der diesjährigen VJEM insgesamt, aber auch mit dem jedes einzelnen unserer teilnehmenden Mädchen und Jungs, sehr zufrieden. Sie alle dürfen zu Recht stolz auf ihre Leistungen sein! Vor allem überzeugte diesmal unsere „Frauen“-Power. Elsa und Mathilda wünschen wir viel Erfolg auf NRW-Ebene!

(Ich sehe gerade, ich habe viele Ausrufezeichen in diesem Artikel verwendet. Liegt wohl daran, dass unsere Mädchen und Jungs bei dem Turnier so viele gesetzt haben…)

Doof

Wir hatten uns ja schon damit abgefunden, dass wir auch im kommenden Jahr unsere Turnierfahrt zu den ONJK, den Offenen Niederländischen Jugendmeisterschaften, vermutlich nicht antreten können. Der übliche Termin ist die erste Augustwoche und liegt somit auch 2023 außerhalb der Sommerferien, die ja noch etwas früher beginnen als dieses Jahr.

Aber es kommt noch viel schlimmer. Gestern erreichte uns eine Mail von unserem Freund Regobert Eijkelkamp aus den Niederlanden. Regobert ist zusammen mit Daan Stam langjähriger Organisator der ONJK. Er teilte uns mit, dass die beiden sich entschieden haben, dieses grandiose Turnier nicht mehr zu organisieren. Es hat sich bislang auch kein Nachfolger gefunden. Stand jetzt werden diese Meisterschaften nicht mehr von Twente aus organisiert. Es wurde nun beim Niederländischen Schachbund angefragt, ob dieser die Organisation übernehmen kann und möchte. Derzeit ist leider völlig unklar, ob überhaupt und in welcher Form diese ehemals großartige und kindgerechte Veranstaltung fortgesetzt wird. Sie war immer ein Highlight in unserem Jahreskalender. Wir werden die Entwicklung mit Interesse verfolgen. Die entsprechende Meldung ist auch auf der Website der ONJK zu lesen.

Wir finden das total doof. (Und sind sehr traurig.)

Schachfüchse-Power bei den BJEM

Unser Nachwuchs hat am vergangenen Wochenende bei der Endrunde der Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaft auf dem Wolfsberg in Kranenburg ganz hervorragende Ergebnisse eingefahren! Daher dürfen die meisten der dort gestarteten jungen Schachfüchse auch an den Verbandsmeisterschaften zu Beginn des kommenden Jahres an gleicher Stelle teilnehmen.

Theo Heilmann darf sich nun Doppel-Bezirksmeister nennen: Nachdem er ja bereits die U10 gewonnen hatte, kam am letzten Wochenende nun der Sieg in der U12 hinzu. In der gleichen Gruppe landete auch unser Joel Reuscher auf dem Treppchen (3. Platz). Johannes Hesse spielte in der B-Gruppe der U12 und kam dort auf den 5. Rang. Auch in der W-Variante dieser Altersklasse hatten die Schachfüchse eine Teilnehmerin. Elsa Heilmann belegte hier einen tollen 3. Platz. Bei den U14ern waren wir mit drei(!) Spielern vertreten: Frederik Hesse schaffte es hier auf einen hervorragenden 2. Platz. Vierter wurde Benedikt Heitzer. Hier haben wir ein wenig gehofft – und tatsächlich darf er als Nachrücker nun ebenfalls auf Verbandsebene spielen. Moritz Schwind musste nach dem ersten Spiel leider krankheitsbedingt die Segel streichen. Sehr schade. Die U14w hat Mathilda Kempkens gerockt. Sie wurde hier ungeschlagen Erste! In der U16 konnte Niels Bollow ebenfalls krankheitsbedingt leider gar nicht erst anreisen. Lucas Hesse ergatterte hier aber letztendlich einen Podestplatz, er wurde Dritter. Und in der U18 konnte Michel Loheide sehr gut mithalten, was in der Endabrechnung ebenfalls mit einem dritten Platz belohnt wurde.

Tolle Ausbeute: Zwei Meistertitel, ein zweiter Platz und vier Mal Dritter!

Theo, Joel, Elsa, Frederik, Benedikt, Mathilda, Lucas und Michel werden nun also ihre zweite Ferienwoche opfern, um an den Verbandsmeisterschaften teilzunehmen – dieses Opfer leisten sie vermutlich sehr gerne. (Wer mitgezählt hat: Es sind acht junge Schachfüchse!)

Wir wünschen Euch viel Spaß und drücken die Daumen!