Schach online: Jede Menge (Turnier-)Angebote

Wir praktizieren derzeit Schach im Verein ja bekanntermaßen auf Lichess. Genutzt wird diese Plattform sowohl als Taktiktafel im Training, daneben veranstalten wir dort aber auch regelmäßig kleine Turniere für Jung und Alt. Dabei probieren wir sehr gerne Schachvarianten wie Horde oder King of the Hill aus. Auch Atomic war schon im Programm.

Neben uns tummelt sich in diesen Zeiten ja gewissermaßen die gesamte Schachwelt im Netz. Viele Vereine und Organisationen im Deutschen Schachbund bieten offene Online-Turniere an, insbesondere für die jüngeren Schachspieler. Beispielsweise fand vergangenen Samstag ein von der Schachjugend Linker Niederrhein organisiertes Jugend-Blitzturnier statt, bei dem zu Turnierbeginn 36 Spielerinnen und Spieler präsent waren:

Mindestens drei junge Schachfüchse waren mit am Start. Bei Lichess spielt man in der Regel mit mehr oder weniger kryptischen Benutzernamen. Mir sind nicht alle Benutzernamen unserer Mitglieder bekannt, daher könnten auch durchaus mehr Schachfüchse mitgespielt haben.

Der Arena-Turniermodus ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das Turnier geht über eine bestimmte Zeitdauer. Es gibt keine festgelegten Runden. Wenn man mit seinem Spiel fertig ist, wartet man auf den nächsten Gegner. Zudem ist es möglich, und oftmals auch wahrscheinlich, dass man den gleichen Gegner mehrfach erwischt. Das Zuschauen macht aber eine Menge Spaß. Ohne zu stören können verschiedene Partien beobachtet werden und man kann sich im Zuschauerraum tummeln. Es lässt sich aber auch ein spezieller Spieler herauspicken, um dessen Spiele und Performance zu analysieren. Das ist so in der analogen Welt natürlich nicht möglich. Das angesprochene Turnier bot viele spannende und unterhaltsame Partien.

Nach 1½ Stunden sah das Siegertreppchen so aus:

Also nochmals, im Netz werden gerade jetzt jede Menge Möglichkeiten geboten, sich schachlich auszutoben. Trotzdem freuen sich sicherlich nicht nur die Schachfüchse schon sehr darauf, wenn es demnächst mal wieder mit „echtem“ Schach weitergeht.

Bleibt gesund!

Auszeichnung für die Nachbarn, Pokale für die Schachfüchse

Acht Schachfüchse waren am 01.02.2020 beim Jugendturnier der Deutschen Schachjugend und des Turm Krefeld, das aus Anlass des Besuchs einer chinesischen Delegation veranstaltet wurde. Wohl aus Sorge um den Coronavirus haben einige Teilnehmer kurzfristig abgesagt, so dass der Turnierleiter Patrick Terhuven nur 31 Teilnehmer begrüßen konnte.

Vor der Begrüßung verlieh der Vorsitzende der Deutschen Schachjugend Malte Ibs an den Turm Krefeld die Auszeichnung „Deutscher Top-Schachverein für hervorragende Jugendarbeit“. In seiner Rede lobte Malte Ibs unter anderem das ehrenamtliche Engagement, das über den Verein hinausstrahlt.

Nach weiteren Worten des Vereinsvorsitzenden und des Delegationsleiters aus China, die jeweils übersetzt wurden, konnte das Turnier starten.

Nach sieben Runden fand die Siegerehrung statt. Hier durften sich Louis (U18) und Frederik (U12) jeweils über einen Pokal freuen (2. Platz bzw. 3. Platz). Alle anderen bekamen ein Gastgeschenk aus China überreicht.

… und dann waren da noch die Turniere in …

Etliche Jugendturniere haben wir in den letzten Monaten besucht, über die noch nicht berichtet wurde. Auch wenn diese Turniere schon einige Zeit vorbei sind, möchte ich sie einerseits der Vollständigkeit halber nicht unter den Tisch fallen lassen, andererseits möchte ich an dieser Stelle auch auf die Erfolge der Jugendlichen hinweisen:

Herbstturnier am 20.10.2019 in Tegelen, NL

Jedes Jahr fahren wir gerne zu unseren niederländischen Nachbarn nach Tegelen. In 2019 haben insgesamt 56 Jungen und Mädchen mitgespielt. Knapp haben wir die Vereinswertung nicht gewonnen – vielleicht gelingt uns das ja in 2020.
Lucas wird im C Turnier Zweiter bei 8 Teilnehmern und 5 Punkten.
Frederik gewinnt die E1 Gruppe ungeschlagen. Mathilda wird geteilte Dritte.
Johannes wird in seiner Altersklasse Zweiter und spielt ein sehr gutes Turnier.

Jugendschachfestival am 26.10.2019 in Kleve

Erstmalig nicht in Schloss Moyland fand das traditionelle Schachturnier diesmal im Kolpinghaus Kleve statt. Die Schachfreunde vom Turm Kleve haben sehr routiniert das Turnier durchgeführt. Für die Kinder gab es zwischendurch leckeren Apfelkuchen, für die Eltern eine ausgiebige und informative Stadtführung durch Kleve. Eine gute Idee, auf diese Weise die Eltern zu beschäftigen!
Das Teilnehmerfeld wurde entsprechend seiner Spielstärke in 5 Gruppen eingeteilt.
Lucas in der A Gruppe hatte nicht seinen besten Tag und belegte unter den 8 Teilnehmern den vorletzten Platz.
Frederik machte es in der B Gruppe etwas besser und belegte schlussendlich den 5. Platz.
Mathilda belegte in der C Gruppe mit 3,5 Punkten den geteilten 4. Platz.
Johannes musste sich im Stichkampf seinen älteren Gegnern geschlagen geben und belegte den 3. Platz in der Gruppe D.

Schulschachturnier am 23.11.2019 in Issum

Ein außerordentlich schönes Turnier hat zum mittlerweile 5. Mal in Issum stattgefunden. Die Organisatoren rund um Wolfgang Buhren haben wieder einmal die Kinder in den Mittelpunkt gestellt. Hier passte wirklich alles.
Johannes dominierte das Turnier der 1. und 2. Klasse und holte 100% und wurde Erster.
Insa und Mathilda spielten im Turnier der 3. und 4. Klasse mit. Mathilda belegte mit 4 Punkten den 4. Platz, Insa mit ebenfalls 4 Punkten aufgrund der Buchholzwertung den 11. Platz.
Wir kommen gerne am 21.11.2020 wieder.

Jugend-Schachtürken-Cup am 29.12.2019 in Paderborn

Ein sehr schönes Turnier, das im Heinz Nixdorf Forum ausgetragen wird, wo sich auch das Computermuseum befindet. Teilnehmer und Eltern hatten dort in den Pausen freien Eintritt! Die Turnierorganisation ist sehr gut. Auch interessant für Erwachsene, denn parallel finden zwei Open am selben Ort statt.

U8: Johannes 1 1 0 1 1 0 0 – 4 Punkte, 7. Platz von 25 Teilnehmerinnen

U10:
Mathilda 0 1 1 1 1 0 0 – 4 Punkte (Bestes Mädchen!), 12. Platz
Frederik 1 0 1 1 1 0 1 – 5 Punkte, 9. Platz
von 43 Teilnehmerinnen

U14/U16: Lucas 1 0 1 1 1 1 0 – 5 Punkte, 4. Platz von 43 Teilnehmerinnen

VJEM U10 am 11.01.2020 in Krefeld

Lag es am Termin oder was war der Grund, dass sich im Vergleich zu den Vorjahren so wenig Kinder auf den Weg nach Krefeld gemacht haben? An der Organisation kann es zumindest nicht liegen, denn die ist dank der Helfer vom Turm Krefeld und dank der Turnierleitung um Dennis Aengenheister sehr gut.

U10w: Mathilda wird im Rundenturnier mit 4 Punkte bei insgesamt 8 Teilnehmerinnen Fünfte und verpasst ganz knapp einen Qualifikationsplatz zur NRW JEM.

U10: In der U10 haben 15 Teilnehmer 7 Runden im Turniermodus Schweizer System gespielt. Während Johannes mit 3,5 Punkten Neunter wird, kommt Frederik mit 5 Punkten auf den vierten Platz und qualifiziert sich in seinem letzten Jahr U10 noch für die NRW JEM.

Wer nun nach so vielen Ergebnissen auch Lust bekommen hat, mit zu den Schachturnieren zu fahren, der wendet sich am besten an den Jugendvorstand.
Wir würden uns freuen, wenn wir in 2020 mit vielen Jugendlichen auf Tour gehen würden!

Was so alles um die Jahreswende passiert

Irgendwie sind wir zum Jahreswechsel immer im (schachlichen) Stress. Es gibt viele Turniere, auf denen wir uns herumtreiben. Aber der Reihe nach.

Weihnachts-Open

Fünf Schachfüchse hatten vom 27. bis zum 30. Dezember Zeit und trauten sich, an den stark besetzten Weihnachts-Open in Krefeld teilzunehmen. Dabei spielte Udo Steingrobe sich mit einem dritten Rang in der Top-Ratinggruppe auf einen großartigen 9. Platz (mit 5 aus 7) in der Gesamtwertung (74 Teilnehmer)! Louis Nopper (4 Punkte) landete auch in der oberen Hälfte des Teilnehmerfeldes (28.). Er wurde ebenfalls Dritter in seiner Ratinggruppe. Die zweite Hälfte des Teilnehmerfeldes wurde von Bruno Rousselet (3,5 Punkte) angeführt (38.), er konnte allerdings seine Ratinggruppe gewinnen! Ein halber Punkt weniger (3) als Bruno bedeutete für Daniel Badermann am Schluss den 47. Platz. In der gleichen Ratinggruppe wie Louis langte dies zum 7. Rang. Michael Lettko kam mit ebenfalls 3 Punkten als 51. durchs Ziel. In seiner Ratinggruppe (wie Bruno) langte dies dennoch zu einem beachtlichen dritten Platz.

Insgesamt haben die Schachfüchse bei diesem Turnier also klasse gespielt! Da oftmals Gegner mit höheren Wertungszahlen geschlagen wurden, machten sich die Erfolge sehr schnell in der jeweiligen DWZ unserer Spieler bemerkbar.

Neujahrs-Open

Wie im Vorjahr vertrat an gleicher Stelle in Krefeld Christian Köning bei diesem Turnier alleine unsere Farben. Am Ende lag er auf einem guten 18. Platz, vor seiner Setzposition. In seiner Ratingklasse wurde er sogar Dritter! Gratulation an Christian, wieder gut gemacht!

SJNR Einzelmeisterschaft

Bedingt durch Absagen und Nachrücker sah unser Teilnehmerfeld bei den diesjährigen Jugend-Einzelmeisterschaften auf Verbandsebene (02.-06.01. auf dem Wolfsberg/Kranenburg) etwas anders aus als geplant. In der U18 traten sowohl Louis Nopper als auch Jules Brachmann (Nachrücker) an. Louis spielte ordentlich, allerdings verbaute eine unnötige Niederlage eine bessere Platzierung. Mit 3,5 aus 7 wurde er Siebter. Jules schlug sich angesichts seiner TWZ tapfer und erkämpfte sich 2 Punkte, was ihn auf den 14. Platz brachte. Emily Garbe hielt in der U16w gut mit. Mit 4 aus 7 kam sie auf einen guten 4. Platz. Die Hesse-Brothers spielten in der U14. Lucas erspielte sich 3 Punkte (Platz 12) und Frederik(!) (Nach- und Aufrücker) verhalfen 2,5 Punkte auf den 15. Rang. Unglücklicherweise kam Niels Bollow in seiner Gruppe (U12) ein wenig unter die Räder. Nur 1 Punkt (Platz 20) stand beim ihm am Ende zu Buche.

Trotz einer hohen Schachfüchse-Beteiligung (1 Mädchen, 5 Jungs) war das Abschneiden insgesamt leider nicht ganz so gut wie erhofft. Na gut, ist halt manchmal so.

Internationales Schnellschachturnier Straelen

Traditionell fand schließlich am ersten Sonntag im neuen Jahr das Internationale Schnellschachturnier in Straelen statt, bei dem wir zuletzt sowohl in den Einzelwertungen als auch in der Vereinswertung immer gut ausgesehen haben. Da ja wie beschrieben viele Jugendliche in Kranenburg weilten und wir dies nicht durch Erwachsene kompensieren konnten, waren diesmal von Beginn an die Aussichten auf einen Erfolg in der Vereinswertung recht gering. Und wir sollten leider recht behalten…

In der B-Klasse spielten Göran Barz und Udo Steingrobe, beide landeten mit ähnlicher Platzierung im Mittelfeld. Ein absolutes Top-Ergebnis erzielte Michael Lettko, der durch den Gewinn der C-Klasse nach dem Turnier um 100 € reicher war! Andreas Elsner belegte hier einen Mittelfeldplatz. Das Abschneiden des Autors dieses Beitrags in der D-Klasse war katastrophal. Jos Zajec vertrat die Schachfüchse in der E-Klasse, auch hier sprang ein Platz im Mittelfeld heraus. Bei den Jugendlichen sicherte sich Jan Henrik Bollow in der U16 den Pokal des Drittplatzierten. Herzlichen Glückwunsch dazu! In der U10 kam Johannes Hesse – wie sollte es anders sein – genau auf den Rang, der das Teilnehmerfeld in zwei Hälften teilt. Auch wenn Mathilda Kempkens offiziell noch für einen anderen Verein startete, gehört sie natürlich zu unserer Truppe. Sie reihte sich am Ende direkt hinter Johannes ein.

Michael hat es gut gemacht

Jan auch

Insgesamt waren wir (bis auf die beiden Preisgewinner) nicht ganz so glücklich mit unseren individuellen Ergebnissen. In der Vereinswertung hätte uns auch nicht geholfen, wenn Mathilda schon eine hundertprozentige Schachfüchsin wäre.

Was lernen wir daraus? Wir müssen vermutlich wieder mit mehr Schachfüchsen nach Straelen fahren!

Für uns gab’s in diesem Jahr in Straelen keinen Blumenpott zu gewinnen (durften aber trotzdem einen mitnehmen)

Und weiter geht’s: Erfolge auch in Einzelwettbewerben

Die Schachfüchse sind derzeit nicht nur in den Mannschaftswettbewerben äußerst erfolgreich. Bei drei Einzelturnieren in der jüngsten Vergangenheit wird unser Lauf eindrucksvoll unterstrichen.

Beim wie immer gut besetzten Krefelder Pfingst-Open (07.-10.06., organisiert vom Turm Krefeld) waren Michael Lettko, Bruno Rousselet und Udo Steingrobe drei der 139 Teilnehmer. Udo landete am Ende mit 4,5 Punkten auf einem guten 35. Rang, in der Gruppe der Senioren war es sogar ein sehr guter 8. Platz (von 30). Absolut großartig spielte aber Michael bei diesem Turnier auf! An 128 gesetzt beendete er das Turnier auf einen für ihn hervorragenden 59. Platz. Seine Wertungsklasse (TWZ bis 1479) hat er damit gewonnen. Nach einem Sieg, einer Niederlage und funf Remis standen am Schluss 3,5 Punkte zu Buche und später noch eine Ernte bei der DWZ: Ein Plus von mehr als 200 Punkten. Leider blieb Bruno an den Spieltagen ein wenig hinter seinen Möglichkeiten zurück und wurde 120. Zwei Punkte standen dabei auf seinem Haben-Konto.

Franz Paus spielte vom 12.-20.06. bei den ChessClassics 2019 in Bad Neuenahr. Und wie! Bei diesem ebenfalls sehr gut besetzten Seniorenturnier konnte er ungeschlagen nach fünf Siegen und vier Remis den hervorragenden zweiten Platz in der Gruppe 65+ erringen. Er musste nur einem IM mit einer knapp 300 Punkten besseren TWZ den Vortritt lassen. Daneben sollte hier aber auch noch der imponierende Veranstaltungsort (Steigenberger Kursaal) erwähnt werden…

Am gestrigen Feiertag fanden schließlich in Krefeld die 28. Schnellschach-Open statt, ebenfalls organisiert vom Turm Krefeld. Der Schachfuchs Christian Köning verirrte sich dorthin und war bei 100 Teilnehmern an 71 gesetzt. Nach dem Turnier war sein Name auf Rang 16 (mit 6 aus 9) zu sehen. Auch hier eine ganz starke persönliche Leistung, zumal in der Abschlusstabelle neun G-, I- und FMs vor ihm auftauchen.

Natürlich gratulieren die Schachfüchse ihren Vereinskameraden zu diesen tollen Leistungen recht herzlich!

Sommerliches Jugendopen in Essen-Werden

Nach Angaben des Turnierausrichters war das Turnier wegen der Deutschen Jugendmeisterschaften nicht so stark besetzt wie in den Vorjahren. Trotzdem waren viele starke Teilnehmer dabei. Insgesamt nahmen 132 Kinder und Jugendliche teil. Von den Schachfüchsen waren Lucas, Frederik und Johannes bei der diesjährigen Ausgabe, dem 6. Werdener Jugendopen.

Finde die Schachfüchse

Die Ergebnisse im Einzelnen (BrettFarbeErgebnis, 9 Runden):
U08 – Johannes: 13s0 15w1 10s0 13s0 14w0 14w0,5 14s1 14w1 11s1 = 4,5 Punkte, 18. Platz von 32 Teilnehmern
U10 – Frederik: 12w1 3s0 12w1 5s0 9w0,5 10s0,5 10w1 6w0 9s1 = 5 Punkte, 14. Platz von 36 Teilnehmern
U12 – Lucas: 14s1 5w0 11s1 6w1 2s0 7w0 8s0 11w1 9s1 = 5 Punkte, 14. Platz von 34 Teilnehmern

Datenschutz-konformes Foto

Wie gewohnt ein schönes Turnier von den Schachfreunden Essen-Werden. Danke für die gute Organisation!

Königsturnier 2019 in Blerick, NL

Am vergangenen Sonntag waren wir wieder in Blerick. Diesmal nahmen sieben Schachfüchse teil. Insa und Emily, Jan und Niels, sowie Lucas, Frederik und Johannes. Für Letztgenannten war es das allererste Turnier und sicher nicht das letzte.

Im Königreich der Niederlande ist die Bezeichnung der Altersklassen am Alphabet ausgerichtet. So umfasst die Altersklasse A alle Jugendlichen unter 20 Jahre. In Deutschland ist die landläufige Bezeichnung dafür U20. Die Gruppe B korrespondiert mit der U16, C ist U14, D U12, E U10, F U09, G U08 und H U07.

Die Altersklassen A, B und C haben zusammen gespielt. Hier spielten 13 TeilnehmerInnen ein siebenrundiges Turnier mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten.

Von uns spielten in dieser Gruppe Emily und Jan mit.
6. Jan Henrik Bollow (C4) 4 Punkte
8. Emily Garbe (B2) 3 Punkte
(Jan belegte in der ABC-Gruppe den 6. Platz mit 4 Punkten. In seiner Altersklasse C belegte er denkbar knapp den 4. Platz. Emily belegte in der ABC-Gruppe den 8. Platz mit 3 Punkten. In ihrer Altersklasse B wurde sie Zweite.)

Die D-Gruppe spielte zusammen mit der ABC-Gruppe in einem anderen Raum. Hier absolvierten sie 9 Runden mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten. Lucas konnte sich dabei vor 20 anderen TeilnehmerInnen den ersten Platz sichern.
1. Lucas Hesse 9 Punkte
7. Niels Fredrik Bollow 5 Punkte

Ferner spielten die Altersklassen EF und GH jeweils ein Turnier über 11 Runden mit einer Bedenkzeit von 10 Minuten.

Im EF-Turnier spielten 24 TeilnehmerInnen. Von den Schachfüchsen spielten Frederik und Insa mit, beide in der Altersklasse F:
5. Frederik Hesse (F3) 6.5 Punkte
21. Insa Kahlen (F9) 3 Punkte

Im GH-Turnier spielte der jüngste Schachfuchs mit. Mit 6 Jahren durfte er in der Altersklasse H antreten. Es spielten insgesamt 21 TeilnehmerInnen mit.
16. Johannes Hesse (H10) 5 Punkte

Das war ein sehr schönes Schachturnier. Vielen Dank für die Organisation.

We zeggen een hartelijk dank voor de mooie schaaktoernooi.

Von Emmerich nach Kalkar

Das schöne, traditionelle Schulschachturnier in Emmerich findet ja nun leider nicht mehr statt. Kalkar ist jetzt nach eigenen Worten angetreten, diese Lücke zu füllen. Gestern hat die Premierenveranstaltung stattgefunden. Ein Erfolg?

Leider stand der Termin in Konkurrenz zu unserer eigenen Veranstaltung für die U10/U8 auf Bezirksebene. Somit sind viele potenzielle Spieler dieser Altersklassen (Grundschüler) nicht nach Kalkar gefahren. Die Schachfüchse sind zum 1. Kalkarer Schulschachturnier am Jan-Joest-Gymnasium daher nur mit einer wortwörtlich familiären Delegation angereist.

Aufgrund der Anmeldungen wurde die Einteilung der Spielklassen wie folgt geändert:
Klasse 1: Schulklassen 8 – 13
Klasse 2: Schulklassen 5 – 7
Klasse 3: Schulklasse 4
Klasse 4: Schulklassen 1 – 3

Das Turnier wurde über sieben Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit gespielt. Vor allem in den Klassen 1 und 2 war durchaus schon eine gewisse Spielstärke vorhanden; viele Spielerinnen und Spieler kennt man von der Verbandsebene. Von den Schachfüchsen musste Jan Henrik Bollow (Liebfrauenschule Mülhausen) in der Klasse 1 ran. Nach sichtlich missglücktem Beginn fing er sich im Laufe des Turniers. Seine 2,5 Punkte reichten am Ende zu einem, hinsichtlich der Konkurrenz, respektablen 14. Rang. Jans Bruder Niels (ebenfalls Liebfrauenschule, Spielklasse 2) musste gleich zweimal getröstet werden: Nach Abschluss der Spiele lag er auf dem vierten Platz, das Podium hat er im letzten Spiel verpasst. Dann kam aber eine neue Chance, da für die Platzierungen die Feinwertung nicht zählte. Aufgrund der Punktgleichheit mussten die Pätze 2 bis 4 in ein Blitz-Stechen. Hier verlor Niels leider beide Spiele, so dass ihm letztlich doch nur die Blechmedaille blieb – sehr schade. Aber: 5 aus 7, gut gemacht!

Den Pokal für die beste Schule holte sich die Brüder-Grimm-Schule aus Issum. Die jungen Menschen waren wie immer an ihren markanten T-Shirts zu erkennen, ein schönes Bild. Gefühlt stellte diese Schule die Hälfte der Teilnehmenden…

Und das Drumherum? Spielareal und Aufenthaltsbereich waren sehr gut voneinander getrennt. Gerade die jüngeren Spieler hatten so die Möglichkeit, nach dem Beenden ihrer eigenen Spiele zu toben, ohne dass es störte. Beim Herumtollen außerhalb des Gebäudes hat es das eine oder andere Kleidungsstück offensichtlich arg mitgenommen… Eltern und Betreuer waren sehr diszipliniert und blieben den Spielräumen in der Regel fern bzw. verhielten sich dort unaufdringlich. Die allgemeine Organisation des Turniers, Anmeldung und Durchführung, war äußerst gut. Zeitlich haben wir uns immer im erwartbaren Rahmen bewegt – großes Lob. Das Catering wurde von der Oberstufe des Jan-Joest-Gymnasiums übernommen, um sich auf Spendenbasis etwas für den anstehenden Abiball zu verdienen. Hier hätte man sich zur Mittagszeit vielleicht eine warme Mahlzeit gewünscht. Dieser Hinweis ist keine Kritik an die Organisatoren, sondern ist eher an die nachfolgende Jahrgangsstufe gerichtet.

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage ist somit eindeutig – ja, Kalkar hat das Zeug, ein würdiger Nachfolger für Emmerich zu werden. Die gestrige Veranstaltung konnte sowohl aus schachlicher als auch organisatorischer Sicht überzeugen. Die Organisatoren werden möglicherweise dennoch für sich selbst die eine oder andere Kleinigkeit entdeckt haben, die ein wenig besser gemacht werden könnte. Wir freuen uns auf das nächste Jahr! (Hoffentlich passt es dann terminlich besser!)

Kaum im neuen Jahr, schon wieder mächtig viel los

Es ist noch nicht einmal die Hälfte des Januars rum, aber wir können schon von zwei Ereignissen berichten und einen Ausblick auf ein schönes Turnier Ende des Monats bei uns in Kempen wagen.

VJEM 2018/2019

Vom 2. bis 6. Januar fanden in der Jugendtagungsstätte Wolfsberg in Kranenburg die Einzelmeisterschaften der Schachjugend im Niederrheinischen Schachverband statt. Von den Schachfüchsen konnten sich im Vorfeld drei Spieler für dieses Turnier qualifizieren. Louis Nopper spielte in der U16 wie so häufig in letzter Zeit bärenstark! Er landete am Ende auf einem ganz hervorragenden dritten Platz, der aber leider nicht für eine weitere Qualifikation zur NRW-Meisterschaft langt. Sehr schade… Jan Henrik Bollow zeigte eine solide Leistung. Sein 16. Platz in der U14 entsprach in etwa der Position in der Setzliste. Unser Spieler in der U12, Lucas Hesse, schaffte es in seiner Gruppe auf den vierten Platz. Hier reicht diese Platzierung für eine Teilnahme auf NRW-Ebene. Klasse! Für das kommende Turnier drücken wir ihm dann mal alle verfügbaren Daumen.

Internationales Schnellschachturnier in Straelen

Das Internationale Schnellschachturnier in Straelen wurde am 6. Januar durchgeführt und erfuhr bereits seine 30. Auflage. Wir waren wieder mit einer respektablen Anzahl Spieler präsent, was erneut nach 2018 reichte, um am Ende den zweiten Platz in der Vereinswertung zu belegen! (Hauchdünn zum drittplatzierten Verein war’s: nur einen Punkt Vorsprung.) Tolle Sache, schließlich ist damit ja auch ein Geldpreis verbunden – da lacht die Vereinskasse.

In der Gruppe E konnten Husam Abu Sanimeh und Michael Lettko ihr eigenes Sparschwein füttern. Während Husam den Gruppensieg errang, beendete Michael sein Turnier auf dem dritten Rang. Top, von beiden! Jos Zajec und Gregor Poeth nahmen ebenfalls in der E-Gruppe teil, konnten sich am Ende aber nicht auf den vorderen Plätzen einordnen. In der Gruppe D vertraten Bruno Rousselet, Erik Bollow und Ljubomir Pantic unsere Farben, wobei nur Bruno Punkte für die Vereinswertung beisteuern konnte. Andreas Elsner war der einzige Schachfuchs in der C-Gruppe und kam auf einen guten Mitteldfeldplatz. Göran Barz hatte ein wenig Pech, dass er mit seiner DWZ gerade so in die Gruppe A gerutscht war. Nach erwartet schweren Spielen standen bei ihm immerhin ein Sieg und zwei Remis zu Buche. Bei den Senioren konnte Franz Paus seine Top-Platzierung aus dem Vorjahr leider nicht wiederholen, dafür landete Udo Steingrobe unter den ersten Zehn.

Emily Garbe errang in der U16 beachtliche drei Siege und ein Remis. Julien Nowak wurde in der U14 Fünfter. Last but not least unsere Spieler in der U12: Niels Bollow verpasste hier als Vierter knapp das Treppchen, auf dem er letztes Jahr noch gestanden hatte. Aber auch Kaan Yüce und Dorian Ebus konnten in dieser Gruppe Punkte für die Vereinswertung gewinnen.

Auch wenn offenbar an Essen-Katernberg kein Weg in der Vereinswertung vorbei geht und wir nur knapp Zweiter wurden, werden wir im nächsten Jahr hoffentlich trotzdem wieder mit einer großen Spielerzahl nach Straelen kommen. Es ist immer ein schönes Turnier zu Beginn des Jahres.

BJEM U10/U8 in Kempen

Ende Januar haben wir dann die allerjüngsten Spielerinnen und Spieler des Bezirks zu Gast in Kempen. Nach der Premiere im letzten Jahr finden in der Burse wieder die Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaften U10 und U8 statt. Wir freuen uns, wenn die Veranstaltung so erfolgreich wird wie 2018 und die Teilnehmerzahl gesteigert werden kann. Wer letztes Jahr dabei war, weiß, dass es allen Spaß gemacht hat.